>

Sa., 28.02.2015

Bezirksausschuss beauftragt Stadtverwaltung mit der Prüfung eines SPD-Antrags  Kostenloses Parken für E-Autos?

Bild 1

Bild 1

Von Marius Thöne

Warburg (WB). In Warburg könnten Elektroautos bald kostenlos parken. Der Bezirksausschuss der Kernstadt formulierte in seiner Sitzung am Donnerstagabend einen Prüfungsauftrag an die Stadtverwaltung.

Ginge es nach dem SPD-Politiker Karsten Viereck, dürften Elektroautos in Warburg nicht nur kostenlos parken, sondern auch ihre Akkus aufladen.Foto: dpa

 

 

Diese soll nun feststellen, ob die Idee umsetzbar ist. Ins Spiel gebracht hatte sie der Sozialdemokrat Karsten Viereck. Er verwies auf entsprechende Gesetzesinitiativen des Bundes. »Wir könnten schneller sein und Warburg zur Vorreiterstadt machen«, sprach Viereck von einer Signalwirkung. Der finanzielle Verlust für die Stadtkasse sei gering. Nach Angaben des Kreises Höxter sind in Borgentreich, Warburg und Willebadessen derzeit 13 Autos mit Elektromotor zugelassen, kreisweit sind es 41.

Mit seinem Vorstoß will der SPD-Politiker einen kleinen Beitrag dazu leisten, den Absatz von Elektroautos anzukurbeln. Viereck selbst ist seit drei Jahren Besitzer eines Renault »Twizzy« mit zwei Sitzen und E-Antrieb. »Der Akku hat eine Reichweite von 60 bis 80 Kilometern, dann muss nachgeladen werden«, erläuterte er am Freitag im Gespräch mit dieser Zeitung. Die Hersteller arbeiteten zurzeit daran, die Reichweiten zu erhöhen.

Der Ausschuss schloss sich Vierecks Idee einstimmig an. Wenn die Machbarkeit überprüft ist, wird die Idee dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt. Viereck regte zudem an, Ladesäulen für E-Autos in der Innenstadt zu schaffen. Zwar hätten die Hersteller zurzeit noch unterschiedliche Ankupplungssysteme, es gebe allerdings entsprechende Adapter. Genutzt werden könnten seiner Einschätzung nach die Ladesäulen für Elektro-Fahrräder am Info-Pavillon auf dem Neustadtmarkt, die leicht auf Autotechnik umrüstbar seien.

In Stuttgart gibt es bereits die kostenfreien Parkplätze für Elektromobile. Dort erhalten die Besitzer solcher Autos schon seit November 2012 einen Sonderparkausweis.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3104917?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516019%2F