Sa., 16.03.2019

Vollsperrung der Kreisstraße 1 wegen Komplettsanierung – Erreichbarkeit für Anlieger Erwitzen wird zur »Großbaustelle«

Noch kann man die Kreisstraße 1 in Erwitzen als Durchgangsstraße nutzen.

Noch kann man die Kreisstraße 1 in Erwitzen als Durchgangsstraße nutzen. Foto: Harald Iding

Von Harald Iding

Nieheim (WB). Als Gemeinschaftsaktion des Kreises Höxter und der Stadt Nieheim wird die Ortsdurchfahrt in Nieheim-Erwitzen in den nächsten Monaten saniert und frostsicher ausgebaut. Start ist am 25. März. Thomas Fuest vom Kreis: »Die 430 Meter lange Strecke muss dafür voll gesperrt werden!«

Im Rahmen dieser »Großbaustelle« würden durch die Stadt auch Gehwege entlang der Kreisstraße angelegt. Fuest: »Alle Einmündungen und Zufahrten werden an den neuen Zustand angeglichen.« Ebenfalls würden die Regenwasserkanalisation einschließlich aller Regeneinläufe sowie ein Teil der Trinkwasserleitung in der Kreisstraße durch die Stadt erneuert. Gleichzeitig wollen Unternehmen Arbeiten zur Versorgung der Gemeinde mit Telefon und Internet ausführen.

Der örtliche Gastronom Wilfried Nolte vom gleichnamigen Landgasthaus (wird bereits in der achten Generation geführt) sagte am Freitag dem WESTFALEN-BLATT, dass er sich mit seiner Familie auf die geplanten Maßnahmen freue. Vor allem eine schnelle Datenleitung für die Kommunikation (zum Beispiel mit Gästen, die aus Hamburg, dem Ruhrgebiet oder Holland kommen) wünscht sich Nolte schon seit längerer Zeit.

Anbindung weiterhin über Wirtschaftwege außerhalb des Ortes gegeben

»Auch für die nächste Generation ist es sehr wichtig, über ein schnelles Internet zu verfügen«, betont Nolte. Bei einem Treffen mit der Stadt sei ihnen mitgeteilt worden, dass bei der geplanten Vollsperrung ihrer »Hauptverkehrsader« (K 1) innerorts die Anbindung weiterhin über Wirtschaftwege außerhalb des Ortes gegeben sei. Immerhin würde auch der Milchwagen regelmäßig vorfahren, um die drei Milchbetriebe der Ortschaft anzusteuern. Und die Müllfahrer müssten ebenso zu den Tonnen kommen. Neben dem Ausbau der Fahrbahn wird der Kreis außerdem den unter der Straße verlaufenden Durchlass des Mühlenbaches am Feuerwehrhaus komplett erneuern. Die Anliegergrundstücke im Ausbaubereich sollen unter Berücksichtigung der laufenden Bauarbeiten so weit wie möglich erreichbar bleiben. Allerdings: Die Bushaltestelle »Kirche« könne dann nicht angefahren werden. Eine Ersatzhaltestelle wird stattdessen an der Scheune »Breker« am Ortseingang (Richtung B 252) eingerichtet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6474763?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F