Fr., 09.11.2018

Dauerausstellung der VHS und der Fotofreunde Warburg eröffnet »Nur Wasser« im Rathaus

Aus über siebzig eingereichten Fotografien wählte die Jury 20 Werke aus, die das Element Wasser aufgreifen: VHS-Leiter Dr. Andreas Knoblauch-Flach, Brundhilde Berndt, Kursleiter Matthias Kochs, Sabine Koche und Dirk Borchert.

Aus über siebzig eingereichten Fotografien wählte die Jury 20 Werke aus, die das Element Wasser aufgreifen: VHS-Leiter Dr. Andreas Knoblauch-Flach, Brundhilde Berndt, Kursleiter Matthias Kochs, Sabine Koche und Dirk Borchert. Foto: Verena Schäfers-Michels

Warburg (WB/vsm). Es ist die vierte Fotoausstellung, die von sofort an in der Galerie im Rathaus Zwischen den Städten zu bewundern ist, doch diese ist ein wenig anders als ihre Vorgänger, und das nicht nur thematisch. 20 Werke werden in den kommenden beiden Jahren dauerhaft ausgestellt.

Diese stammen nicht nur von den Fotografiekurs-Teilnehmern der Volkshochschule, sondern auch von den Fotofreunden Warburg, die im Rathaus ein festes Quartier gefunden haben und sich dort regelmäßig zur Fotosprechstunde treffen.

»Nur Wasser«, diese Titelvorgabe irritierte die Hobbyfotografen zuerst. Was bedeutet nur Wasser? Dürfen auch Menschen abgebildet sein, Wolken, Steine oder nur das reine Element? »Damit wussten meine Kursteilnehmer zuerst gar nicht anzufangen«, erinnert sich Kursleiter Matthias Kochs, der seit vielen Jahren »Spiritus Rector« der digitalen Fotografie an der VHS in Warburg ist.

Einsendungen in großer Zahl

Doch dann kamen die Einsendungen in großer Zahl. Schlussendlich stand die Jury, bestehend aus Kochs, seiner Frau Sabine Kochs, VHS-Leiter Dr. Andreas Knoblauch-Flach und den beiden eingespielten Hobbyfotografen Brunhilde Berndt und Dirk Borchert, vor über 70 Fotografien, die sich um das nasse Element drehten.

Auch hier wurde überlegt und diskutiert: Was darf und was nicht? Schlussendlich hieß es: Es darf. Und so sind unter anderem auch Brücken zu sehen, Geländer und Naturelemente. Im Mittelpunkt steht jedoch das Wasser, in Bewegung oder still.

Wasserstrudel im Meer

Ein Werk zeigt einen Wasserstrudel im Meer. Und bei näherem Hinsehen wird erkennbar: Erzeugt wird die Bewegung des Wassers durch ein Motorboot, das gerade dreht. Die Künstler dieser Arbeiten sind Ulrike Arnold, Heiner Colli, Dirk Borchert, Brunhilde Berndt, Peter Friedrich, Ina Fuest, Elsa Löwen, Ralf Gerhard, Sabine Kochs, Matthias Kochs, Hermann Menne, Dieter Moors, Constanze Pitsch, Gerhard Rosenberg, Dieter Sauer und Heike Tewes.

»Geknipst habt ihr gestern, jetzt wird fotografiert«, sagt Kochs zu seinen Schülern und fügt hinzu: »Beim Fotografieren entwickelt man im Kopf ein Konzept, man macht sich Gedanken, was man festhalten will.« Sein Ziel ist es, die Menschen aus der Reserve zu locken, damit sie ihre Arbeiten zeigen und Stolz darauf entwickeln. Zudem sollen sie selbstkritisch werden und sich weiterentwickeln. Das Ergebnis dieser »erlernten Kreativität«, wie es Knoblauch-Flach formuliert, erfreut nun die Besucher des Rathauses.

Fotofreunde Warburg

Die Fotofreunde Warburg treffen sich an jedem zweiten Donnerstag im Rathaus zwischen den Städten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6175821?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F