Warburg Kleider bieten farbenprächtiges Bild

Beim Festumzug durch den Ort bekamen die ­Majestäten Thomas und Christina Pooch viel ­Applaus. Da es zwischendurch regnete, wurde der Festumzug verkürzt. Foto: Konrad Thiele

Ein zünftiges Fest haben die Schützen aus Bonenburg am Wochenende gefeiert. Im Mittelpunkt des Festumzuges standen dabei König Thomas Pooch und seine bezaubernde Ehefrau Christina. mehr...

Viele syrisch-orthodoxe Christen sind der Einladung von Erzbischof ­S. E. Mor Philoxenus Mattias Nayis (8. von links) gefolgt. Mit auf dem Foto sind Elisabeth Aydin vom Jugendausschuss »Sokad« (links), ­Ibrahim Tunc vom Klosterausschuss (3. von links), der erste Diözesanratsvorsitzende Abraham Savci aus Gronau (5. von links) mit ­jungen Teilnehmern des Familienfestes. Foto: August Wilhelms

Warburg 2000 Gläubige feiern in Warburg

Zum fünften Mal war das Kloster St. Jakob von Sarug Treffpunkt der syrisch-orthodoxen Christen aus ganz Deutschland. Am Sitz des höchsten Bischofs in Deutschland wird das Familienfest gefeiert. mehr...


Seltenes Oktagon: So sieht die Grabungsstätte der achteckigen Holsterburg (in Warburg) aus der Luft aus. Foto: LWL

Warburg Elfenbeinkamm in Warburg gefunden

Auf der Holsterburg in Warburg sind Archäologen auf einen für die Region einzigartigen Fund aus dem 12. Jahrhundert gestoßen: auf das Fragment eines prachtvoll verzierten Kamms aus Elefantenelfenbein. mehr...


Am Rimbecker Standort des Deutschen Milchkontors (DMK) wird die Produktion voraussichtlich vom ersten Quartal 2018 an stillstehen. Der Konzern kündigte gestern an, das Werk aufzugeben. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten in der ­Region Detmold/Paderborn kritisierte die Entscheidung. Foto: Daniel Lüns

Warburg Milchkonzern schließt Werk in Rimbeck

Noch laufen die Abfüllmaschinen und Bänder im Milchwerk in Warburg-Rimbeck. Voraussichtlich vom ersten Quartal 2018 an werden sie dann aber für immer still stehen. mehr...


Nach Angaben des Betreibervereins ist die Twistetalhalle durch eine asbesthaltige Dacheindeckung und -dämmung sehr stark mit krebserregenden Schadstoffen belastet. Die Wormelner fordern eine zeitnahe Sanierung des Daches. Foto: Ralf Benner

Warburg Betreiberverein droht mit Hallensperrung

Bürgermeister Michael Stickeln stellt für 2018 finanzielle Mittel zur Dachsanierung der Gemeindehalle im Warburger Ortsteil Wormeln in Aussicht. Ein entsprechender Ansatz soll im Haushalt eingeplant werden. »Wir lassen Wormeln nicht im Regen stehen«, sagte Stickeln. mehr...


Die Polizei nimmt Hinweise entgegen. Foto: Harald Iding

Willebadessen Randalierer wüten in Peckelsheim

Zu mehreren Sachbeschädigungen ist es am Wochende in Peckelsheim gekommen. Dort waren Laternen verbogen und Scheiben und Bänke beschädigt worden. mehr...


Symbolbild Foto: dpa

Warburg Eiswagen in Brand gesetzt

Bisher unbekannte Täter sind in der Nacht zu Samstag im Warburger Ortsteil Scherfede in einen Eiswagen am Steinweg eingedrungen. Sie stahlen Bargeld und entzündeten im Inneren des Fahrzeugs ein Feuer. mehr...


Wassermassen und kein Ende: Die Ortsmitte von Wormeln hat sich kurzzeitig in einen See verwandelt. Foto: Feuerwehr Warburg

Warburg Schlammlawine verwüstet Wormeln

Sturmboen, Starkregen und Hagel haben am Donnerstagabend für große Verwüstungen in Wormeln (Stadt Warburg) gesorgt. Eine kleine Schlammlawine ergoss sichins Dorf. Betroffen waren auch die Warburger Ortsteile Herlinghausen, Dalheim, Welda und Germete. Mit Video:  mehr...


Bäderbetriebsleiter Stefan Bosse muss sich bei seiner Arbeit im Waldbad gut mit Sonnencreme einschmieren – sonst droht ganz schnell ein Sonnenbrand. Bei Kontrollgängen über das Areal ­versucht Bosse außerdem, möglichst häufig im Schatten zu bleiben. Foto: Daniel Lüns

Warburg Schuften im Hochsommer

Temperaturen um die 30 Grad, dazu strahlender Sonnenschein – so ist Wetter in Warburg seit ein paar Tagen. Das WESTFALEN-BLATT hat sich nach kalten und warmen Arbeitsplätzen umgeschaut und gefragt, wie die Menschen mit dem Wetter umgehen. mehr...


Eine goldene Ehrennadel samt Reversknopf und Urkunde hat ­Wilhelm Albers für sein Engagement erhalten. 129 Mal hat der ­Scherfeder bislang Blut gespendet. Dafür wurde er nun ausgezeichnet. Foto: Daniel Lüns

Warburg Scherfeder spendet seit 45 Jahren Blut

Ohne eine Blutspende wäre Wilhelm Albers’ Vater gestorben. Der Zufall rettete dem Kranken das Leben, dessen Bruder ermöglichte eine Transfusion. Eine Blutkonserve gab es damals in der Klinik nicht. Das Erlebnis hat Albers geprägt. Seit 45 Jahren spendet er Blut. Dafür wurde er nun geehrt. mehr...


2151 - 2160 von 2603 Beiträgen