Nieheimer Klasse und Lehrkraft müssen in 14-tägige Quarantäne
Neuer Corona-Fall an der Realschule

Nieheim (WB/hai). Es gibt einen neuen Corona-Fall an der Realschule Nieheim. Eine ganze Klasse ist in Quarantäne. Das hat Bürgermeister Rainer Vidal dem WESTFALEN-BLATT bestätigt.

Freitag, 30.10.2020, 20:53 Uhr aktualisiert: 30.10.2020, 20:56 Uhr
Die Realschule Nieheim: Dort ist wieder ein Kind an Corona erkrankt. Die ganze Klasse ist jetzt in Quarantäne, plus der Lehrkraft. Der Unterricht für alle anderen werde aber fortgesetzt. Foto: Harald Iding
Die Realschule Nieheim: Dort ist wieder ein Kind an Corona erkrankt. Die ganze Klasse ist jetzt in Quarantäne, plus der Lehrkraft. Der Unterricht für alle anderen werde aber fortgesetzt. Foto: Harald Iding

Rainer Vidal, der am Freitag (30. Oktober) seinen letzten Arbeitstag als Verwaltungschef in Nieheim hatte, wies darauf hin, dass der reguläre Schulbetrieb weiterläuft. Vidal: „Ein Kind einer Klasse ist positiv getestet worden. Das hat zur Folge, dass nur diese Klasse in Quarantäne muss. Das gilt auch für die eine Lehrkraft, die zur Klasse Kontakt hatte.“ Weitere Lehrkräfte seien nicht in Quarantäne. Für die betroffenen Klasse gilt nun: „Lernen auf Distanz“.

Ende September wurde vom Gesundheitsamt des Kreises Höxter an der Schule in Nieheim eine 14-tägige Quarantäne für 75 betroffene Mitschülerinnen und Mitschüler sowie 14 Lehrkräfte einer positiv getesteten Schülerin angeordnet. Zeitweise fand an der Realschule kein regulärer Unterricht mehr statt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7656854?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker