Familie von Kanne bietet auf Gut Breitenhaupt in Steinheim Reiterferien an
Sicherheit auf dem Pferderücken üben

Steinheim (WB). 30 Pferde, drei Hunde, ein ganzer Haufen Katzenbabys und einige Enten – wenn man das Rittergut Breitenhaupt direkt vor den Toren Steinheims besucht, erlebt man eine vielfältige Tierwelt. Mit einem Teich zum Bootfahren, einem Trampolin zum Austoben, einem Pool zum Abkühlen und zahlreichen Reitmöglichkeiten ist das Gelände ein wahres Paradies für Kinder.

Dienstag, 28.07.2020, 04:20 Uhr aktualisiert: 28.07.2020, 05:02 Uhr
Louisa sitzt auf Schulpferd „Haribo“ schon ganz sicher im Sattel, Tipps bekommt sie von Trainerin Kristin Henneke. Sie führt das Pferd über die lange Leine („Longe“). Foto: Heinz Wilfert
Louisa sitzt auf Schulpferd „Haribo“ schon ganz sicher im Sattel, Tipps bekommt sie von Trainerin Kristin Henneke. Sie führt das Pferd über die lange Leine („Longe“). Foto: Heinz Wilfert

Das macht sich die Familie von Kanne seit fast 30 Jahren zu Nutze: Sie bietet in den Oster-, Sommer- und Herbstferien mehrtägige Reiterurlaube für die Jüngsten an. Vom Anfänger bis zum Turnierreiter ist an alle gedacht. Ein bisschen ist es wie bei „Bibi und Tina“: idyllische Ferien auf dem Reiterhof, neue Freunde, viel Spaß und immer Trubel. Bloß „hexen“ kann hier niemand – es steckt eher viel Arbeit hinter der Auszeit, die die Kinder auf Breitenhaupt erleben dürfen.

Rittergut seit 1394 im Besitz der Familie

„Das Gut ist seit 1394 in Besitz unserer Familie“, erklärt Marie-Beatrice von Kanne, deren Tochter Ann-Cathrine mittlerweile Inhaberin ist, ihre Motivation, viel Herzblut in das riesige Gelände zu investieren. In den Ferienwochen unterstützen die jungen Helferinnen Kristin und Lotti, ebenfalls qualifizierte Trainerinnerinnen, das Team. „Wir haben den ernsthaften Anspruch, die Reiterei der Kinder in diesen Wochen zu verbessern“, betont von Kanne.

Deshalb gibt es nach dem Frühstück und dem gründlichen Striegeln von „Glückskeks“, „Snickers“, „Ente“ und Co. jeden Tag eine so genannte Sitzschulung an der Longe (lange Leine), während voltigiert oder spielerisch die Sicherheit auf dem Pferderücken trainiert wird. „Wenn die Kinder auf den Pferden stehen oder Bälle fangen, merken sie, dass man nicht so schnell fällt“. In einer zweiten Reiteinheit werden die Kinder dann je nach Vorerfahrung geschult. Aber auch ausgedehnte Ausritte, Wanderungen, Schatzsuchen, Bastelaktionen und abendliche Sportspiele ohne Pferd stehen auf dem Programm – langweilig wird hier so schnell niemandem.

Diplom-Pädagogin

Für die Diplom-Pädagogin und ehemalige Lehrerin Marie-Beatrice von Kanne war es die Erfüllung eines Traums, selbst einmal Reiterferien anbieten zu können. Tatsächlich ist aus diesen auch erst nachträglich der reguläre Reitbetrieb außerhalb der Ferienzeit entstanden.

Auf Breitenhaupt (zwischen Kernstadt und Hagedorn gelegen) entstand durch die gutseigene Züchtung sogar schon einmal ein Pferd, das bei den Olympischen Spielen für Japan an den Start gegangen ist, erinnert sich die Familie. 14 junge Reitschüler im Alter zwischen fünf und elf Jahren waren nun in einer Ferienwoche auf dem Gut Breitenhaupt zu Gast. Dass die Kinder, die nicht nur aus den angrenzenden Kreisen, sondern aus ganz Deutschland und sogar einigen Nachbarländern nach Steinheim kommen, die entstandenen sozialen Defizite aufgrund der Schulschließungen ausgleichen müssen, merkt man auch auf dem Rittergut: Die Nachfrage nach den Reiterferien ist stark angestiegen, obwohl lange nicht feststand, ob sie stattfinden können. „Wir bieten jetzt in fünf der sechs Sommerferienwochen Reiterferien an“, erklärt von Kanne – ursprünglich war eine Woche weniger geplant.

Kinder genießen Auszeit

Wie sind die Sommerferien für die Kinder bisher abgelaufen? „Schon ganz anders als sonst. Ich kann mich zum Beispiel nicht so oft mit Freunden verabreden wegen Corona“, sagt die achtjährige Clara. Umso schöner, dass die Kinder auf dem Gut Breitenhaupt eine kleine Auszeit von der Epidemie einlegen können, da sie sich immer in festen Gruppen bewegen. Clara war ohne Freundinnen aus Paderborn auf dem Gut angereist und hat sich auf Anhieb gut mit den anderen verstanden: „Die sind alle super nett“, erzählt sie beim abendlichen „Anmalen“ der Ponys. Das Hantieren mit den Fingerfarben auf den Ponyrücken bereitet auch den fünf Jungs, die sich in dieser Woche ausnahmsweise unter den reitbegeisterten Teilnehmern befanden, viel Freude. „Leider ist das Reiten total zum Mädchensport mutiert“, bedauert von Kanne. Einen Grund, sich als Junge für das Hobby Reiten zu schämen, gebe es aber keinesfalls.

Im Gegenteil: Es gibt auch sehr erfolgreiche männliche Reiter, die als Vorbild gelten können. Das wissen auch Oskar und Philipp, die beide schon in ihrem jungen Alter auf einige Jahre Reiterfahrung zurückblicken können. „Schritt reiten wird langsam zur Gewohnheit, ich trabe am liebsten. Und Voltigieren, das ist auch cool. Vor allem auf ‚Ente‘ – der ist ja am größten!“ berichtet etwa der achtjährige Oskar stolz.

Es wird deutlich: Sowohl der Kontakt zu den anderen Kindern als auch jener zu den tierischen Freunden tut in diesem außergewöhnlichen Jahr allen Seiten ganz besonders gut. Für die Herbstferien 2020 gibt es sogar noch einige freie Plätze (Anmeldungen unter www.gut-breitenhaupt.de).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7511064?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
FC Bayern überrollt Barça - Nach irrem 8:2 auf Endspielkurs
Der FC Bayern München hatte keine Mühe mit dem FC Barcelona und erreichte locker das Halbfinale.
Nachrichten-Ticker