Besuche in Seniorenheimen ab 10. Mai erlaubt – KHWE erarbeitet Schutzkonzept
„Bleibt für Mama zu Hause“

Brakel (WB). Das strikte Besuchsverbot in den Seniorenhäusern der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge (KHWE) wird auf Empfehlung des NRW-Gesundheitsministeriums ab Sonntag, 10. Mai, aufgehoben.

Donnerstag, 07.05.2020, 06:00 Uhr
Das Besuchsverbot in Seniorenheimen wird von Sonntag gelockert. Oliver Surmann und Bianca Butterwegge befürchten vor allem am Muttertag einen großen Besucheransturm und appellieren an alle Angehörigen: „Bitte bleibt für Mama zu Hause.“ Foto: KHWE
Das Besuchsverbot in Seniorenheimen wird von Sonntag gelockert. Oliver Surmann und Bianca Butterwegge befürchten vor allem am Muttertag einen großen Besucheransturm und appellieren an alle Angehörigen: „Bitte bleibt für Mama zu Hause.“ Foto: KHWE

Demnach dürfen die Senioren von ihren nächsten Angehörigen in den KHWE-Häusern in Bökendorf, Brakel, Beverungen, Steinheim und Höxter unter besonderen und strengen Auflagen besucht werden.

„Wir freuen uns natürlich für unsere Bewohner, dass sie wieder besucht werden können. Zu ihrer Sicherheit muss das jetzt koordiniert und vorbereitet werden. Dass alle Angehörigen gleichzeitig zu Besuch kommen, ist logistisch nicht machbar“, sagt Oliver Surmann, Einrichtungsleiter im St. Josef Seniorenhaus Bökendorf und fordert vor allem für den Muttertag: „Bitte bleibt für Mama zu Hause.“

„Wir wissen, dass sich unsere Bewohner und ihre Angehörigen gegenseitig stark vermissen und sie sich nichts sehnlicher wünschen, als sich endlich wiederzusehen. Aber wir dürfen jetzt auch nicht leichtsinnig werden“, sagt Surmann und warnt vor einem zu großen Besucheransturm am Sonntag. „Trotzdem müssen wir zum Schutz unserer Bewohner und Mitarbeiter auch weiterhin Abstand wahren und die Hygieneregeln einhalten.“

Nicht leichtsinnig werden

Auch Bianca Butterwegge, Einrichtungsleiterin im St. Johannes Baptist Seniorenhaus in Beverungen, appelliert weiterhin an das Verständnis und die Vernunft der Angehörigen: „Kommen Sie nur dann in unsere Einrichtungen, wenn Sie keine grippeähnlichen Symptome aufweisen“, so Butterwegge weiter.

Wer einen Besuch in einem der KHWE-Seniorenhäuser plant, muss sich vorher in der der Verwaltung der jeweiligen Einrichtung anmelden. Die Dauer der Besuchszeit wird dann gemeinsam mit den Einrichtungsleitern festgelegt. Butterwegge: „Nur so können wir uns optimal vorbereiten, da die Besuche auch für die Angehörigen mit Auflagen verbunden sind. Auch für unsere Mitarbeiter ist diese neue Regelung eine enorme Belastung.“

Anmeldungen nötig

Nach Angaben des Ministeriums sollen die Bewohner in separaten Räumen oder im Außenbereich von bis zu zwei Personen besucht werden dürfen – allerdings nur mit dementsprechender Schutzkleidung und nur bis zu zwei Stunden pro Tag und Besuch. Bettlägerige Personen dürfen von einer Person in ihren Zimmern besucht werden.

Unmittelbar nach der Veröffentlichung der Handlungsempfehlung trafen sich die Einrichtungs- und Pflegedienstleiter der fünf KHWE-Seniorenheime in Bökendorf, Brakel, Beverungen, Steinheim und Höxter zu einem Vorbereitungstreffen. „Wir haben nur wenige Tage Zeit, um das weitere Vorgehen zu besprechen und ein entsprechendes Konzept für unsere Häuser zu erarbeiten“, sagt Oliver Surmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398384?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
Wieder von Paderborn nach Mallorca
Aus Sicht von Geschäftsführer Marc Cezanne ist die Wiederbelebung der Eurowings-Flüge nach Paderborn ein wichtiges Signal. Foto: Hannemann
Nachrichten-Ticker