Warburger Cineplex zeigt für den Filmpreis nominierte Streifen
Botschafter des deutschen Films

Warburg (WB). Im Berliner Palais am Funkturm wird am 27. April die 68. Verleihung des Deutschen Filmpreises »Lola« gefeiert. Die nominierten Filme werden danach an ausgewählten Tagen im neuen Filmstudio des Cineplex Warburg gezeigt.

Freitag, 27.04.2018, 10:00 Uhr
Kinobetreiberin Ute Schlinker und Drehbuchautor Heinrich Hadding freuen sich auf die »Deutscher-Filmpreis-Reihe« im Warburger Cineplex. Gezeigt werden alle nominierten Filme. Foto: Alice Koch
Kinobetreiberin Ute Schlinker und Drehbuchautor Heinrich Hadding freuen sich auf die »Deutscher-Filmpreis-Reihe« im Warburger Cineplex. Gezeigt werden alle nominierten Filme.

Nach dem Muster der amerikanischen Oscar-Academy stimmen knapp 200o deutsche Filmschaffende über die besten Filme eines Jahres ab. Die fünf Streifen, die 2018 die meisten Nominierungen aufeinander vereint haben, kommen dann vom 29. April bis zum 15. Mai in geballter Ladung nach Warburg.

Schirmherr der Veranstaltung ist Heinrich Hadding

Schirmherr der Veranstaltung ist der Warburger Drehbuchautor Heinrich Hadding. Er wurde 2016 in die Vorauswahlkommision des Deutschen Filmpreises gewählt und ist somit »ganz nah dran«. »Wir sind froh, dass wir Heinrich Hadding für unsere ›Deutsche-Filmpreis-Reihe‹ gewinnen konnten«, freut sich Kinobetreiberin Ute Schlinker.

Obwohl die »Lola« die renommierteste Auszeichnung für den deutschen Film sei, bekomme sie zu wenig Anerkennung beim Publikum, bedauert die Kinochefin. »Der Oscar oder der Golden Globe sind als Marke gesetzt. Wenn ein Film mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wird, hat das leider noch nicht den Effekt, dass ihn mehr Leute sehen wollen«, weiß Ute Schlinker.

Das möchte Familie Schlinker mit ihrer Deutschen-Filmpreis-Reihe nun ändern. Zwar habe es dieses Angebot im Cineplex bereits gegeben, aber nicht in Kooperation mit einem professionellen Botschafter des deutschen Films. Heinrich Hadding wird bei drei Filmen eine Einführung mit Einblicken zum Deutschen Filmpreis geben und im Anschluss mit dem Publikum diskutieren.

»In den Gängen« läuft als Vorab-Preview

Gezeigt wird am Sonntag, 29. April, um 17 Uhr der Film »Aus dem Nichts«, am Mittwoch, 2. Mai, um 19.30 Uhr »Das schweigende Klassenzimmer«, am Sonntag, 6. Mai, um 17 Uhr »3 Tage in Quiberon« und am Mittwoch, 9. Mai, um 17 Uhr, »Transit«. Dieser Film ist in diesem Jahr nicht nominiert, wird es aber voraussichtlich im nächsten Jahr sein. Es folgen am Sonntag, 13. Mai, um 17 Uhr der Film »In den Gängen« und am Dienstag, 15. Mai, um 19.40 Uhr »Der Hauptmann«.

Der Film »In den Gängen« ist nicht nur der Favorit von Heinrich Hadding, sondern wird dem Warburger Cineplex eigens für die Reihe als Vorab-Preview zur Verfügung gestellt. »Der eigentliche Kinostart ist erst Ende Mai«, weiß Ute Schlinker, die »3 Tage in Quiberon« die meisten Chancen auf den Deutschen Filmpreis einräumt. Sie hofft, die Marke »Deutsche Filmpreis« zumindest im Warburg zu setzen und spricht damit auch Heinrich Hadding aus dem Herzen: »Das ist eine tolle Gelegenheit, sich von der Qualität und Vielfalt des deutschen Films zu überzeugen und ein paar Juwelen, die es sonst im übervollen Angebot schwer haben, dort zu entdecken, wo sie hingehören: im Kino auf der großen Leinwand.

Alle Filme werden im neuen Kino 7 gezeigt. Eine Sitzplatzreservierung im Kino, Obere Hilgen­stock 30, unter Telefon 05641/740888 oder im Internet unter www.cineplex.de/Warburg ist empfehlenswert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5689491?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker