Musikanten aus Volkmarsen und Warburg-Germete treten in Welda auf
Frühschoppen mit Blasmusik

Warburg (WB). Der Herbst ist da und der Heimatschutzverein Warburg-Welda möchte seine Gäste noch einmal mit einem zünftigen Blasmusikfrühschoppen erfreuen, bevor die Tage wieder kürzer werden. In der Iberghalle in Welda wird daher am Sonntag, 27. Oktober, ab 11 Uhr Blasmusik nonstop bis in den frühen Nachmittag geboten, informiert der Heimatschutzverein in einer Pressemitteilung.

Mittwoch, 23.10.2019, 18:01 Uhr aktualisiert: 23.10.2019, 18:20 Uhr
Der Musikverein Germete (Foto) und die Kugelsburg-Musikanten aus Volkmarsen wollen beim Blasmusikfrühschoppen in der Iberg-Halle in Welda für Stimmung sorgen. Foto:
Der Musikverein Germete (Foto) und die Kugelsburg-Musikanten aus Volkmarsen wollen beim Blasmusikfrühschoppen in der Iberg-Halle in Welda für Stimmung sorgen.

Gleich auf zwei Bühnen wollen zwei Blaskapellen für Stimmung und Unterhaltung in der Iberg-Halle. sorgen: die Kugelsburg-Musikanten aus Volkmarsen und der Musikverein Warburg-Germete.

»Vom klassischen Marsch über zünftige Polkas aus dem Egerland bis hin zu Walzermelodien wird alles dabei sein, was das Herz von Freunden der Blasmusik erfreut«, verspricht der Heimatschutzverein. Dieser möchte aber nicht nur die Ohren der Besucher verwöhnen. Auch an den Gaumen und somit das leibliche Wohl ist gedacht.

Die Jungschützen werden den Besuchern frisch gezapftes Warburger Bier servieren und halten auch ein reichhaltiges nichtalkoholisches Angebot bereit. Darüber hinaus werden die Wirte des Gasthofs Central »Zum Pferdestall« Speisen zur Stärkung anbieten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7016386?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Stegner spekuliert über Haftstrafe für Unternehmer Tönnies
Schlachtbetrieb von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück und weitere Subunternehmer hatten Ende vergangener Woche Anträge auf Erstattung von Lohnkosten durch das Land Nordrhein-Westfalen gestellt.
Nachrichten-Ticker