Orientalischer Schlemmertag in Steinheim
Wenn der Marktplatz zum Basar wird

Steinheim (WB). Von einem wahren Feuerwerk an Angeboten, Aufführungen und Aktionen war der diesjährige Schlemmertag in Steinheim begleitet, der im Zeichen von »1000 und einer Nacht« stand. Die vielen Besucher konnten sich auf eine spannungsgeladene Reise in den Orient machen.

Montag, 07.05.2018, 18:29 Uhr aktualisiert: 07.05.2018, 18:38 Uhr
Folklore aus dem Orient: Eine Gruppe spielt den Besuchern auf dem Steinheimer Marktplatz eine altertümliche Zeremonie vor. Angebote, Aufführungen und Aktionen locken viele Besucher an. Gleich mehrere Kulturen haben sich an der interessanten »Reise« beteiligt. Foto: Heinz Wilfert
Folklore aus dem Orient: Eine Gruppe spielt den Besuchern auf dem Steinheimer Marktplatz eine altertümliche Zeremonie vor. Angebote, Aufführungen und Aktionen locken viele Besucher an. Gleich mehrere Kulturen haben sich an der interessanten »Reise« beteiligt. Foto: Heinz Wilfert

Kamele auf dem Marktplatz

In der Innenstadt verströmten orientalische Gerichte ihre Düfte, Bauchtänzerinnen in fantastischen Kleidern bewegten sich zu rhythmischen Klängen. Sie zeigte orientalische Tänze und Bauchtanz, darunter Isida aus Köln, die schon vor hohen Gästen in aller Welt getanzt hatte. Auch Mitglieder der in Steinheim bestens bekannten Gruppe vom Carnival der Kulturen (Bielefeld) zeigten orientalische Tänze. Echte Wüstenkamele waren zu bestaunen und bekamen Streicheleinheiten von den kleinen und großen Besuchern. Marita Kaufmann und Silvia Regier, die beiden Organisatorinnen des Stadtfestes, bewiesen Mut, als sie durch die Fußgängerzone einen Ritt auf den Kamelen wagten. Ein sechs Wochen altes Babykamel wurde am Ende der Veranstaltung auf den Namen »Murat« getauft.

Steinheim orientalisch: 24. Schlemmertag »1001 Nacht«

1/19
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert
  • Foto: Heinz Wilfert

Schmökern im Märchen-Zelt

Kinder konnten sich in Kamelkostümen im Wettstreit auf einem speziellen Parcours messen, während Teilnehmer eines Fragenlottos Einkaufsgutscheine der Werbegemeinschaft gewinnen konnten. Der bekannte Märchenerzähler Lothar Schroer fesselte die Zuhörer im Märchenzelt mit seinen kunstvoll vorgetragenen Geschichten und Märchen aus dem Orient. Das Shisha-Rauchen stellte Stefan Nölker mit Doppel-Apfel vor. »Wir wollten möglichst viel orientalischen Flair nach Steinheim bringen«, freute sich Marita Kaufmann über den Erfolg bei strahlendem Maiwetter. Ein herzliches Dankeschön richtete der stellvertretende Bürgermeister Gerd Jarosch an die Organisation und das tolle Programm. Weil in mehreren Geschäften beim Einkaufen wie in einem Basar gehandelt und gefeilscht werden konnte, wurde der Geschmack der Steinheimer mit dem Fest perfekt getroffen. Gleich mehrere Kulturen haben sich an der interessanten Reise beteiligt, nicht nur mit ganz unterschiedlichen kulinarischen Genüssen.

Ausstellung zeigt geflüchtete

Im Zentrum aller Kulturen gab es neben Vorträgen auch eine Ausstellung über starke Frauen – ein Projekt, dass Claudia Warneke und Madeline Sprock umgesetzt haben. Die Ausstellung informiert über die Biografie geflüchteter Frauen, die sich mit ihren Kindern in Deutschland ein neues Leben aufbauen. Zu sehen bleibt die Ausstellung im ZAK noch bis Juni, sie endet mit einer Lesung von Sandra Brökel am 22. Juni.

Autogramme vom Aufsteiger

Zu einer Autogrammstunde war Christian Strohdiek, der Kapitän des Zweitligaufsteigers SC Paderborn, nach Steinheim gekommen. Im Cosmo konnten sich die Fußballfans mit ihm über eine tolle Saison in der Dritten Liga und die Perspektiven für die neue Saison austauschen. »Der Kern unserer spielstarken Mannschaft bleibt zusammen. Wir wollen deshalb auch in Liga zwei mit unserem Offensivfußball eine gute Rolle spielen«, kündigte der Paderborner Kapitän an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5719651?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
Grenzwert bei Corona-Neuinfektionen pro Woche überschritten
Ein Helfer der Johanniter hält im Corona Testzentrum am Flughafen Hannover ein Teststäbchen.
Nachrichten-Ticker