Rückblick und Ausblick auf die Präsentationen im Warburger Museum im »Stern«
Ein starkes Ausstellungsjahr

Warburg (WB/ben). Elf Ausstellungen zeigte das Museum im „Stern“ 2019, in diesem Jahr werden es nach bisherigem Planungsstand mindestens neun sein. Das größte Interesse fand 2019 die Ausstellung „Vor fünfzig Jahren – Warburg und das Warburger Land 1969 in Fotografien von Erich Kesting“. 885 Besucher interessierten sich dafür, was sich in der Hansestadt und im Warburger Land vor einem halben Jahrhundert tat.

Samstag, 04.01.2020, 07:02 Uhr aktualisiert: 04.01.2020, 07:10 Uhr
Franz-Josef Bergmans „Blick zum Desenberg“: Seine Ausstellung mit dem Titel „natürlich“ wird am 8. März eröffnet. Foto: Franz-Josef Bergman
Franz-Josef Bergmans „Blick zum Desenberg“: Seine Ausstellung mit dem Titel „natürlich“ wird am 8. März eröffnet. Foto: Franz-Josef Bergman

Ein Rückblick

Begonnen hatte das Ausstellungsjahr mit der Präsentation von Arbeiten des in Bad Arolsen lebenden Males Walerij Bastron unter dem Titel „Sagenumwoben“.

Am 24. Februar wurde die Fotoausstellung „Warburg“ mit Fotografien von Karl-Heinz Wiemers, Ruben Emme und Miriam Emme eröffnet. Um Ostern war Hans Kohlscheins monumentale Darstellung des „Letzten Abendmahls“ erstmals im „Stern“ zu sehen und wurde in ihren kunsthistorischen Kontext gestellt.

Der 5. Mai war der Tag der Eröffnung der beliebten Erich-Kesting-Ausstellung. In mehr als 150 Fotografien wurde das Leben in der Stadt und in der Umgebung vor 50 Jahren wieder lebendig. Der Warburger Bildhauer Heiner Stiene blickte in einer Ausstellung ab dem 23. Juni auf entscheidende Stationen seines Schaffens zurück. Die Bürgerinitiative „Lebenswertes Bördeland und Diemeltal“ feierte ihr 30-jähriges Bestehen. Grund genug, an die vielen Aktivitäten in einer Ausstellung zu erinnern. Sie wurde am 3. August eröffnet. In der Galerie des Museums präsentierte ab dem 1. September Hartmut Kleimann neue fotografische Arbeiten unter dem Titel „durcheinander“.

Der Maler Rolf Gentz, Enkel von Hans Kohlschein, stellte aus Anlass seines 80. Geburtstages landschaftlich eingebundene Bilder innerer und äußerer Reisen und Begebenheiten aus. Zum Ende des Ausstellungsjahres stand wieder die Reihe „Einblicke – Aus dem Kunstunterricht Warburger Schulen“ auf dem Programm. Die Präsentation von mehr als 170 Arbeiten kann noch bis zum 19. Januar 2020 besichtigt werden.

Spontan ins Programm genommen wurden zwei Fotoausstellungen, die in der Galerie präsentiert wurden: Fotos, die aus Anlass der Protestbewegung gegen die Schließung der Warburger Zuckerfabrik entstanden waren, und eine kleine fotografische Rückschau zum Fest „Buntes Warburg“.

Das Ausstellungsjahr 2020

Das Ausstellungsjahr 2020 beginnt mit einer Präsentation in der Galerie: Die Teilnehmerinnen des VHS-Kurses von Udalrike Hamelmann zeigen die Ergebnisse ihrer Arbeit unter dem Titel „Drachenmythos Desenberg“.

Im Beyersaal wird ab dem 26. Januar eine Ausstellung des Malers und Grafikers Joachim Ickrath zu sehen. Ab dem 1. März sollen in der Galerie Textilcollagen gezeigt werden. Franz-Josef Bergmann präsentiert unter dem Titel „natürlich“ vielfältige und überraschende fotografische Aufnahmen aus der Natur des Warburger Landes, Beginn: 8. März. Die zunächst für 2019 geplante Ausstellung „Warburger Welt der Eisenbahn“ soll am 26. April eröffnet werden.

Vor 50 Jahren

Schon Tradition geworden ist die Ausstellung „Vor fünfzig Jahren“ mit Fotografien aus dem Nachlass von Erich Kesting. Exakt 9229 Negative dokumentieren das fotografische Schaffen des Altstädter Fotografen allein für das Jahr 1970. Sie wurden ehrenamtlich von Gerhard Timmermann aus Daseburg digitalisiert. Aus diesem Fundus sind für die Ausstellung über das Jahr 1970 typische Aufnahmen ausgewählt worden. Sie wird am 14. Juni eröffnet.

Unter dem Titel „StadtRandFluss – die Diemel“ präsentieren ab dem 16. August Karl-Heinz Wiemers und Ruben und Miriam Emme ihren fotografischen Blick auf den Fluss, der die Landschaft und Geschichte der Region prägte und prägt. „Aus Warburg – Nach Warburg“, so lautet der Titel der Ausstellung, die sich der Zu- und Abwanderung verschrieben hat. Die Eröffnung ist für den 11. Oktober geplant. Beschlossen wird das Jahr ab dem 29. November mit der Ausstellung „Einblicke“, die Beispiele aus dem Kunstunterricht der Warburger Schulen zeigt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7168717?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Ärger um Abstandsregel und Maskenpflicht
Wie auf diesem Foto zu sehen ist, sind die Abstandsregeln nicht eingehalten worden. Auch einen Mund-Nasen-Schutz haben die meisten Schüler nicht getragen. Foto:
Nachrichten-Ticker