Di., 16.04.2019

Rechtsanwalt Dr. Johannes Wasmuth stellt Antrag: Sachverständigenbestellung Dr. Dahms nicht verlängern Stickeln weist Kritik an Gutachten zurück

Ein Blick aus der Marktstraße auf das ehemalige Schuhhaus Pennig: Die Frage, ob das Fachwerkhaus denkmalwürdig ist oder nicht, erregt die Gemüter in Warburg.

Ein Blick aus der Marktstraße auf das ehemalige Schuhhaus Pennig: Die Frage, ob das Fachwerkhaus denkmalwürdig ist oder nicht, erregt die Gemüter in Warburg. Foto: Silvia Schonheim

Warburg (WB/sis). Nach der Kritik des Rechtsanwaltes Dr. Johannes Wasmuth an dem Gutachten zur Denkmalwürdigkeit des ehemaligen Schuhhauses Pennig äußert sich Bürgermeister Michael Stickeln zu den Vorwürfen, das Gutachten sei »fachlich unbrauchbar«.

»Die Beschwerde, dass der von der Stadt beauftragte Gutachter Dr. Geerd Dahms nicht die nötige Fachkunde besitze und ein ›Gefälligkeitsgutachten‹ erstellt habe, weise ich entschieden zurück«, sagt Stickeln. Es sei eine Unverschämtheit, »wenn man mit dem Ergebnis eines Gutachtens nicht zufrieden ist, solche Unterstellungen zu machen«, sagt der Bürgermeister. Dr. Geerd Dahms war zu dem Schluss gekommen, dass das Fachwerkhaus nicht denkmalwürdig sei.

»Die Wahl des Gutachters fiel auf Dr. Dahms auf Grund der Vielzahl seiner nachweislich anerkannten Fachgutachten im Bereich Denkmalschutz, die er als öffentlich bestellter Fachgutachter Privatpersonen, Kirchengemeinden und Behörden vorgelegt hat«, erläutert Stickeln.

Vernichtendes Urteil über das Dahms-Gutachten

Auch die räumliche Distanz zum Hamburger Gutachter habe nach vorheriger Besprechung mit der Oberen Denkmalbehörde des Kreises Höxter den Ausschlag gegeben. Stickeln: »Durch die Entfernung wollten wir eine persönliche Einflussnahme auf das Urteil des Gutachters ausschließen.«

Die 33-seitige Expertise von Dr. Wasmuth, die ein vernichtendes Urteil über das Dahms-Gutachten fällt, ist an den Petitionsausschuss des Landtages und die Kommunalaufsicht weitergeleitet worden. Hinter dieser denkmalschutzrechtlichen Untersuchung durch Dr. Wasmuth stehen die 18 Bürger, die das laufende Petitionsverfahren ins Rollen gebracht haben. »Der Stadt liegt die Expertise des Anwaltes nicht vor«, sagt Michael Stickeln. Insofern könnten die Kritikpunkte fachlich und rechtlich nicht nachgeprüft werden.

»Kein Einfluss auf den Gutachter genommen.«

»Weder von mir persönlich, noch von Seiten meiner Mitarbeiter ist Einfluss auf den Gutachter Dr. Dahms genommen worden«, bekräftigt der Bürgermeister. Ihm sei auch nicht bekannt, dass der Eigentümer Einfluss genommen hätte. Stickeln: »Jedoch hat sich Dr. Dahms eingehend bei den zuständigen Mitarbeitern über eine nachdrückliche Kontaktaufnahme durch Elmar Nolte aus Erfurt beschwert, der bekanntlich aus privatem Interesse das Objekt erwerben und umgestalten möchte.«

Stickeln betont auch, dass »nach hier vorliegender Kenntnis Dr. Wasmuth keine fachliche Qualifikation besitzt, um in Denkmalangelegenheiten objektive Aussagen treffen zu können«. Insgesamt sei somit aus Sicht der Verwaltung eher die subjektive Stellungnahme des Rechtsanwalts Dr. Wasmuth im Verfahren in Zweifel zu ziehen, »als einem anerkannten Fachgutachter zu unterstellen, ein subjektives oder gar falsches Gutachten gefertigt zu haben«.

Hamburger Handelskammer äußert sich nicht

Der aus Warburg stammende Rechtsanwalt Dr. Johannes Wasmuth beurteilt das Dahms-Gutachten als »fachlich unhaltbar«. Dr. Wasmuth erklärt: »Wegen schwerwiegender fachlicher Mängel in seiner Stellungnahme zur Denkmalwürdigkeit des Hauses Marktstraße 18 habe ich einen Antrag für die Handelskammer Hamburg verfasst, die Sachverständigenbestellung des Herrn Dr. Dahms nach Juni 2019 nicht mehr zu verlängern.«

Die Pressesprecherin der Hamburger Handelskammer, Dr. Michaela Ölschläger, wollte sich am Montag auf Nachfrage des WESTFALEN-BLATTES nicht zu dem Fall äußern: »Aus datenschutzrechtlichen Gründen sagen wir zu laufenden Verfahren nichts.«

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546371?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F