Ehrenamtliche engagieren sich für Kinder und Jugendliche in Trichur
Indien-Verein setzt Hilfsprojekt fort

Steinheim (WB). Der Verein »Kinder- und Jugendhilfe Trichur« – im Dezember 2016 gegründet und seit Dezember 2017 als gemeinnützig anerkannt – soll fortsetzen, was vor Jahren in Steinheim begonnen hat: den bedürftigen Kindern und Jugendlichen aus der Provinz Trichur zu helfen.

Freitag, 06.04.2018, 16:59 Uhr aktualisiert: 06.04.2018, 19:06 Uhr
Der Verein »Kinder- und Jugendhilfe Trichur« führt die Arbeit von Pastor Davis fort und möchte das auch in Zukunft gerne tun. Nun freuen sich die Mitglieder, die stolze Summe von 6000 Euro nach Indien überweisen zu können. Foto: privat
Der Verein »Kinder- und Jugendhilfe Trichur« führt die Arbeit von Pastor Davis fort und möchte das auch in Zukunft gerne tun. Nun freuen sich die Mitglieder, die stolze Summe von 6000 Euro nach Indien überweisen zu können. Foto: privat

Thrichur ist die Heimatprovinz von Pastor Davis Kannampuzha, der im Januar 2017 nach knapp zehn Jahren als Seelsorger im Pastoralverbund Steinheim in sein Heimatland Indien zurückgekehrt war und sich dort neuen Aufgaben stellt. Pastor Davis und seine Schützlinge in Indien sind dankbar für jede Unterstützung und würden sich freuen, wenn weiter an sie gedacht wird – auch wenn Pastor Davis nicht mehr in Deutschland ist. Nun hat der Pastor in seiner neuen Gemeinde »St. Antony’s Church Puthenpeedika, Thrissur« einen neuen Wirkungskreis gefunden, berichten die Verantwortlichen. Bei der Mitgliederversammlung des Vereins »Kinder- und Jugendhilfe Trichur« wurde nun auch ein Vorstandsteam gewählt. Der Vorstand besteht aus Marina Overkott (Sandebeck), Franz-Josef Böhn (Sandebeck), Alexandra Kleine (Vinsebeck), Friedhelm Disse (Rolfzen), Nadine Wakup (Sandebeck), Sandra Meyer (Bergheim) und Elke Hannibal-Pott (Bergheim).

6000 Euro werden überwiesen

In den kommenden Tagen können 6000 Euro nach Indien überwiesen werden. Das Geld wurde im vergangenen Jahr aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen erzielt. Ein Sprecher des Vereins berichtet, dass zahlreiche Menschen gerne für die Bedürftigen in Indien spenden, denn das Geld werde direkt eingesetzt und nicht durch einen großen Verwaltungsapparat geschmälert. »Jeder Euro zählt, denn er ist in Indien mehr wert«, erklärt Gründungsmitglied Elke Hannibal-Pott. Spenden von Privatpersonen, von Sammlungen bei Geburtstagsfeiern oder Jubiläen hat der Verein nach eigenen Angaben bereits erhalten.

Hilfe von vielen Seiten

Elke Hannibal-Pott freut sich darüber sehr: »Gastgeber verzichten auf Geschenke und bitten stattdessen um Spenden. Die Schützenvereine, Katholische Frauengemeinschaften, Kolpingfamilien, Messdiener und anderer Vereine der umliegenden Ortschaften haben zu unserer ersten großen Spende beigetragen. Aber auch ortsansässige Firmen und Kreditinstitute zeigten ihre Verbundenheit zu Pastor Davis durch großzügige Spenden«, betont sie.

Mitglieder gesucht

Fragen zu den Tätigkeiten des Vereines beantworten die Vorstandsmitglieder gerne. Sie nehmen auch Anregungen für Aktionen auf. Das Vorstandsteam würde sich darüber hinaus freuen, wenn weitere Interessierte Mitglieder im Verein werden. Der Jahresbeitrag beträgt lediglich 20 Euro. Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden: IBAN DE09 472 6436 7420 1234 100, Vereinigte Volksbank BIC GENODEM1STM. Weitere Informationen gibt es auch bei Facebook, Kontakt per E-Mail an kinderhilfe-trichur@gmx.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5642487?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker