Sa., 21.04.2018

Jubiläumsfest in der Mehrzweckhalle KFD Scherfede feiert 100-jähriges Bestehen

Leitungsteam der KFD Scherfede: Angelika Graut­stück, Waltraud Albers, Ulrike Altmann, Michaela Kesting, Barbara Reck, Michaela Prüfer, Inge Moors und Marianne von Rüden.

Leitungsteam der KFD Scherfede: Angelika Graut­stück, Waltraud Albers, Ulrike Altmann, Michaela Kesting, Barbara Reck, Michaela Prüfer, Inge Moors und Marianne von Rüden.

Warburg (WB). Die KFD Warburg-Scherfede feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Unter dem Motto »Dankbar für das Erreichte – mit Zuversicht und Mut in die Zukunft« wird das Jubiläum am Sonntag, 6. Mai, in der Mehrzweckhalle in Scherfede gefeiert.

Die Feier beginnt um 14 Uhr mit einem Wortgottesdienst. Anschließend gibt es eine Kaffeetafel mit selbst gebackenem Kuchen und ein abwechslungsreiches Programm. Jeder ist willkommen.

Im Jahr 1915 gab es in der Diözese Paderborn bereits mehr als 200 »Müttervereine« mit rund 75.000 Mitgliedern. 1918 kam der »Mütterverein« Scherfede dazu. Zehn Jahre später wurde der »Zentralverband der Katholischen Müttervereine« gegründet.

Einschnitte während des Dritten Reiches

Nach entscheidenden Einschnitten während des Dritten Reiches waren die verschiedenen Diözesanverbände 1951 wieder soweit einen »Zentralverband der Katholischen Frauen- und Müttergemeinschaft« zu gründen. Im Jahr 1968 wurde der Verband umbenannt in »Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands«. Unabhängig von Familienstand und Lebenssituation sollte die KFD für alle Frauen offen stehen.

Mit rund einer halben Million Mitgliedern bundesweit, davon etwa 111.000 in der Diözese Paderborn und 400 in Scherfede ist die KFD der größte Frauenverband und der größte katholische Verband Deutschlands. Die KFD soll ein Ort der Begegnung für Frauen aller Altersstufen und Lebenssituationen und eine Glaubensgemeinschaft sein.

Den Mitgliedern stehen nicht nur die Angebote der örtlichen KFD zur Verfügung, sondern auch der KFD auf Diözesan- und Bundesverbandebene. Ziele der KFD sind unter anderem die gleichberechtigte Beteiligung von Frauen in Gesellschaft, Kirche, Politik und Wirtschaft.

Einführung der Mütterrente ist Erfolg

Auf kirchlicher Ebene wird zum Beispiel mit dem Tag des Diakonats von Frauen darauf hingewiesen, dass es dringend erforderlich ist, Frauen in die kirchliche Ämterstruktur einzubeziehen und die Diakonatsweihe für Frauen einzuführen. Mit dem »Equal Pay Day« wird die Debatte über die Gründe der Entgeltunterschiede zwischen Männern und Frauen in Deutschland wieder neu in die Öffentlichkeit getragen

Die KFD engagiert sich auch in der katholischen Arbeitsgemeinschaft Müttergenesung. Seit einiger Zeit wird sich auch für pflegende Angehörige stark gemacht. Auf politischer Ebene ist zum Beispiel die Einführung der Mütterrente in 2014 ein riesiger Erfolg der Lobbyarbeit der KFD. Zuletzt setzte sich die KFD für ein Rentenmodell der katholischen Verbände ein.

Die Angebote der KFD Scherfede sind im Internet unter http://kfd-scherfede.bplaced.net und auf Facebook zu finden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5674944?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F