Sa., 08.12.2018

Fahrzeugwerk aus Bergheim stellt Auto für engagierte Susanne Saage zur Verfügung Spier unterstützt Löwenmama

Im Fahrzeugwerk Spier ist Löwenmama Susanne Saage ein Auto zur Verfügung gestellt worden, mit dem die Geschenke an kranke Kinder in 40 Kliniken in ganz Deutschland ausgefahren werden können (von links): Jürgen Spier, Uta Pape, Susanne Saage und Michael Spier.

Im Fahrzeugwerk Spier ist Löwenmama Susanne Saage ein Auto zur Verfügung gestellt worden, mit dem die Geschenke an kranke Kinder in 40 Kliniken in ganz Deutschland ausgefahren werden können (von links): Jürgen Spier, Uta Pape, Susanne Saage und Michael Spier. Foto: Heinz Wilfert

Steinheim-Bergheim (WB/nf). In mehr als 40 Kliniken und Hospizen in ganz Deutschland vom Schwarzwald bis Sylt beschenkt die Löwenmama Susanne Sage aus Sommersell kranke Kinder mit Geschenken zu Weihnachten und vergisst dabei auch deren Geschwister nicht. Dabei unterstützt die Firma Spier sie mit einem Fahrzeug.

Durch Vermittlung des CDU-Bundestagsabgeordneten Christian Haase ist mit der Charité in Berlin die neueste Klinik hinzu gekommen. Haase hat es auch übernommen, die Weihnachtsgeschenke nach Berlin mitzunehmen und den Kindern persönlich zu übergeben.

Die übrigen Kliniken müssen von der Löwenmama, ihrer Familie und mehreren Helfern über viele tausend Kilometer vor Weihnachten bis Anfang Januar angefahren werden – eine Aufgabe, die schon seit 17 Jahren gemeistert wird. Nachdem Sohn Moritz an Leukämie erkrankt war und durch eine Knochenmarkspende wieder gesund wurde, hat Susanne Saage aus Dankbarkeit ihre ehrenamtliche Hilfsaktion ins Leben gerufen. Bereits zum dritten Mal stellt das Fahrzeugwerk Spier in Bergheim dafür ein Fahrzeug zur Verfügung, das durch seine Beschriftung bereits äußerlich für die Aktion Löwenmama wirbt. »Wir sind der Meinung, eine solch großartige Hilfe müssen wir unterstützen«, sagten Jürgen und Michael Spier, die auch zu den Benzinkosten einen großen Zuschuss geleistet haben. »Das große Fahrzeug können wir voll laden und so Kliniken auf einem Weg anfahren«, freut sich Susanne Saage, die sich nach einem Unfall und dem Fuß in Gips in ihrem Elan nicht bremsen lässt.

Die großartige Hilfsaktion hat viele Anhänger gefunden und wird auch von über 50 Geschäften in der ganzen Region unterstützt. In den Geschäften sind Regale aufgebaut, aus denen Kunden Geschenke auswählen und bezahlen können, mit denen die Kinder dann beschenkt werden. Häufig hängen auch Wunschzettel aus, an denen man sich beim Kauf orientieren kann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6243750?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F