Senioren können Haus in Nieheim rechtzeitig verlassen - 30 Nachbarn müsse Gebäude verlassen
Großbrand: Wohnhaus und Scheune zerstört

Nieheim/Sommersell (WB/rebu/rob). Im Ortskern von Sommersell ist am Donnerstagmorgen um 3 Uhr ein Feuer ausgebrochen, bei dem eine Scheune und ein Wohnhaus komplett zerstört worden sind. 30 Anwohner mussten wegen des Großbrandes ihre Häuser verlassen. Die beiden Hausbewohner, ein älteres Ehepaar, wurden gerettet.

Donnerstag, 11.04.2019, 14:22 Uhr aktualisiert: 11.04.2019, 15:00 Uhr
Großen Schaden hat ein Brand in Sommersell angerichtet. Die am Wohnhaus angebaute Scheune ist komplett ausgebrannt. Auch das Auto ist ein Opfer der Flammen geworden. Foto: Polizei Höxter
Großen Schaden hat ein Brand in Sommersell angerichtet. Die am Wohnhaus angebaute Scheune ist komplett ausgebrannt. Auch das Auto ist ein Opfer der Flammen geworden. Foto: Polizei Höxter

Der Alarm traf bei der Löschgruppe Sommersell der Freiwilligen Feuerwehr ein. Da stand das zweistöckige Wohnhaus samt angebauter Scheune bereits voll im Brand. Die beiden Senioren des Wohnhauses haben rechtzeitig ihr Haus verlassen können, berichteten die Rettungskräfte. Sie kamen bei der Tochter im Ort unter, bestätigte der Sohn des Paares.

Großbrand in Sommersell: Wohnhaus und Scheune zerstört

1/34
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht
  • Foto: Reinhold Budde, Polizei Höxter, Michael Robrecht

Ungefähr 120 Feuerwehrleute aller Löschgruppen aus der Großgemeinde Nieheim rückten an. Zusätzlich wurden Drehleitern aus Brakel und Steinheim samt Löschfahrzeugen und Sonderfahrzeuge für Atemschutzgeräte und zusätzliches Schlauchmaterial von der Kreisfeuerwehr angefordert.

Vorsorglich wurden knapp 30 Anwohner von der Polizei aus ihren Häusern geholt, weil das Feuer in der engen Dorfbebauung auf Nachbarhäuser überzugreifen drohte. Die Nachbarhäuser wurden gekühlt, um ein Übergreifen des Flammen zu verhindern. Die Hausbewohner (70 und 67 Jahre) konnten ihr Haus unverletzt verlassen. Das Feuer war nach knapp einer Stunde unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten dauerten bis nach 8 Uhr. Die Brandruine wurde beschlagnahmt und abgesperrt

Auto brennt aus

Das in der Scheune stehende Auto ist komplett ausgebrannt, ebenso wie die Scheune. Auch der Dachstuhl des Wohnhauses ist von den Flammen komplett zerstört worden. Durch die Hitze sind im Wohnhaus einige Fensterscheiben zu Bruch gegangen. Durch das eindringende Löschwasser ist das Wohnhaus nicht mehr bewohnbar. Zudem hat der Dachstuhlbrand die darunterliegende Etage schwer beschädigt.

Eine Brandsicherheitswache war noch länger vor Ort, um eventuell neu entflammte Glutnester schnell zu löschen. Die Brandursache und die Höhe des Schadens waren zunächst völlig unklar. Die Kripo Höxter ist hinzugezogen worden, um die Brandstelle zu untersuchen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6535218?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F
SPD macht Scholz zum Kanzlerkandidaten
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in einer Sitzung des Deutschen Bundestages.
Nachrichten-Ticker