Steinheimer Michael Lotsch hat Großveranstaltung nachgebaut – Eröffnung am Sonntag
»Wilbaser Markt« im Möbelmuseum

Steinheim (WB). Die Kirmes »Wilbasen« öffnet nun auch in Steinheim ihre Tore! Aber die Veranstaltung ist doch eigentlich in Lippe und nicht im Frühjahr, sondern im Herbst. Ja, für den lippischen Südosten und darüber hinaus übt das Wort »Wilbasen« eine besondere Faszination aus.

Mittwoch, 18.04.2018, 14:41 Uhr aktualisiert: 18.04.2018, 14:44 Uhr
Der Steinheimer Modellbauer Michael Lotsch (21) hat die »Wilbaser Markt« bei Blomberg als maßstabsgetreuen Nachbau verewigt. Foto: privat
Der Steinheimer Modellbauer Michael Lotsch (21) hat die »Wilbaser Markt« bei Blomberg als maßstabsgetreuen Nachbau verewigt. Foto: privat

Es handelt sich um ein riesiges Stoppelfeld in der Nähe von Blomberg, auf dem am zweiten Wochenende im September traditionell die Kirmes stattfindet – und das seit Jahrhunderten. Der berühmte Markt ist von diesem Wochenende an in einer Sonderausstellung und im Miniformat im Möbelmuseum zu bewundern. Ursprünglich eine alte Gerichtsstätte (wie im Mittelalter üblich unter freiem Himmel) entwickelte sich aus dieser Menschenansammlung allmählich der größte Viehmarkt der Region und im 20. Jahrhundert schließlich die allgemeine Kirmes.

Buden und Fahrgeschäfte mit vielen Details

Vor diesem Hintergrund zeigt der 21-jährige Steinheimer Michael Lotsch, der in Blomberg als Mechatroniker arbeitet, dieses regen Treiben auf der Wiese – als Nachbau der einmaligen Kirmes. Er hat den »Wilbaser Markt« im Maßstab 1:87 (H0) gestaltet. Buden und Fahrgeschäfte, teilweise mit Funktion und mit vielen Tausend Leuchtdioden ausgestattet, sind detailgetreu zu sehen.

Seit Kindheitstagen modellbaubegeistert

Michael Lotsch sagt, dass er seit Kindheitstagen modellbaubegeistert ist. Wie bei vielen begann es mit einer Modelleisenbahn. Zuerst wurden Modelle gekauft, heute wird daheim möglichst alles selbst gebaut. Viele kleine und große Arbeitsschritte seien dafür notwendig: Maße aus original Bauzeichnungen entnehmen; Ausmessen der Geschäfte mit Zollstock und Maßband; Abfotografieren der Dekoelemente inklusive Bearbeitung am Computer; Aufzeichnen und Ausschneiden der Teile aus Kunststoff; Aufkleben von kleinen LED auf Modelle, die verlötet werden und an Steuerungen angeschlossen werden. »Auf Frästeile und 3D-Druck habe ich möglichst verzichtet«, verrät Lotsch. Denn handgemachte Arbeit habe für ihn mehr Wert. Ab und an komme allerdings auch eine Fräse zum Einsatz oder ein Element aus einem Bausatz.

Bunte Atmosphäre wird lebendig

So wird in der Ausstellung die bunte Atmosphäre auf Wilbasen lebendig. Michael Lotsch sagt begeistert: »Wilbasen ist ein Muss für jeden Fan in der Region!« Bei der Eröffnung an diesem Sonntag (15 Uhr), zu der jeder kostenlos eingeladen sei, würden aus den Erinnerungen älterer Steinheimer sicher noch andere Aspekte der Bedeutung von Wilbasen für OWL deutlich. »Wilbasen ist für alle Generationen interessant«, so ein Museumssprecher.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5670127?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
Chaotische erste TV-Debatte von Trump und Biden
US-Präsident Donald Trump (l) und Herausforderer Joe Biden liefern sich einen Schlagabtausch.
Nachrichten-Ticker