Di., 14.01.2020

Liederkranz und Howenga Kids beenden Weihnachtszeit mit Konzert Singen von Frieden und Liebe

Der Liederkranz Hohenwepel hat mit einer kirchenmusikalischen Feierstunde in der geschmückten Pfarrkirche St. Margaretha die Weihnachtszeit ausklingen lassen. Der Chor hat die Zuhörer um Spenden für die Familie Dierkes gebeten.

Der Liederkranz Hohenwepel hat mit einer kirchenmusikalischen Feierstunde in der geschmückten Pfarrkirche St. Margaretha die Weihnachtszeit ausklingen lassen. Der Chor hat die Zuhörer um Spenden für die Familie Dierkes gebeten. Foto: Verena Schäfers-Michels

Von Verena Schäfers-Michels

Warburg (WB). Die Weihnachtszeit wird offiziell mit dem zweiten Sonntag im neuen Jahr beendet. Aus diesem Anlass gab der Liederkranz Hohenwepel wie in jedem Jahr eine kirchenmusikalische Feierstunde in der prachtvoll geschmückten St. Margaretha Pfarrkirche des Warburger Ortsteils. Zu Gast waren die Howenga Kids und das Bläser­ensemble Menne.

„Preiset froh den König“ erklang zur Eröffnung der kirchenmusikalischen Feierstunde im Bördedom, wie die stattliche Pfarrkirche St. Margaretha genannt wird. Zahlreiche Besucher waren gekommen, um den Sängerinnen und Sängern zu lauschen.

Das zweite Lied „Zündet die Lichter der Freude an“, in dessen folgenden Strophen das Wort Freude durch Liebe und Hoffnung ersetzt wird, spiegelte ebenso wie der Liederblock „Friedensglocken“, „Friede und Liebe“ sowie „Liebe ist die Saat“ die Intention des gemischten Chores wider.

Spenden für Familie Dierkes

Die Zeit des Friedens, der Ruhe und Besinnlichkeit, für die die Weihnachtszeit steht, sei zerbrechlich und gefährdet, wie in diesen Tagen in den Medien jederzeit zu hören, zu lesen und zu sehen sei, sagte Wilhelm Söthe, der Vorsitzende des Liederkranzes, in seiner Begrüßung. Zudem fügte er hinzu: „Sicherlich haben Sie vom Schicksal der Familie Dierkes gehört. Heute bitten wir um Spenden. Spontan haben wir uns entschlossen, den Erlös des Konzerts für diesen Zweck zu spenden. Es ist uns sehr wichtig und jeder Euro zählt.“ Der im Wachkoma liegende August Dierkes ist vor einer Woche zurück zu seiner Familie gekommen. Es liegen allerdings noch viele Umbaumaßnahmen vor der Familie, die durch Spenden mitfinanziert werden sollen.

Bereits am Eingang hatte Dirigentin Monika Tartsch die Eintretenden begrüßt und ihnen Gotteslobe angeboten. Diese wurden für die beiden mit der Gemeinde gesungenen Lieder „Tochter Zion“ und „Es ist ein‘ Ros‘ entsprungen“ benötigt, zu denen das Bläserensemble Menne unter Leitung von Lisa Eickmeier von der Orgelbühne aus musizierte.

Weihnachtsstück in gleich drei Sprachen

Mit „Freu dich, Erd und Sternenzelt“ gab die Liederkranz-Leiterin ein Solo.

In gleich drei Sprachen vertonten die 13 jungen Sängerinnen der Howenga Kids das Weihnachtsstück „Adeste Fidelis“ – neben Deutsch zusätzlich auf Englisch und Latein. „Erstaunlicherweise singen die Mädchen die lateinische Version am liebsten“, erzählte Chorleiterin Monika Wiegartz. „Mitten in der Nacht“ von Rolf Zuckowski gaben die Howenga Kids sogar zweistimmig zum Besten.

Im Anschluss an das Konzert gingen viele der Gäste nicht getrennte Wege, sondern trafen sich auf eine gemütliche Stunde bei Kaffee und Kuchen im Liederkranzcafé, das im benachbarten Pfarrheim stattfand.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193244?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F