Klostersommer ist eingeläutet und am Samstag in Marienmünster
Bach zu später Stunde

Marienmünster (WB). Mit einem Fest der Künstler und Künste und einem Angebot für Kinder und Jugendliche ist der Klostersommer in der Region Ostwestfalen-Lippe eingeläutet worden. Am Samstag, 27. Juli, folgt ein Konzert in der Abtei Marienmünster.

Freitag, 26.07.2019, 09:05 Uhr aktualisiert: 26.07.2019, 10:08 Uhr
Das Percussion-Collective Ensemble Detmold präsentiert eine Video- und Klangperformance im Kloster Falkenhagen. Foto: Torsten Krienke
Das Percussion-Collective Ensemble Detmold präsentiert eine Video- und Klangperformance im Kloster Falkenhagen. Foto: Torsten Krienke

Für den Klostersommer wurde ein Programm zusammengestellt, das den Besuchern Gelegenheit bietet, die Schönheiten der Klosterlandschaft OWL an ausgesuchten Orten und auf besonderen Wegen zu erfahren. Sechs Wochen stehen im Zeichen der Bewegung mit den alten Klosterorten, mit Konzerten, Workshops und den Bach-Wanderungen.

Am Samstag steht die Bach-Nacht in Marienmünster auf dem Programm. Von 20 bis 23.30 Uhr bieten sich den Besuchern immer neue Gelegenheiten, die Abtei mit Prof. Eberhard Lauer (Hamburg/Mariendom) an der historischen Möller-Orgel (1738) zu erleben und die Konzertsäle der Kulturstiftung zu entdecken. Diese sind ab 22 Uhr für eine Bach-Klangperformance offen. Bach-Choräle um 23 Uhr, wieder in der Klosterkirche, beschließen diesen Sommerabend in Marienmünster.

Percussion-Collective spielt im Kloster

Bereits am Freitag, 26. Juli, steht ein weiterer Termin des Klostersommers an: Um 21 Uhr beginnt die Serie »Licht in fernem Spiegel« mit einer Video- und Klangperformance im Kloster Falkenhagen (Kreis Lippe). Auf dem Programm stehen das Werk »Canto Ostinato« des niederländischen Komponisten Simeon ten Holt (1923-2012). »Canto Ostinato« ist eine klangschöne minimalistische Komposition in variabler Länge und Struktur für ein oder mehrere Klaviere, geschrieben in einer Harmonik der späten Romantik.

Das Percussion-Collective Ensemble Detmold präsentiert das Stück in einer Besetzung für Marimbas, Vibraphone, Glockenspiele und Elektronik mit herausragenden Absolventen der Detmolder Musikschule: Yoana Varbanova, Kostas Argyropoulos, Andrey Doynikov, Coen Dijkstra, Evelin Genova, Kiyohiko Kudo und Ayami Okamura.

Die Klosterlandschaft OWL existiert seit zehn Jahren als ein lebendiges kulturelles Netzwerk und leistet mit einer gemeinsamen Verantwortung ihren Beitrag zur Aussagekraft der Region. Sie möchte die kulturellen und spirituellen Schätze der Region sichtbar und hörbar machen.

Gefördert wird das Projekt unter anderem vom Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen der regionalen Kulturförderung, von den Kreisen Gütersloh, Lippe und Paderborn, vom Kulturland Kreis Höxter, dem Landschaftsverband, der Verbund Volksbank OWL, Phoenix Contact sowie der Lippischen Landeskirche.

Ein Ausblick

Sonntag. 28. Juli: 13 bis 18 Uhr Bach-Wanderung von Marienmünster nach Schwalenberg (mit Shuttle-Dienst). 19 Uhr Konzert für zwei Organisten in Höxter, St. Kiliani.

Samstag, 3. August: 19.30 Uhr Weltmusik mit dem Duo Flöte/Gitarre im Kloster Brenkhausen.

Sonntag, 4. August: 13 bis 17 Uhr Bach-Wanderung von Fürstenberg nach Corvey, 17 Uhr Corveyer Sommerkonzert im Kaisersaal.

Samstag, 10. August: 21 Uhr Zauber der Gotik mit dem Eranos-Ensemble in Warburg, ev. Kirche.

Donnerstag, 15. August: 21 Uhr Licht in fernem Spiegel im Kloster Dalheim.

Sonntag, 18. August: 16 Uhr Orgelkonzert in Borgentreich, St. Johannes Baptist.

Weitere Programmpunkte sind online unter www.klosterlandschaft-owl.de abzurufen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6805045?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851045%2F
Arminia und der Karten-Ärger
Zu 20 Prozent darf die Schüco-Arena am Samstag ausgelastet werden. Die Registrierung für die etwa 5400 Karten sorgt für Probleme. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker