Erzieherinnen der Steinheimer „Buddelkiste“ halten per Video Kontakt zu Kindern
Kindergarten kommt ins Wohnzimmer

Steinheim (WB/thö). Stellen Sie sich vor, der Kindergarten ist geschlossen, Ihre Kinder können ihre Erzieherinnen aber trotzdem jeden Tag sehen: Möglich machen das kleine Videos, die die Mitarbeiterinnen der Elterninitiative „Buddelkiste“ in Steinheim für „ihre“ Kinder aufzeichnen. So entstehen virtuelle Stuhlkreise und Bastelanleitungen. Die Eltern sind vom Engagement der Mitarbeiterinnen begeistert.

Montag, 20.04.2020, 05:27 Uhr aktualisiert: 20.04.2020, 05:50 Uhr
Diese Collage haben Eltern der „Buddelkiste“ in Steinheim für das WESTFALEN-BLATT erstellt. Es zeigt die Kindergartenkindern bei den Videokonferenzen mit ihren Erzieherinnen. Die Mitarbeiter der Elterninitiative versuchen auf diesem Weg, den Kontakt mit den Kindern auch in der Krise zu halten. Foto:
Diese Collage haben Eltern der „Buddelkiste“ in Steinheim für das WESTFALEN-BLATT erstellt. Es zeigt die Kindergartenkindern bei den Videokonferenzen mit ihren Erzieherinnen. Die Mitarbeiter der Elterninitiative versuchen auf diesem Weg, den Kontakt mit den Kindern auch in der Krise zu halten.

„Das ist wirklich ganz große Klasse“, sagt Esther Klinge, die den Erzieherinnen öffentlich danken möchte. Klinge lebt mit ihrem Mann und den beiden Kindern Samu (6) und Lenya (2) in Sichtweite der Buddelkiste. „Für die beiden ist es schon schwer, dass sie nicht in den Kindergarten dürfen“, sagt ihre Mutter. Seit fünf Wochen sei das nun schon bereits der Fall. Gerade dem Großen würden die Spielkameraden fehlen – und „auch mal richtig Action“.

Bastelanleitungen per Video

Familie Klinge ist froh, dass sie die Betreuung der Kinder zu Hause ganz gut regeln kann. „Ich arbeite viel im Homeoffice“, berichtet Esther Klinge, die im Vertrieb eines Steinheimer Unternehmens tätig ist. Helfen würden dabei auch die Videos aus der Tagesstätte, die über eine „Mama-Whats-App-Gruppe“ nichtöffentlich verbreitet würden.

In ihren Botschaften präsentieren die Erzieherinnen Bastelanleitungen für die Kleinen. „Wir haben zum Beispiel über Ostern einen Hasen aus Ästen gestaltet“, berichtet Esther Klinge von einer der Ideen. Dann gebe es regelmäßig Stuhlkreise mit zwei Erzieherinnen und einigen Handpuppen, in die die Kinder virtuell einbezogen würden. Auch Bilderbuchbetrachtungen hätten die Mitarbeiterinnen im Angebot.

Sie hätten darüber hinaus die Kinder animiert, für ein Seniorenheim in Steinheim Regenbögen zu malen. „Das war eine richtig tolle Geschichte, bei den Senioren hängen jetzt gemalte Regenbögen in den Zimmern“, ist Esther Klinge zusammen mit vielen weiteren Eltern der Buddelkiste, die von einer Elterninitiative getragen wird, angetan.

Kontakt erhalten

Sie ist froh, dass es gelingt, so den Kontakt zwischen den Kindern und ihren Bezugspersonen in der Kita halbwegs zu halten. Von der Politik würde sich die junge Mutter eine Perspektive wünschen, wann die Betreuungseinrichtungen wieder öffnen könnten. Eine Notbetreuung für Eltern aus so genannten systemrelevanten Berufen war in der Buddelkiste bisher nicht nötig. Nach Klinges Informationen soll heute das erste Kind in diesem Rahmen aufgenommen werden.

Samu und Lenya sind auch viel draußen unterwegs, bauen Klettergerüste oder lesen Bücher. „Auch Spielsachen, mit denen die beiden lange nicht gespielt haben, werden wieder hervorgekramt“, berichtet Esther Klinge.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7375989?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker