Do., 31.10.2019

Chorkonzert in Warburger St.-Marien-Kirche mit Kreiskantorei Hofgeismar Mozart trifft auf Dobrogosz

Alt trifft auf Neu: In einem großen Chorkonzert in der Katholischen Pfarrkirche St. Marien in Warburg ist die Kreiskantorei Hofgeismar zu Gast. Aufgeführt wird das berühmte Requiem d-moll KV 626 von Wolfgang Amadeus Mozart.

Alt trifft auf Neu: In einem großen Chorkonzert in der Katholischen Pfarrkirche St. Marien in Warburg ist die Kreiskantorei Hofgeismar zu Gast. Aufgeführt wird das berühmte Requiem d-moll KV 626 von Wolfgang Amadeus Mozart.

Warburg (WB). Nach einigen Jahren Pause ist am Sonntag, 17. November, wieder die Kreiskantorei Hofgeismar zu Gast in einem großen Chorkonzert in der Katholischen Pfarrkirche St. Marien in Warburg.

Aufgeführt wird von 17 Uhr an das berühmte Requiem d-moll KV 626 von Wolfgang Amadeus Mozart. Wie schon bei den Konzerten der Kreiskantorei Hofgeismar in den vergangenen Jahren soll auch dieses Mal wieder einem Werk des klassischen Repertoires eine aktuelle Komposition aus der Gegenwart gegenübergestellt werden. So erklingt außer Mozarts legendärem Werk das »Requiem for choir, strings and winds« des in Schweden lebenden US-amerikanischen Komponisten Steve Dobrogosz aus dem Jahr 2001.

Mythen und Legenden

Um Wolfgang Amadeus Mozarts letztes Werk ranken sich seit seiner Entstehung zahlreiche Mythen und Legenden. Klar ist aber, dass es bis heute zu den bedeutendsten und beliebtesten Werken Mozarts und der klassischen Chorliteratur überhaupt zählt.

Der heute in Schweden lebende Komponist Steve Dobrogosz wurde im Jahr 1956 in den USA geboren. Nach seinem Studium am Berklee College of Music übersiedelte er 1978 nach Stockholm, wo er sich schnell einen Ruf als Pianist und Komponist erarbeitete. Zu seinem reichen Schaffen zählen verschiedenste kammermusikalische, aber auch nicht wenige kirchenmusikalische Kompositionen. Sein Requiem ist eines der intensivsten und berührendsten Werke seines Schaffens.

Kartenvorverkauf beginnt am 2. November

»Spannend wird es sein zu erleben, wie sich einerseits Musik des 18. Jahrhunderts von Mozart und andererseits solche unseres 21. Jahrhunderts mit den existenziellen Fragestellungen, die das Requiem beinhalten, annähert und auseinandersetzt«, schreibt Dirk Wischerhoff, Bezirkskantor des Evangelischen Kirchenkreises Hofgeismar, in einer Pressemitteilung. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Karten zum Preis von 25, 20, 15 oder 8 Euro sind im Vorverkauf ab Samstag, 2. November, im Infocenter auf dem Warburger Neustadt-Marktplatz erhältlich.

Weiteres Konzert in Hofgeismar

Die Ausführenden sind: Dagmar Jahn (Hofgeismar) – Sopran, Ulrike Kamps-Paulsen (Köln) – Alt, Rolf Sostmann (Oslo) – Tenor und Michail Schelomianski (Fritzlar) – Bass. Es spielt die Kurpfalzphilharmonie Heidelberg, es singt die Kreiskantorei Hofgeismar. Die Leitung hat Bezirkskantor Dirk Wischerhoff. Ein weiteres Konzert der Kreiskantorei Hofgeismar findet bereits am Vorabend, 16. November, um 19.30 Uhr in der Altstädter Kirche in Hofgeismar statt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7033125?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F