Unterschriftenaktion im Kreis: Volksinitiative Artenvielfalt will Artenschwund stoppen – Aktionen
Politiker sollen Insekten retten

Höxter (WB/rob). Der Nabu-Kreisverband Höxter beteiligt sich an der landesweiten „Volksinitiative Artenvielfalt“. Um die notwendigen Unterschriften in NRW zu sammeln, hat der Kreisvorstand beschlossen, „dass wir an verschiedenen Tagen in einigen Städten im Kreis einen Stand aufbauen, wo Unterschriften geleistet werden können“.

Donnerstag, 24.09.2020, 13:22 Uhr aktualisiert: 24.09.2020, 16:26 Uhr
Harald Gläser (links) und Rudolf Ostermann wollen die Nabu-„Volksinitiative Artenschutz“ kreisweit bekannt machen.Foto: WB
Harald Gläser (links) und Rudolf Ostermann wollen die Nabu-„Volksinitiative Artenschutz“ kreisweit bekannt machen.

Folgende Termine sind laut des Nabu-Vorsitzenden Rudolf Ostermann aktuell vorgesehen: heute, Freitag, 25. September, Steinheim, Center am Speicherturm von 15 bis 18 Uhr. Freitag, 25. September, Brakel auf dem Marktplatz, von 9 bis 13 Uhr. Samstag, 26. September, Warburg, Bio-Laden Brinkmann, Unterstr. 74, 9 bis 13 Uhr. Samstag, 10. Oktober, Höxter, Marktplatz, 9 bis 13 Uhr. Die Unterstützung kann auch jeden Freitag von 9 bis 12 Uhr in Brakel, Ostheimerstr. 15 in der Nabu-Geschäftsstelle, geleistet werden.

Für die Volksinitiative im Sinn der NRW-Landesverfassung müssen die Unterschriften im Original abgegeben werden. Online-Verfahren gibt es dafür nicht. Das Unterschreiben ist nur auf einem Unterschriftenbogen gültig, so der Nabu. Unterschreiben kann jeder, der seinen Wohnsitz in NRW hat, mindestens 18 Jahre alt ist und die deutsche Staatsangehörigkeit hat.

Mehr Infos, wie man sich beteiligen kann, finden Interessierte auf der Homepage: www.artenvielfalt-nrw.de.

Die drei großen nordrhein-westfälischen Naturschutzverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) und der Naturschutzbund (NABU) rufen unter dem Slogan „Insekten retten – Artenschwund stoppen“ alle Bürgerinnen und Bürger in NRW in diesem September besonders dazu auf, mit ihrer Unterschrift ein deutliches Signal für notwendige Maßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt in NRW zu setzen. Ziel der Volksinitiative sei es, den Handlungsdruck und den Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach dem Schutz der biologischen Vielfalt zu dokumentieren und das Land so zu mehr Natur- und Artenschutz zu bewegen. Darauf weist der Nabu-Vorstand im Kreis Höxter hin. Denn trotz dramatischen Rückgangs vieler Insekten-, Vogel- und Pflanzenarten zeige die Landesregierung bisher keinerlei Ansätze für eine konsequente Naturschutzpolitik – und auch auf kommunaler Ebene ist der Schutz von Natur und Umwelt noch ausbaufähig.

Nabu-Chef Ostermann weist darauf hin, dass auch im Kreis viele Arten stark dezimiert worden sind. Rebhühner seien heute eine Rarität, weil die Vögel ihre Küken nicht mehr großgezogen bekommen. Ameisen würden immer weniger. Insekten als Nahrungsgrundlage würden vielen Tierarten fehlen. Der Naturschutzbund im Kreis Höxter will nun die Politiker aller Parteien zum zügigen Handeln zwingen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7600510?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist tot
Thomas Oppermann im März vergangenen Jahres im Bundestag.
Nachrichten-Ticker