Fr., 13.09.2019

40 Aussteller beim Erntedankmarkt in Warburg – Schaukäserei Menne präsentiert sich Gutes aus der Heimat

Von Dennis Pape

Nieheim/Warburg (WB). Landwirtschaft schmecken und entdecken – das können Besucher des großen Erntedankmarktes in Warburg am Sonntag, 6. Oktober, von 9.30 Uhr bis 18 Uhr. Dann verwandelt sich die Stadthalle in ein buntes Schaufenster der grünen Berufssparte – zu der zählt unter anderem auch die Schaukäserei Menne aus Nieheim.

Der Landwirtschaftliche Kreisverband Höxter stellt den Erntedankmarkt diesmal unter das Motto »Landwirte und Verbraucher im Kreis Höxter – Gemeinsam in die Zukunft!« Regionale Direktvermarkter präsentieren dort ihre Erzeugnisse im Rahmen der Warburger Oktoberwoche. Die Organisatoren versprechen einen abwechslungsreichen Tag zum Hingucken, Probieren, Informieren und Mitmachen. »Wir erwarten wieder mehrere tausend Besucher«, so der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter Antonius Tillmann.

Welt des Käses entdecken

Zu den 40 Ausstellern gehört in diesem Jahr einmal mehr die Schaukäserei Menne, die seit 2004 nicht nur Käse produziert und direkt vermarktet, sondern ihre Philosophie Kunden und Interessierten bei Führungen näher bringt. »Wir vermarkten regional, sind aber auch auf Kundschaft von weiter weg angewiesen«, erläutert Landwirt Thomas Menne das Konzept seines Betriebes: »Nur so kann ein Direktvermarkter im ländlichen Raum wachsen.« Menne präsentiert bei seinen Führungen vor allem auch Touristen aus ganz Deutschland, wie gut Erzeugnisse »made in Kulturland Kreis Höxter« schmecken können. Das wiederum können Kunden heute auch weit über die Grenzen von OWL hinaus beim Einkaufen erleben – denn das Unternehmen beliefert mittlerweile mehr als 50 Supermärkte mit Käse aus Nieheim. 40 bis 50 Tonnen Käse produziert Menne, der aktuell 140 Kühe hat, aus eigener Milch. Zu den 20 verschiedenen Sorten gehört unter anderem auch der traditionelle »Nieheimer«, der durch ein vielfältiges Angebot von Schnitt- und Minikäse ergänzt wird.

Vielfalt aus dem Kulturland

Apropos Vielfalt: »Sie ist die Stärke unserer heimischen Landwirtschaft«, erklärt Antonius Tillmann. Im Kreis gebe es Haupt- und Nebenerwerbsbetriebe sowie Öko-, Sonderkultur- oder Direktvermarktungsbetriebe neben Schweine- oder Rinderhaltern und Bioenergie-Erzeugern. Die Landwirtschaft habe eben viele Gesichter, »die wir beim Erntedankmarkt in Warburg zeigen möchten«. Auf die Besucher warte dort eine große Auswahl heimischer Lebensmittel der regionalen Direktvermarkter: von Nützlichem und Schönem, Floralem und Kreativem, Haus- und Handgemachtem, Selbstgewerkeltem und Selbsterzeugtem, herzhaften und süßen Überraschungen. Es kann probiert und verkostet werden. Ausstellungen aus dem handwerklichen Bereich wie Holzspielzeug und handbedruckte Textilien sind zudem zahlreich vertreten. Für Unterhaltung sei ebenfalls gesorgt. Vor allem an die kleinen Gäste sei mit vielen Aktionen gedacht. Darüber hinaus lädt der Stand der Landfrauen zu einem Mußestündchen bei Kaffee und Kuchen ein. Abgerundet wird das Programm durch musikalische Einlagen.

Landwirtschaft im Fokus

»Wir wollen die heimische Landwirtschaft auf unterhaltsame und zugleich informative Art präsentieren«, erläutert Tillmann. Die Landwirtschaft sei zu einem bedeutenden Gesprächsthema in der Gesellschaft geworden. Mehr und mehr Menschen interessierten sich dafür, wie ihre Nahrungsmittel erzeugt würden und wo sie herkämen. Aber was wissen die Menschen in der Region eigentlich über die heutige Landwirtschaft? Wie nachhaltig wirtschaften die Bauern? Wie geht es den Tieren auf dem Hof? Warum brauchen wir die Landwirtschaft überhaupt? Beim Warburger Erntedankmarkt können Interessierte all das fragen, was sie schon immer über die grüne Berufssparte wissen wollten.

Regio-Burger zum Probieren

Der Eintritt beträgt einen Euro ab 14 Jahren, die Eintrittskarte nimmt an einer Losaktion teil, deren Hauptgewinn ein Urlaub auf dem Bauernhof im Wert von 250 Euro ist. Mit Unterstützung der Fleischerei Uwe Klare aus Bühne werden um 13 und um 15 Uhr außerdem Kostproben eines Regio-Burgers auf der Bühne der Stadthalle angeboten. Die Zutaten für die Burger aus Rind- und Schweinefleisch stammen dabei ausnahmslos aus der Region. »Die Probierhäppchen sind kostenlos und sollen den Besuchern zeigen, wie gut unser Kulturland schmecken kann«, sagt Stefan Legge, Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter.

Und was darf auf diesem Burger nicht fehlen? Selbstverständlich: Schmackhafter Käse von Thomas Menne aus Nieheim.

Starkes Team (von links): Josef Rochell (Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband), Martin Irgang (stellvertretender Leiter Landwirtschaftskammer Brakel), Landfrauenvorsitzende Gaby Beckmann, Thomas Menne, Antonius Tillmann (Vorsitzender Landwirtschaftlicher Kreisverband), Katja Hübner (Geschäftsführerin Kreislandfrauenverband), Heiko Böddeker (Gesellschaft für Wirtschaftsförderung), Katrin Schlüter (Landfrauen) und Stefan Legge (Geschäftsführer Landwirtschaftlicher Kreisverband). Foto: Dennis Pape

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6922033?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F