>

Di., 21.02.2017

Unterm Sternenhimmel: Thorsten Fritz setzt Wahrzeichen der Börde kunstvoll in Szene Polarstern strahlt über dem Desenberg

Den Polarstern über dem Desenberg hat Amateurfotograf Thorsten Fritz kunstvoll im Bild festgehalten. Das Foto, das eigentlich aus 486 einzelnen Aufnahmen besteht, zeigt die Rotation der Erde um den Polarstern, der sich nicht wie alle anderen Sterne am Nachthimmel bewegt.

Den Polarstern über dem Desenberg hat Amateurfotograf Thorsten Fritz kunstvoll im Bild festgehalten. Das Foto, das eigentlich aus 486 einzelnen Aufnahmen besteht, zeigt die Rotation der Erde um den Polarstern, der sich nicht wie alle anderen Sterne am Nachthimmel bewegt. Foto: Thorsten Fritz

Von Ralf Benner

Warburg (WB). Amateurfotograf Thorsten Fritz hält seit vier Jahren die Schönheit des Sternenhimmels über dem Warburger Land in eindrucksvollen Bildern fest. Nun hat der 40-Jährige den Polarstern über dem Desenberg abgelichtet.

Das »Startrail«-Bild (übersetzt: Sternspuren) zeigt die Rotation der Erde um den Polarstern , welcher sich zum Zeitpunkt der Aufnahme am 15. Februar genau über dem Desenberg befand. »Es besteht aus insgesamt 486 einzelnen Aufnahmen mit einer Gesamtbelichtungszeit von drei Stunden und 15 Minuten«, berichtet der Warburger. Aufgenommen hat Thorsten Fritz die Fotos jeweils mit einer Belichtungszeit von 20 Sekunden, einer Brennweite von 19 Millimetern und einer Blende von 2,8. »Jede Aufnahme habe ich im Abstand von zwei Sekunden gemacht«, erläutert der Experte die Sternenfotografie der besonderen Art. Für die Lichtempfindlichkeit seiner Bilder wählte er ISO 3200.

486 Aufnahmen zu einem Bild vereint

Die Fotos entstanden am 15. Februar im Zeitraum zwischen 20.45 und 23.15 Uhr. »Da ging der Mond auf und der Nachthimmel wurde für weitere Bilder zu hell«, erklärt Fritz, der gut vier Stunden nachts allein auf einem Feld unweit des Desenbergs neben seinem Stativ ausharren musste, um die Aufnahmen zu schießen. Der 40-Jährige hatte seine Aktion vorher gut geplant. »Da an diesem Tag der Mond um 23.12 Uhr aufgehen sollte, musste ich rechtzeitig anfangen, um bis dahin fertig zu werden. Zudem war es meine Absicht, den Polarstern genau über dem Desenberg zu positionieren. Dazu musste ich mir eine Stelle aussuchen, an der keine Hochspannungskabel zu sehen sind. Zugleich musste es weit genug abseits des Weges sein, damit das Licht von

Der Warburger Fotograf Thorsten Fritz Foto: Ralf Benner

vorbeifahrenden Autos die Aufnahmen nicht stören.«

Vollendet hat Thorsten Fritz, der im Schichtdienst beim Warburger Unternehmen Coveris beschäftigt ist und dort Kunststoff recycelt, sein Kunstwerk dann zu Hause am Rechner. Mit einer speziellen Software für die digitale Bildbearbeitung wurden alle 486 Aufnahmen zu einem einzigen Foto zusammengefügt. Nach etlichen Stunden am PC, in denen der Fotograf auch die Lichtstreifen von zahlreichen Flugzeugen, die nachts über den Desenberg fliegen, aus den Fotos entfernen musste, konnte er sein erstes »Startrail«-Bild fertigstellen.

Von dem Ergebnis seiner Arbeit, das er in den sozialen Netzwerken und auf seinem Fotoblog teilt, ist der Warburger begeistert. »Beim Betrachten dieser Aufnahme wird einem auch klar, warum die alten Seeleute sich einst am Polarstern orientierten, weil er sich nicht bewegt und letztlich die verlängerte Himmelsachse unseres Planeten auf der nördlichen Erdhalbkugel darstellt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4645961?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516019%2F