Steinheimer feiern Reineccius-Markt mit Lichtermeer und viel Musik
Riesenstuhl ist Attraktion

Steinheim (WB). Er  ist so bunt wie das Leben:  Der Steinheimer Reineccius-Markt bietet an diesem Wochenende (7. und 8. November) nicht nur ein Farbenmeer und stellt sich als Stadt der tausend Lichter vor.  Auch beim Musikprogramm beweisen  Veranstalter Elmar Meilenbrock und die Stadtmarketinggesellschaft Steinheim, dass das Stadtfest mit verkaufsoffenem Sonntag für alle Generationen gemacht ist. Eine echte Attraktion ist der Riesenstuhl, den die Steinheimer am Donnerstag vorgestellt haben. Er soll beim Fest an die lange Möbelgeschichte der Emmerstadt erinnern.

Donnerstag, 05.11.2015, 12:59 Uhr aktualisiert: 05.11.2015, 13:46 Uhr
Steinheimer feiern Reineccius-Markt mit Lichtermeer und viel Musik : Riesenstuhl ist Attraktion
Konstrukteur und Erbauer Elmar Wiesemann (Steinheimer Möbelmanufaktur) hat am Donnerstag den fast vier Meter hohen Riesenstuhl in Steinheim vorgestellt. Foto: Harald Iding

Einiges stellt sich ganz neu dar bei dieser achten  Auflage. Ralf Kleine, Marketingchef: »Die Reineccius-Meile als Rundgang  verläuft  anders. Der Bereich der alten Friedhofstraße und der Anton-Spilker-Straße wird ausgespart  und dafür ein Teil der Bahnhofsallee, der Pyrmonter Straße und der Straße  Hinter der Mauer durch die Stadtillumination  in Szene gesetzt!«

Illumination

Die Veranstalter möchten damit den Besuchern der Illumination   einen anderen Teil Steinheims von seiner besonderen Seite zeigen und gleichzeitig auf die vielen baulichen Neuerungen der vergangenen Monate  und Jahre   (Stichwort: Stadtumbau West)  hinweisen. Dazu gehören neben der Bahnhofstraße und dem Bahnhof inklusive  der dortigen Umgebung auch das illuminierte Gebäude einer Firma  sowie die Evangelische Kirche und deren Umfeld. Weiterhin soll die alte Stadtmauer an der Straße »Hinter der Mauer«  im neuen Licht erstrahlen.

Die Vorbereitungen für das Stadtfest laufen auf Hochtouren. Die örtliche Sparkasse  unterstützt als Sponsor das Team der freiwilligen Helfer beim Aufstellen der vielen tausend Lichter. Und die Vereinigte Volksbank stellt wieder die  Reineccius-Medaille für den neuen Preisträger (Josef  Urhahne) zu Verfügung.  Die Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold übernimmt  in diesem Jahr die Finanzierung eines besonders feinen Abends. »Erstmalig wird in der Evangelischen Kirche das Frauenensemble ›Canta filia‹ und im Wechsel dazu der Saxophonist ­Piotr Techmanski zu hören sein«, betont Filialleiter Matthias Müller.

Gesang in der Kirche

Der homogene und besonders runde   Klang der   Frauenstimmen habe schon viele Zuhörer in seinen Bann gezogen. Ein Schwerpunkt sind die Gesänge Hildegard von Bingens, die zu einer musikalischen Säule des Ensembles geworden sind. »Mittlerweile erstreckt sich unser Repertoire auf den gesamten Bereich der frühen Vokalpolyphonie vom 11. bis ins 16. Jahrhundert«, so eine Sprecherin. Ein weiterer Edelstein des Abends wird Piotr Techmanski sein, der als Klarinettist und Saxophonist  in der Krakauer Philharmonie viele Jahre erfolgreich gearbeitet hat. Techmanski  ist mehrfacher Preisträger. Als Solist und Kammermusiker ist er inzwischen auf internationaler Ebene tätig. Der Chor und der Musiker sind am Samstagabend von  18.30 Uhr an in der Evangelischen Kirche zu erleben. Übrigens: Alle Konzerte und Bühnenangebote  sind für jeden  Besucher  kostenfrei.

Festprogramm

Samstag, 7. November:

Bühne 1 (Festzelt am Kump)
14  Uhr Reineccius-Kaffeetrinken
15 Uhr Empfang der Ehrengäste
15.30 Uhr Eröffnung mit Verleihung der Reineccius-Medaille
18-20 Uhr  Factory Discoteam
20-2 Uhr  Reiner Irrsinn
Bühne 2 (Bühne, Rathaus)
18-19 Uhr  Factory Discoteam
19-19.45 Uhr Annemarie Eilfeld
19.45-21.45 G-Park
22-23.40 Uhr Westernhagen-
Tribute-Show mit »Mairuzz«
23.45-1 Uhr  Factory Discoteam
Bühne 3 (Zelt Anton-Spilker-Str.)
20-2 Uhr Partyband »Promise«
Bühne 4 (Am Ehrenfriedhof)
17.30-20.45 Uhr Intermezzo     Klassische Musik
Evangelische Kirche
18.30 Uhr und 19.30 Uhr      Gregorianische Gesänge mit
Frauenensemble »canta filia«,
sowie (im Wechsel) Musik des     Saxophonisten  Piotr Techmanski

Sonntag, 8. November:

Bühne 1
14-17 Uhr Swing Connection
17-18 Uhr Factory Discoteam
Bühne 2
14-14.15 Uhr Tanzschule
Krugmann (mit Kinder-Club)
14.15-14.45 Uhr Jonglage
14.45-15 Uhr Tanzschule
Krugmann (Projekt T)
15-15.30 Uhr Jonglage
15.30-15.45 Uhr Discoteam
15.45-16.15 Uhr Jonglage
16.15-17 Uhr Discoteam
17-19.30 Uhr Tom Braker Syke
Celtic Folk Music
19.30-19.45 Uhr Feuershow
Bühne 4
15-19 Uhr Intermezzo
Evangelische Kirche (Vorplatz)
17.18 Uhr Licht- und Feuershow

Marktplatz (bei Einbruch der
Dunkelheit, etwa 20 Uhr)
Großes Feuerspektakel

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3609070?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker