Polizei informiert über Erkenntnisse zur Ursache des Wohnhausbrandes in Nieheim-Himmighausen
Grillkohle brennt in Mülltonne

Nieheim-Himmighausen (WB/RB). Noch nicht erloschene Grillkohle, die in einer Mülltonne im Carport entsorgt wurde, ist nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Ursache für den Wohnhausbrand in Himmighausen am Montag.

Dienstag, 15.09.2020, 18:27 Uhr aktualisiert: 16.09.2020, 10:04 Uhr
Noch nicht erloschene Grillkohle kommt als Ursache für den Wohnhausbrand in Nieheim-Himmighausen in Frage. Foto: Ralf Brakemeier
Noch nicht erloschene Grillkohle kommt als Ursache für den Wohnhausbrand in Nieheim-Himmighausen in Frage. Foto: Ralf Brakemeier

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen sei ein technischer Defekt auszuschließen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Brandermittler der Kriminalpolizei aus Höxter kamen nach Begehung der Brandstätte zu dem Ergebnis, dass das Feuer im Aufstellbereich der Mülltonnen unmittelbar neben dem Carport entstanden ist. „Ursächlich für den Brand dürfte erloschen geglaubte und in einer Mülltonne entsorgte Grillkohle sein“, so die Polizei.

Flammen greifen auf Wohnhaus über

Die Flammen des Brandes im Carport griffen auf das Wohnhaus über, welches nun unbewohnbar ist. Der 47-jährige Hausbesitzer erlitt Brandverletzungen und eine Rauchvergiftung und wurde ins Krankenhaus Bad Driburg gebracht.

Der Sachschaden wird inzwischen auf 300.000 Euro geschätzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7586157?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker