Fr., 11.01.2019

Vorsitzender des Musikvereins Menne hilft in Nepal – Benefizkonzert geplant Aufbauhilfe am Fuße des Himalaja

An dieser Grundschule in Karthali, einem Bergdorf etwa 80 Kilometer nordöstlich von Kathmandu, haben die Helfer gearbeitet. Die geplante Aufstockung des rechten Gebäudes klappte leider nicht – die Container mit dem benötigten Material kamen nicht rechtzeitig an.

An dieser Grundschule in Karthali, einem Bergdorf etwa 80 Kilometer nordöstlich von Kathmandu, haben die Helfer gearbeitet. Die geplante Aufstockung des rechten Gebäudes klappte leider nicht – die Container mit dem benötigten Material kamen nicht rechtzeitig an.

Von Daniel Lüns

Warburg/Kathmandu (WB). Trekking im Himalaja, Tuk-Tuk-Fahrten durch bunte Innenstädte, duftende exotische Gewürze – Nepal reizte Frank Müller schon immer. Aber nicht als Pauschalurlauber. Der Vorsitzende des Musikvereins Menne und Tischlermeister leistete dort nun Aufbauhilfe.

»In der Fachzeitschrift des Tischlerfachverbandes NRW las ich einen Artikel über den Verein Freundeskreis Nepal aus Münster«, erklärt Menne. Gesucht wurden engagierte Helfer, die in einem der ärmsten Länder der Welt mit anpacken. Helfer, die Schulen aufbauen und sanieren. Müller war Feuer und Flamme. »Ich war schon immer bergbegeistert. So konnte ich mit den Einheimischen in Kontakt kommen und etwas für die Menschen tun.«

Im Frühjahr 2018 sagte er zu, Ende November startete der Flieger nach Asien. »So hatte ich genug Vorlauf und konnte meine Aufträge gut planen«, sagt der selbstständige Tischlermeister. Denn seine Werkstatt musste er für den zweiwöchigen Trip schließen, »meine Angestellte hat frei bekommen«. Zum Verdienstausfall kamen noch die Reisekosten hinzu. Die trug jeder Freiwillige nämlich selbst.

24 Teilnehmer reisten nach Asien

24 Teilnehmer reisten nach Asien. Dabei erlebte Müller eine Überraschung. Unter den Reisenden entdeckte er einen Musikerkollegen: Rudolf Grautstück vom Musikverein Scherfede und sein Sohn Stephan wollten ebenfalls in Nepal helfen. »Wir haben uns erst bei einem Vorab-Treffen nahe Münster gesehen. Zum nächsten Treffen sind wir dann auch zusammen gefahren«, sagt Müller.

In Asien angekommen, nutzten die Teilnehmer die erste Woche der Reise, um sich zu akklimatisieren. Dann ging es ab auf die Baustellen. Geplant war zunächst, eine Grundschule in Karthali, ein Bergdorf etwa 80 Kilometer nordöstlich von Kathmandu, um ein Geschoss aufzustocken. Das klappte aber leider nicht. »Der Container mit dem Material und schweren Maschinen kam nicht an. Er steht heute noch in Kalkutta in Indien«, erläutert der Vorsitzende des Musikvereins. Schuld seien bürokratische Probleme und geänderte Einfuhrbestimmungen.

Klassenräume wohnlicher gestaltet

Doch die Handwerker dachten nicht daran, die Hände in den Schoß zu legen. »Wir haben improvisiert und geguckt: Wie können wir sonst noch helfen?« Mit Farbe, Holz und frischen Ideen gestalteten die Helfer kurzerhand die Klassenräume wohnlicher. Die Wellblechwände wurden verkleidet. Eine Frauenschule in der Hauptstadt Kathmandu bekam neue Fensterrahmen.

Auch beim Streichen packten die Helfer mit an. Zudem reparierten sie alte Schulmöbel. »Mein persönliches Arbeitszeug – also die Arbeitskleidung, ein Akkuschrauber und ein Hammer – das hatte ich im Koffer mitgenommen«, sagt Frank Müller. »Mit Händen und Füßen« leiteten die Freiwilligen auch Einheimische an. Für ihre Arbeit ernteten die Deutschen großen Dank.

Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters in Gemeindehalle

Um den Menschen in Nepal weiter unter die Arme zu greifen, lädt der Musikverein Menne zu einem Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters NRW ein. Die Veranstaltung ist am Samstag, 14. September, in der Gemeindehalle. Die Menner Blasmusiker organisieren die Veranstaltung. Die Einnahmen sind für eine Behindertentageseinrichtung in Nepal bestimmt. Details zum Konzert werden noch bekannt gegebenen.

Die Erfahrungen so einer Reise möchte Frank Müller nicht missen. »Ich würde so etwas noch einmal machen«, sagt der Vereinsvorsitzende. Reizen würde ihn dabei auch ein neues Ziel: Afrika.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6310644?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F