Mi., 17.10.2018

Geplanter Abriss des Pennig-Hauses: Planungsausschuss berät erneut Sorge um das schöne Stadtbild

Ein Investor will das ehemalige Schuhhaus Pennig abreißen lassen, um dort ein Mehrfamilienhaus mit zehn Mietwohnungen zu errichten. Der Bau- und Planungsausschuss hatte dem Ansinnen zugestimmt. Dagegen regt sich nun Widerstand.

Ein Investor will das ehemalige Schuhhaus Pennig abreißen lassen, um dort ein Mehrfamilienhaus mit zehn Mietwohnungen zu errichten. Der Bau- und Planungsausschuss hatte dem Ansinnen zugestimmt. Dagegen regt sich nun Widerstand. Foto: Ralf Benner

Von Ralf Benner

Warburg (WB). Der geplante Abbruch des ehemaligen Schuhhauses Pennig in der Marktstraße 18 erregt die Gemüter in der Hansestadt. Wie berichtet, will Investor Ewald Peters aus Salzkotten das rund 160 Jahre alte Fachwerkhaus abreißen lassen , um dort ein Mehrfamilienhaus mit zehn Mietwohnungen zu errichten. Dagegen regt sich Widerstand.

Nach Angaben von Silja Polzin, Sprecherin des Kreises Höxter, hat der Investor mittlerweile beim Kreis als oberste Bauaufsichtsbehörde im Rahmen einer Bauvoranfrage den Abbruch des um 1860 errichteten Fachwerkhauses und den Neubau eines Wohnhauses mit zehn Wohneinheiten beantragt. »Wegen der Klärung denkmalrechtlicher Fragen ruht dieses Verfahren zurzeit«, sagte sie dem WESTFALEN-BLATT auf Anfrage.

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat im Gegenzug bei der Stadt Warburg jetzt den Antrag auf Unterschutzstellung des Gebäudes Marktstraße 18 gestellt. Über diesen Antrag ist nach Kenntnis des Kreises Höxter zwar in den zuständigen Gremien beraten, aber von der Stadt gegenüber dem LWL noch nicht abschließend entschieden worden.

Investor soll sich schriftlich äußern

Das bestätigte Bürgermeister Michael Stickeln dieser Zeitung. »Wir befinden uns noch im Verfahren. Der Investor hat bis zum 31. Oktober Gelegenheit, sich gegenüber der Stadt schriftlich zu seinen Plänen zu äußern«, erläuterte er. Gemeinsam mit Vertretern der Oberen Denkmalbehörde des Kreises werde er das Gebäude dann selbst persönlich in Augenschein nehmen, kündigte Stickeln an. Nach der Begehung werde sich der Bau- und Planungsausschuss der Stadt voraussichtlich Ende November noch einmal mit der Thematik befassen. Sollte es bei der bisherigen Faktenlage bleiben und der Ausschuss erneut einen Abriss befürworten, hätte der LWL dann die Möglichkeit, mittels Ministerentscheid – zuständig ist das NRW-Bauministerium – einen Eintrag des Gebäudes in die Denkmalliste der Stadt zu erreichen.

Ortsheimatpfleger Ulrich Nolte nimmt Stellung

Der Bau- und Planungsausschuss hatte dem Ansinnen des Investors im September bei zwei Enthaltungen zunächst zugestimmt (WB-Bericht vom 26. September). Aus Sicht der Stadtverwaltung handelt es sich bei dem Gebäude mit der markanten Fachwerkfassade nicht um historisch erhaltenswerte Bausubstanz. »Das Gebäude ist nicht denkmalwürdig«, hatte Bürgermeister Michael Stickeln in der Sitzung erklärt. Die Bausubstanz sei marode. Die Stadt als Untere Denkmalbehörde werde das Gebäude daher auch nicht in die Denkmalliste eintragen lassen. »In der Gesamtabwägung wäre aus Sicht der Verwaltung eine Eintragung gerichtlich mit Erfolg anfechtbar«, hatte Stickeln erläutert.

Die Diskussion um den geplanten Abriss des Pennig-Hauses veranlasst nun auch Ulrich Nolte, als Stadt- und Ortsheimatpfleger schriftlich Stellung zu beziehen. In der Planungsausschuss-Sitzung hatte Nolte dem Abriss nicht widersprochen. »Da ich das Gebäude kenne und die Mängel bestätigen kann, stehe ich einem Abriss positiv gegenüber. Denn man kann keinem Investor mit ruhigem Gewissen eine Gesamtrenovierung in diesem Umfang empfehlen«, schreibt Nolte.

Er gibt aber zu bedenken, dass bei der äußerlichen Gestaltung des geplanten Neubaus das Fachwerk in angemessener Form wieder aufgenommen werden sollte. Entsprechende Absichten hatte der Investor bereits geäußert. »Unsere Pflicht ist es, unseren historischen Stadtkern zu achten und zu erhalten. Dafür stehe ich, jedoch stehe ich auch für Kompromisse, Rekonstruktionen und harmonischen Neubau zwischen alter und neuer Bausub­stanz«, so Nolte abschließend.

Die Denkmalschützer des LWL waren nach einer Begehung des Gebäudes zu dem Schluss gekommen, dass es sich sehr wohl um ein Denkmal handelt und daher in die Denkmalliste einzutragen sei. Auch viele Anwohner in Warburgs Kernstadt teilen diese Ansicht.

LWL-Denkmalschützer wollen Gebäude bewahren

In einem offenen Brief, der am Mittwoch bei der Oberen Denkmalbehörde des Kreises eingegangen ist, sprechen sich 15 Anwohner der Sackstraße und der Straße Schützenzaun gegen einen Abriss aus. »Lange wurde für Wohnungen in diesem Fachwerkhaus geworben. Plötzlich der Sinneswandel: Abriss! Das heißt für uns: Das Haus kann problemlos erhalten und saniert werden, nur die Rendite ist dann nicht mehr so hoch, wie es Wunschdenken des Investors ist. Städtebauliche Aspekte spielen dabei für den Investor keine Rolle. Kulturgut wird vernichtet«, heißt es in dem Schreiben.

Stadtbild mit seinen Fachwerkhäusern erhalten

Und weiter: »Viele von uns haben mit erheblichem Arbeitsaufwand und großer finanzieller Belastung Fachwerkhäuser saniert. Die Häuser waren in einem weit schlechteren Zustand als das ›Pennig-Haus‹. Wir werden gelobt, wir hätten viel für die Erhaltung des schönen Stadtbildes getan. Das ist Hohn, wenn gleichzeitig die Stadt so einfach zustimmt und durch jeden Investor das Stadtbild Stück für Stück zerstören lässt.«

Die Stadt setze hier Zeichen: »In naher Zukunft werden auf der Linie Historisches Rathaus – Neustadtmarktplatz noch einige Häuser zum Verkauf stehen. Jeder Investor kann demnächst diese Häuser abreißen, um eine höhere Rendite zu erzielen. Warburg zerstört sich selbst. Ade Kleinod Warburg.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6129241?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F