Polizei Höxter warnt vor dem unbedachten Klick auf unbekannte Links
Betrugs-SMS verbreitet sich im Schneeballsystem

Kreis Höxter -

Es ist eine neue Betrugsmasche, die auch im Kreis Höxter Probleme macht: Handy-Nutzer erhalten per SMS eine angebliche Paketbenachrichtigung mit dem Text „Ihr Paket wurde verschickt. Bitte überprüfen und akzeptieren Sie es“ und einem Link zum Bestätigen. Der genaue Wortlaut des Textes und die Absendernummern ändern sich von Fall zu Fall.

Donnerstag, 08.04.2021, 22:00 Uhr
Mit solchen Kurznachrichten versuchen Betrüger, die Nutzer zu einem Klick auf den Link zu bewegen, der häufig eine Schadsoftware auf dem Gerät installiert. Foto:
Mit solchen Kurznachrichten versuchen Betrüger, die Nutzer zu einem Klick auf den Link zu bewegen, der häufig eine Schadsoftware auf dem Gerät installiert. Foto: Foto: Marius Thöne

Doch der Link sollte keinesfalls geöffnet werden, denn durch das Anklicken installiert sich eine Schadsoftware auf dem Gerät, die üble Konsequenzen haben kann. Schließlich ermöglicht diese es Software Betrügern, persönliche Daten der Handy-Nutzer zu speichern. Zudem können hohe Kosten verursacht werden, da die Software selbstständig SMS in einer Art Schneeballsystem versendet.

Auch die Polizei im Kreis Höxter warnt vor dieser Masche. „Wir haben seit Mittwochabend verstärkt Anrufe und Nachfragen von Bürgern bekommen, insgesamt ein gutes Dutzend“, berichtet Polizeisprecher Jörg Niggemann. Er rät Handybesitzern, die eine verdächtige SMS bekommen haben, kritisch mit Nachrichten unbekannter Herkunft umzugehen und dubiose Mitteilungen im Zweifelsfall sofort zu löschen. „Klicken Sie auf keinen Fall auf Links, die von einem unbekannten Absender stammen und unerwartet zugestellt werden“, erläutert Niggemann. Darüber hinaus sollte die Installation fremder Apps auf dem Smartphone nicht bestätigt werden. Dazu sollte auch die Option „unbekannte Apps installieren“ deaktiviert sein. „Sollten Nutzer einem Link gefolgt sein, ist das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen die sicherste Methode, um die Schadsoftware vom Gerät zu entfernen“, rät die Polizei im Kreis Höxter.

Im Nachbarkreis ist eine 35-Jährige Paderbornerin Opfer der Betrugsmasche geworden. Sie klickte auf den Link und öffnete so eine Internetseite. „Dann machte sich ihr Handy quasi selbstständig und verschickte dubiose Paket-SMS an zig Personen aus ihren gespeicherten Kontakten“, berichtet die Kreispolizeibehörde Paderborn. Mit dem Anklicken hatte sie offenbar eine Schadsoftware auf ihr Handy geladen, die kostenpflichtige SMS senden kann und Zugriff auf persönliche Daten wie die Kontakte erlangt. „Auch eine Fernsteuerung des Smartphones durch die Täter könnte möglich sein“, vermutet die Polizei. Auch im Kreis Höxter hat sich ein Opfer bei der Polizei gemeldet. Hier hat die Kripo die Ermittlungen aufgenommen und untersucht das Handy des  Betroffenen.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes Niedersachsen sind offenbar vor allem Nutzer der Betriebssystems Android betroffen. iPhone-Nutzer dürften mit der SMS keine Probleme bekommen, weil Apps im Apple-System nicht einfach so installiert werden könnten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906996?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851045%2F
CDU-Bundesvorstand für Laschet als Kanzlerkandidat
«Ich bin bereit, für uns die Kandidatur zu übernehmen»: CDU-Chef Armin Laschet wollte die Entscheidung in der K-Frage bereits am Montagabend erzwingen. Erfolglos.
Nachrichten-Ticker