Do., 08.02.2018

Nieheimer Frauen erobern das Rathaus – große Party im geschmückten Keller Weiber krallen sich »Liesels« Schlüssel

Marias Garde erobert sich den Schlüssel (von links): Luisa Gütschow, Margarete Drenkelfuß, Sandra Leßmann, Uta Chortecka, Gisela Schade und Barbara Badorrek.

Marias Garde erobert sich den Schlüssel (von links): Luisa Gütschow, Margarete Drenkelfuß, Sandra Leßmann, Uta Chortecka, Gisela Schade und Barbara Badorrek.

Nieheim (WB/sar). Sie haben wieder die Kontrolle über das Nieheimer Rathaus übernommen: Bunt verkleidete Närrinnen schnappten sich den symbolischen Schlüssel von Bürgermeister Rainer Vidal. Schon zuvor versammelten sie sich vor der Rathaustür, wo bei bester Laune laut gesungen und geschunkelt wurde.

»Nieheim hat ein Flair, deshalb feiern wir es sehr«, rief Dirk Guse, Vizepräsident der Nieheimer Karnevalsgesellschaft. Und stimmte ein kräftiges »Olle Meh« an. Jedes Jahr dabei sind auch Annie Lohmann, Hannelore Bertermann, Christa Hans und Gisela Schöttler. Um der Kälte trotzen zu können, schunkeln und singen die Vier sich warm. »Wir sind schon seit 50 Jahren befreundet und gehen immer zusammen zum Weiberkarneval«, sagt Gisela Hans und stimmt gleich wieder in das nächste Lied ein.

»Liesel« stellt sich der jecken Weiberschar

Bürgermeister Rainer Vidal gab sich gestern gewohnt gut gelaunt. Er – oder besser seine weibliche Version »Liesel« – stellte sich pünktlich um 11.11 Uhr der jecken Weiberschar. »Ich wollte die erste Bürgermeisterin des Kreises Höxter sein. Den Schweizer Dialekt beherrsche ich nicht besonders gut, deswegen bin ich heute nicht als Heidi, sondern als ihre Cousine Liesel gekommen«, erklärt Vidal sein Kostüm und erntet dafür kräftig Beifall.

Strumpfband statt Krawatte

Für die mutigen Damen hatte er statt einer Krawatte in diesem Jahr ein Strumpfband zum Durchschneiden mitgebracht. Eine versteckte Krawatte gab es aber auch – für alle, die es traditionell halten wollten. Als Erste traute sich Sandra Leßmann: Sie griff beherzt zur Schere und schnitt die Krawatte kurzerhand ab.

»Dieses Jahr will ich einen Sturm erleben«

Damit war die weibliche Machtergreifung aber noch nicht abgeschlossen. Vidal motivierte noch einmal alle Närrinen. »Die letzten Jahre war der Rathaussturm eher ein Stürmchen, oder ein Lüftchen. Diesem Jahr will ich einen richtigen Sturm erleben«, sagte er. Gesagt, getan – die Frauen liefen die Rathaustreppe hinauf und oben angekommen gab es ein wildes Wirrwarr. Es dauerte einen kleinen Moment bis jemand den Schlüssel ergattert hatte: Auch hier war Sandra Leßmann die Schnellste unter ihnen. Sie hat mit ihrer Gruppe »Marias Garde« sowohl den Schlüssel als auch »Liesels« Strumpfband erobern können. Im Rathaus angekommen wurden die Damen mit einem kleinen Kaltgetränk begrüßt und konnten gut eingestimmt im festlich geschmückten Rathauskeller weiterfeiern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5499556?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F