Do., 18.07.2019

Sieben Städte im Kreis Höxter können Städtebau vorantreiben Fast fünf Millionen Euro Fördergeld

Die Stadt Willebadessen bekommt 2.182.000 Euro an Fördergeldern. Unter anderem soll an der Grundschule ein Familienzentrum entstehen.

Die Stadt Willebadessen bekommt 2.182.000 Euro an Fördergeldern. Unter anderem soll an der Grundschule ein Familienzentrum entstehen. Foto: Daniel Lüns

Kreis Höxter (WB). Fast fünf Millionen Euro erhalten sieben Städte im Kreis Höxter für die Städtebauförderung.

»Von den rund 466,5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung und dem Investitionspaket ›Soziale Integration im Quartier‹ erhalten Städte im Kreis Höxter in diesem Jahr rund 4.987.000 Euro«, erklärt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Goeken in einer Pressemitteilung.

»So wird Zukunft gebaut.«

Mit dem Fördergeld aus der Städtebauförderung könnten die Städte Bad Driburg, Borgentreich, Brakel, Höxter, Nieheim, Steinheim und Willebadessen Ideen und Maßnahmen zur zukunftsfesten Gestaltung der Heimat umsetzen. Matthias Goeken: »So wird Zukunft gebaut.« Die 4.987.000 Euro würden in die Umsetzung toller Projekte fließen.

Die Stadt Bad Driburg erhält für das Projekt »Zukunft Stadtgrün« 58.000 Euro. Die drei Städte Brakel, Höxter und Nieheim werden im Bereich des städtebaulichen Denkmalschutzes mit 571.000, 803.000 und 581.000 Euro unterstützt. Die Stadt Steinheim erhält 608.000 Euro für den Städtebau West.

»Wichtige Hürde genommen.«

Die Stadt Willebadessen bekommt 2.182.000 Euro im Förderbereich »Kleinere Städte und Gemeinden« sowie für den Neubau eines Quartiers- und Familienzentrums. Borgentreich erhält für Projekte im Bereich »Kleinere Städte und Gemeinden« 184.000 Euro. Die Mittel sollen in den Sanierungsbereich der Kernstadt Borgentreich fließen – wie zum Beispiel die Gestaltung der Plätze Marktstraße 10 und Rudolf-Reuter-Platz sowie diverse andere Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität in der Kernstadt.

Borgentreichs Bürgermeister Rainer Rauch: »Mit der Aufnahme in die Städtebauförderung wurde darüber hinaus eine wesentliche Hürde für die Sanierung oder den Neubau einer Sport- und Mehrzweckhalle im Schulzentrum Borgentreich genommen.« Dazu solle der Rat in der nächsten Sitzungsphase eine Grundsatzentscheidung treffen: Sanierung und Umbau der Zweifach-Sporthalle in eine Sport- und Mehrzweckhalle oder Neubau einer Dreifachsport- und Mehrzweckhalle im Bereich des Schulzentrums.

Zum Hintergrund

An der Finanzierung der Städtebauförderung und des Investitionspaktes »Soziale Integration im Quartier« beteiligen sich die Europäische Union mit rund 78,7 Millionen Euro, der Bund mit rund 191 Millionen Euro, das Land Nordrhein-Westfalen mit 196,8 Millionen Euro. Die kommunalen Eigenanteile belaufen sich insgesamt auf rund 140 Millionen Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6785860?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F