Di., 09.07.2019

Gerd und Nicole Unruhe begeistern in Ottenhausen als feine Majestäten der Schützen Musiker gratulieren im »Stechschritt«

Die ganze Ortschaft und viele Schaulustige jubelten während der Parade in Ottenhausen dem Königspaar Gerd und Nicole Unruhe und den Hofdamen zu (von links): Anja Oppermann, Christiane Becker, Oberst Bernd Frost, Nadine Müller und Irmtraud Eilert.  

Die ganze Ortschaft und viele Schaulustige jubelten während der Parade in Ottenhausen dem Königspaar Gerd und Nicole Unruhe und den Hofdamen zu (von links): Anja Oppermann, Christiane Becker, Oberst Bernd Frost, Nadine Müller und Irmtraud Eilert.   Foto: Heint Wilfert

Steinheim (WB/nf). »Drei Tage Unruhe in Ottenhausen.« Wie ein geflügeltes Wort hatte diese Aussage jetzt Gültigkeit im Bundesgolddorf, wo Gerd Unruhe und seine Ehefrau Nicole beim Schützenfest die Herrschaft über die St.-Josef- Schützen angetreten hatten.

Der Regent hatte sich nach einem spannenden Stechen im Königsschießen gegen zehn Mitbewerber durchgesetzt, am Ende die ruhigste Hand bewiesen und seine Ehefrau Nicole als Königin präsentiert. Das Königspaar ist bestens in Ottenhausen verankert.

Als Jungschütze gehörte Gerd Unruhe bereits einmal dem Hofstaat an. Beide sind aktive Mitglieder des Spielmanns- und Fanfarenzuges, engagierten sich lange im Vorstand. Königin Nicole war auch mehrere Jahre Vorsitzende. Die Königin steht in bester Schützentradition, ihre Eltern Alfons und Sylvia Bödeker regierten vor 20 Jahren als Königspaar in Ottenhausen.

Zum beeindruckenden Höhepunkt der Feierlichkeiten wurde der Festumzug am Sonntag, in dem das Königspaar mit seinen Hofdamen Anja Oppermann, Christiane Becker, Nadine Müller und Irmtraud Eilert in ihren Kutschen alle Blicke auf sich zog. Musikalisch wurde der Festzug von den Spielmannszügen Ottenhausen und Vinsebeck sowie der Feuerwehrkapelle Hembsen begleitet. Die vielen Zaungäste und Besucher erlebten ein imposantes Schauspiel, als die St.-Josef- und die St.-Hubertus-Jungschützen dem Königspaar und seinem Gefolge bei der Königsparade mit dem Parademarsch die Referenz erwiesen. Im Umzug dabei waren auch die St.-Johannes-Schützen Vinsebeck mit ihrem Königspaar Markus und Ingrid Rüther. »Wahnsinn« hieß es angesichts des Auftritts des Spielmannszuges Ottenhausen.

Die Spielleute glänzten mit einem zackigen Stechschritt und ehrten damit »ihr« Königspaar aus den eigenen Reihen. Nach dem Umzug fand die Kranzniederlegung am Ehrenmal statt, die wegen Regens von Samstag auf Sonntag verlegt wurde. Auch die Gefallenenehrung hatte im Zelt stattgefunden, Festredner war Steinheims stellvertretender Bürgermeister Hubert Ostermann. Am Montag erlebte das Schützenfest mit dem Schützenfrühstück einen weiteren Höhepunkt.

Eine tolle Stimmung herrschte an allen Abenden, mit Tanz im Festzelt und der Partyband Relax.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6764597?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F