Nieheimer richten Servicetelefon ein – Hilfe auch für Senioren – weitere Mitstreiter gesucht
Schützen liefern Schutzmasken aus

Nieheim (WB). Die neue Gemeinschaftsaktion von Schützenvereinen, Firma Finkeldei (Polstermöbelmanufaktur) sowie der Bürgerstiftung Nieheim läuft sehr gut an: Es liegen Bestellungen über knapp 500 der einfachen Nasen-Mund-Masken vor. Und die ersten konnten bereits ausgeliefert werden.

Mittwoch, 29.04.2020, 17:12 Uhr aktualisiert: 29.04.2020, 20:56 Uhr
Engagierte Schützen (von links): Guido Karp und Johannes Schlütz (beide St.-Johannes-Schützenbruderschaft Holzhausen) sowie Alfons Lange (Heimatschutzverein Himmighausen) übergeben einige der Masken – mit einem ausreichenden Abstand – an Margit Süper (Friseurmeisterin aus Himmighausen) als erste Empfängerin. Foto:
Engagierte Schützen (von links): Guido Karp und Johannes Schlütz (beide St.-Johannes-Schützenbruderschaft Holzhausen) sowie Alfons Lange (Heimatschutzverein Himmighausen) übergeben einige der Masken – mit einem ausreichenden Abstand – an Margit Süper (Friseurmeisterin aus Himmighausen) als erste Empfängerin.

Dazu die Empfängerin der ersten Lieferung, Friseurmeisterin Margit Süper aus Himmighausen: „Meine Kolleginnen und Kollegen, unter anderem aus Bayern, dem Schwarzwald und auch aus umliegenden Nachbargemeinden, sind neidisch, dass es hier so etwas gibt – wirklich eine tolle Aktion!“

Zurzeit würden auf sich allein gestellte Senioren, öffentliche und private Bildungs- und Sozialeinrichtungen sowie Selbstständige und Kleinunternehmen in der Gemeinde Nieheim bevorzugt berücksichtigt. Um die Nachfrage besser zu koordinieren und mehrere Kommunikationswege anzubieten, hat die St.-Johannes-Schützenbruderschaft Nieheim-Holzhausen zusätzlich ein Service-Telefon eingerichtet. Anke Schlütz steht allen, die Interesse an den Masken haben, an Wochentagen telefonisch unter 0163/7830757 in der Zeit von 9 bis 17 Uhr gerne zur Verfügung.

Drei Größen sind möglich

Ansonsten könnten die Masken auch weiterhin per E-Mail unter „ggkarp@aol.com“ geordert werden. Es werden drei Größen angeboten, die bei einer Bestellung neben der Menge unbedingt mitanzugeben sind: S (Kindergröße), M/L (Frauen und Jugendliche) und XL (Männer).

„Wir freuen uns sehr, dass die meisten Empfänger der Masken zu kleinen Spenden bereit sind. Wir haben dazu bei der Bürgerstiftung quasi ein Sonderkonto für die Musikvereine aus der Gemeinde Nieheim eingerichtet“, so Bernhard Reineke, 1. Oberst der Alten Schützengesellschaft Nieheim.

Spenden an Bürgerstiftung

Spender sollten bei Überweisungen an die Bürgerstiftung bitte den Verwendungszweck „Musikvereine“ angeben. Ziel sei es, so die insgesamt sechs beteiligten Schützenvereine weiter, die Spielmannszüge und Blaskapellen in Entrup, Himmighausen, Nieheim, Oeynhausen und Sommersell mit den Mitteln in diesem Jahr zu unterstützen. Dazu David McCurry, Oberst des Heimatschutzvereins Sommersell: „Auch wenn es am Ende vielleicht keine großen Summen sind – wir möchten aber ein Zeichen setzen. Wir als Schützen sind auf die Musikvereine unserer Gemeinde zwingend angewiesen.“ Und Stephan Fischer, Chef der Schützen aus Merlsheim, fügt hinzu: „Spielmannszüge und Blaskapellen gehören zum regionalen Kulturgut und werden in diesem Jahr kaum Einnahmen zu verzeichnen haben. Da möchten wir so gut es geht unterstützen.“

Um im Laufe der Woche noch einen zweiten Schwung Masken produzieren zu können, würden in allen Ortschaften der Gemeinde Nieheim weiterhin noch freiwillige Näherinnen und Näher gesucht, heißt es von dem Team.

Die beteiligten Vereine

Zu den Akteuren gehören: Heimatschutzverein Himmighausen (Ansprechpartner: Alfons Lange, 1. Vorsitzender); St.-Johannes-Schützenbruderschaft Holzhausen (Ansprechpartner: Guido Karp, Oberst); St. Josef Schützenbruderschaft Merlsheim 1778 Schönenberg (Ansprechpartner: Stefan Fischer, Oberst); Alte Schützengesellschaft Nieheim/Jung Schützengilde Nieheim (Ansprechpartner: Gunnar Leßmann, Schriftführer der ASG); Heimatschutzverein Sommersell (Ansprechpartner: David McCurry, Oberst).

Ein Sprecher der Orga-Teams: „Wer Interesse hat, gern näht, sich an dieser Aktion beteiligen möchte und aus den genannten Ortschaften stammt, meldet sich bitte bei den oben aufgeführten Ansprechpartnern.“

Alle weiteren Personen, die die Aktion durch Näharbeiten unterstützen möchten, können sich bei Guido Karp unter: „ggkarp@aol.com“ oder Telefon 05274/952330 melden.

Und: Die Nähanleitung, die bei der Produktion der Nase-Mund-Schutzmasken der Schützen verwendet wird, sei im Netz unter „www.naehfrosch.de“ zu finden (Variante 1, ovale Maske). Die Erfahrungen damit seien sehr gut.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7389824?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
Endlager-Suche: 90 Gebiete als geologisch geeignet benannt
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker