Neues Leitungsteam soll sich in Warburg im Nachmittagskreis einbringen
Frauenhilfe wirbt um Mitglieder

Warburg (WB/aho). Eigentlich hätte die Jahreshauptversammlung der evangelischen Frauenhilfe Warburg schon längst statt gefunden, doch auch hier änderte die Corona-Pandemie die Planungen. Andererseits verschafft die Zwangspause dem Nachmittagskreis der Frauenhilfe nun Zeit, aktiv um neue Mitglieder zu werben.

Montag, 15.06.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 15.06.2020, 05:01 Uhr
Im Corvinushaus trifft sich die Frauenhilfe alle14 Tage, derzeit ist Corona-Pause. Um neue Mitglieder werben (von links) Pfarrer Karl-Ludwig Wendorff, Vorsitzende Doris Kuhlke und Kassiererin Christel Hintz. Foto: Astrid E. Hoffmann
Im Corvinushaus trifft sich die Frauenhilfe alle14 Tage, derzeit ist Corona-Pause. Um neue Mitglieder werben (von links) Pfarrer Karl-Ludwig Wendorff, Vorsitzende Doris Kuhlke und Kassiererin Christel Hintz. Foto: Astrid E. Hoffmann

Die Warburger Frauenhilfe gehört dem Landesverband Soest und dem Bezirksverband Paderborn der evangelischen Frauenhilfe, einem eingetragenen Verein der Evangelischen Kirche von Westfalen, an. Die Warburger unterhalten gleich zwei Gruppen, den Nachmittagskreis und den Frauenkreis.

Der Nachmittagskreis wird derzeit von der Vorsitzenden Doris Kuhlke und Kassiererin Christel Hintz geleitet. Pfarrer Karl-Ludwig Wendorff kümmert sich um die kirchliche Betreuung. Offiziell gehören der Gruppe 20 Mitglieder an, zu den 14-tägigen Treffen, jeweils donnerstags um 15 Uhr, kommen im Schnitt zwischen 10 und 12 ältere Menschen.

Altersdurchschnitt liegt bei 82 Jahren

„Der Altersdurchschnitt liegt bei 82 Jahren“, erklärt Christel Hinz, die ihren Posten weiter ausüben will. Vorsitzende Doris Kuhlke bezeichnet sich mit ihren 67 Jahren zwar als „Küken“ der Gruppe, dennoch ist für sie jetzt der Zeitpunkt gekommen, die Verantwortung in andere Hände zu legen. „Die Strukturen sind vorhanden, wirtschaftlich und finanziell ist alles in Ordnung, aber uns fehlen Mitglieder, die sich einbringen“, sagen die Vorstandsdamen.

Für die Mitglieder ist es sehr wichtig sich zu treffen, Kaffee zusammen zu trinken und einfach zu „schnuddeln“. Gesprächskreise mit besonderen Themen, Aktionen rund um den Weltgebetstag, der Besuch einer Märchenerzählerin, Tanz (auch im Sitzen) und gemeinsames Singen sind Dinge, die in der Vergangenheit angeboten wurden. Auch Bilder- oder Filmvorträge oder kleinere Überlandfahrten. „Es gibt sehr viele Sachen, die auch im Alter noch machbar sind. Es besteht zudem die Möglichkeit, mit dem Gemeindefahrzeug direkt zum Corvinushaus und wieder nach Hause gebracht zu werden“, sagt Doris Kuhlke. Sich fertig machen und ausgehen wollen, das seien allerdings die Voraussetzungen, die jeder selbst erfüllen müsse,

Kaffee kochen, Kuchen kaufen, eindecken

Der Nachmittagskreis versteht sich als eine Gemeinschaft, in der man sich austauschen und wohlfühlen soll. „Wir suchen eigentlich mehrere Menschen, denen es Spaß machen würde, mit der bestehenden Gruppe zu arbeiten“, erklärt Pfarrer Karl-Ludwig Wendorff. Arbeiten heißt hier erst einmal, die Kaffeetafel für die Mitglieder zu bereiten. „Kaffee kochen, Kuchen kaufen, eindecken, dass wäre halt zu tun“, berichtet Doris Kuhlke, die dies mit der ein oder anderen Mitstreiterin sonst immer erledigt. Natürlich könnte dies auch anders gelöst oder im Team erledigt werden, so die Vorstandsdamen. Auch das Gebet, welches zum Nachmittag gehört, müsse nicht zwingend vom Vorstand gesprochen werden.

„Wenn sich zwei, drei oder mehr Frauen finden, die sich hier einfach einbringen möchten, die als Team den Vorstand bilden würden, das wäre perfekt“, bringt es Pfarrer Wendorff auf den Punkt. Es gebe keine großen Verpflichtungen, es gehe in erster Linie darum, die Nachmittage aufrecht zu erhalten. „Diejenigen, die teilnehmen, kommen immer wieder gern“, sagt Christel Hintz.

Evangelische Konfession nicht zwingend notwendig

Mit Interessierten – die evangelische Konfession ist nicht zwingend notwendig – würde sich der Vorstand zu einem Vorgespräch treffen. Ziel sei es, ein Leitungsteam zu bilden, das sich auf der Jahreshauptversammlung, die wegen der Corona-Krise noch nicht terminiert ist, zur Wahl stellt. Zur Kontaktaufnahme und für weitergehende Informationen stehen Doris Kuhlke, Telefon 05641/5597, oder Christel Hintz, Telefon 05641/6195, zur Verfügung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7449562?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
NRW öffnet Schulen am Montag wieder
NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP).
Nachrichten-Ticker