Do., 08.11.2018

Ausstellungseröffnung im Museum im »Stern« in Warburg Ikonenmaler öffnet Fenster zur Ewigkeit

Rainer Mues, Vorsitzender des Museumsvereins, wird die Gäste der Ausstellungseröffnung begrüßen. Er ist sehr angetan von den Arbeiten des Ikonenmalers Reinhard Püttmann.

Rainer Mues, Vorsitzender des Museumsvereins, wird die Gäste der Ausstellungseröffnung begrüßen. Er ist sehr angetan von den Arbeiten des Ikonenmalers Reinhard Püttmann. Foto: Ralf Benner

Warburg (WB). »Ikonen. Fenster zur Ewigkeit«: Unter diesem Titel sind von Sonntag, 11. November, an 61 Arbeiten des Ikonenmalers Reinhard Püttmann im Museum im »Stern« in Warburg zu sehen. Die Ausstellung wird um 11 Uhr in der Galerie des Warburger Museums eröffnet.

Die Gäste der Ausstellungseröffnung wird Rainer Mues, Vorsitzender des Museumsvereins, begrüßen. Wolfgang Gallus führt in die Thematik und in die Ausstellung ein. Die musikalische Umrahmung hat Evelyn Reger übernommen.

Nachdem Reinhard Püttmann die Grundtechniken der Ikonenmalerei in einem mehrjährigen Studium erlernt hatte, vertiefte er seine Kenntnisse durch Studienreisen. Unter anderem besuchte er das Kloster auf dem Berg Athos, die Wiege der griechischen Ikonenmalerei.

Komposition, Farbgebung und Materialien festgelegt

Die Ikonenmalerei basiert bis heute auf den Werken klassischer Vorbilder und gilt als liturgische Handlung, die hinsichtlich Komposition, Farbgebung und Materialien festgelegt ist.

Ikonen, die religiösen Kultbilder der orthodoxen Kirche, sollen Frömmigkeit erwecken und den Betrachter zu den christlichen Offenbarungen und zur Transzendenz allen Seins hinführen. Sie sind nicht nur ästhetische Kunstwerke, sondern ein wesentlicher Bestandteil der Liturgie der Ostkirche.

Vergoldung der Ikone stellt wichtigen Arbeitsschritt dar

Die Technik der Ikonenmalerei ist bindend vorgeschrieben. Gemalt wird traditionell auf Holz in Eitemperatechnik. Eitempera ist eine Mineralfarbe, die die mit Eigelb und Bindemitteln gemischt wird. Die Vergoldung der Ikone mit hauchdünnem Blattgold stellt einen weiteren wichtigen Arbeitsschritt dar.

Die Ausstellung »Ikonen. Fenster zur Ewigkeit« wird bis zum 30. Dezember gezeigt. Das Museum ist täglich außer montags von 14.30 bis 17 Uhr geöffnet. Bis zum 25. November ist außerdem im Beyersaal des Museums die Fotoausstellung »Landwirt schafft!« von Sandra Hancken zu sehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6173581?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F