Do., 14.02.2019

WESTFALEN-BLATT-Aktion zum Valentinstag: Candle-Light-Dinner für drei Paare Geschichten mit Herz gewinnen

»Eine Partnerschaft ist nicht immer nur eitel Sonnenschein«, weiß Gewinnerin Michaela Menne-Nolten. Ihr Erfolgsrezept für eine glückliche Ehe: »Man sollte lernen, gelassen zu bleiben, wenn denn auch mal Probleme auftauchen oder eine Macke des anderen nervt.« Ihr und ihrem Mann Ludger sei es wichtig, viel miteinander zu reden und kompromissbereit zu sein.

»Eine Partnerschaft ist nicht immer nur eitel Sonnenschein«, weiß Gewinnerin Michaela Menne-Nolten. Ihr Erfolgsrezept für eine glückliche Ehe: »Man sollte lernen, gelassen zu bleiben, wenn denn auch mal Probleme auftauchen oder eine Macke des anderen nervt.« Ihr und ihrem Mann Ludger sei es wichtig, viel miteinander zu reden und kompromissbereit zu sein. Foto: Dominique Zapfe-Nolte

Von Michaela Friese

Warburg (WB). Geschichten mit Herz hat das WESTFALEN-BLATT gemeinsam mit der Deutschen Post gesucht. Zum Valentinstag hat die Redaktion die Leser um ihre schönsten Liebesgeschichten, -gedichte und -briefe gebeten.

Die Resonanz war großartig, es trafen die verschiedensten Texte ein – in Erzähl-, Brief- oder Reimform. Alle Einsendungen gingen zu Herzen, besonders die der drei Hauptgewinnerinnen.

Nachbarn werden zum Liebespaar

Eine von ihnen ist Gudrun Vesper. Die Warburgerin kann eine sehr originelle Geschichte darüber erzählen, wie aus ganz normalen Nachbarn – die bereits geraume Zeit nebeneinander herlebten – schließlich ein Liebespaar wurde.

Entscheidend war dabei eine für sie ungewöhnliche, aber folgenschwere Entscheidung, die den Silvesterabend betraf: »Silvester hatte ich stets in geselligem Trubel gefeiert. Seit gefühlt ewigen Zeiten war das so und goldrichtig. Nicht anders vorstellbar«, erzählt sie.

»Diesmal war es anders. Die Einladung zu einer Party hatte ich abgesagt und mich für ein Single-Event ganz allein zu Hause entschlossen. Der Grund war mir selbst etwas schleierhaft. Vielleicht, um das einfach mal auszuprobieren. Sozusagen ›Dinner for One‹, nur ohne James. Etwas mulmig war mir dabei schon. Könnte das zum Trauerkloßfall mutieren?«

 

Diese Angst war nicht unbegründet, denn Mitternacht verbrachte die damals 47-Jährige dann doch ziemlich geknickt und einsam, aber immerhin mit einer Wunderkerze und einem Glas Sekt in der Hand auf dem Balkon.

Dort sah sie ihr Nachbar Michael Möllers – und ergriff seine Chance, die interessante Frau von nebenan endlich kennenzulernen: Er fasste sich ein Herz und klingelte spontan mit einer Flasche Sekt bei der Auserwählten an. Dieses Happy End ist nun bereits 13 Jahre her, die beiden sind immer noch glücklich und werden fürs Erzählen ihrer Geschichte mit einem romantischen Candle-Light-Dinner im Restaurant Don Pepe belohnt.

Vergessener Hochzeitstag verbindet

Dies genießen am Valentinstagsabend auch Michaela und Ludger Menne-Nolten aus Bad Driburg. Die Einsendung der 49-Jährigen zeigt ganz ehrlich, dass eine Partnerschaft eben nicht nur aus rosaroten Momenten besteht: Sie erzählt, wie sie es geschafft hat, über ihren Schatten zu springen, als ihr Mann den sonst immer feierlich begangenen Hochzeitstag einmal gänzlich vergaß.

Hilfreich war dabei ein guter Rat. Die Bankkauffrau schildert: »Mir kam die Idee: Ich helfe meinem Mann auf die Sprünge und lade ihn per E-Mail zum Essen am Abend in ein schönes Restaurant ein. Sehr schnell kam seine Antwort: ›Oh ja, gerne. Danke für die Einladung.‹ Er hat es nicht auf dem Schirm, war mein Verdacht.

Darauf riet mir eine liebe Kollegin: ›Entweder du ziehst das Spiel durch, gehst mit ihm essen, bestellst zwei Gläser Sekt und sagst: Ich gratuliere dir zum Hochzeitstag. Nur dann hast du einen schönen Abend. Oder du sagst es ihm schon vor dem Gang ins Restaurant, ein Wort ergibt das andere, ihr werdet niemals heute im Restaurant landen, der Abend ist dahin.‹«

Die Driburgerin hat den Tipp der Freundin befolgt, und mit ihrem Ludger einen schönen Abend verbracht. Der 54-Jährige nutzt übrigens seitdem einen elektronischen Kalender, der ihn zuverlässig an das wichtige Datum erinnert. Und zwar in diesem Jahr bereits an den 26. Jubeltag ihrer Eheschließung.

Kontaktanzeige führt zum Liebesglück

Einen guten Rat bekam auch die Detmolderin Monika Fockel, die dritte Gewinnerin der Valentinstag-Aktion: Ihre Mutter brachte sie auf die Idee, auf eine Kontaktanzeige im WESTFALEN-BLATT zu antworten. Was dann passierte?

Auf die gute alte Weise: Monika Fockel und Eckhard Kuhlmann haben sich über eine Zeitungsannonce kennen- und lieben gelernt.

»Ein sehr aufgeregter Herr namens Eckhard rief an und stellte gleich klar, dass wir uns kennenlernen müssten. Es hätten zwar noch einige Damen geschrieben, aber ich am schönsten. Alle Briefe habe er weggeworfen, bis auf meinen. Sein Vorschlag: ›Wir treffen uns in einem italienischen Restaurant in Detmold und ich frage dich, ob ich dir gefalle. Falls das nicht der Fall ist, essen wir zusammen und gehen dann wieder unserer Wege.«

Doch der Mann aus der Annonce gefiel der damals 57-Jährigen, und so gehen die beiden seit fast zwei Jahren gemeinsam ihren Lebensweg. Dieser führt sie nun zum Candle-Light-Dinner nach Warburg.

Über einen Blumenstrauß dürfen sich sieben weitere Teilnehmer der Valentinstag-Aktion freuen: Petra Boenke aus Rösebeck, Karin Drüke aus Höxter, Franziska L. Hodde aus Spenge, Dorothea Hohneiker aus Warburg, Peter Kronast aus Warburg, Kerstin Oebbeke-Becker aus Steinheim und Daniel Schröder aus Steinheim.

Das WESTFALEN-BLATT und die Deutsche Post danken allen Teilnehmern für ihre Geschichten mit Herz.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6389066?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F