Agentur für Arbeit veröffentlicht Zahlen für Kreis Höxter
3512 Menschen haben keinen Job

Warburg/Höxter (WB). Corona hat den Arbeitsmarkt im Kreis Höxter weiter im Griff: 3512 Personen sind im Juni bei der Agentur für Arbeit als arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote beträgt 4,7 Prozent. Das ist ein Hauch weniger als im Mai (3516 Menschen bzw. - 4,6 Prozent), aber deutlich mehr als vor einem Jahr: 2681 Menschen waren im Juni 2019 arbeitslos, die Arbeitslosenquote betrug 3,5 Prozent (+ 1,2 Prozent).

Freitag, 03.07.2020, 07:00 Uhr
Die Agentur für Arbeit Paderborn hat den Arbeitsmarktbericht für den Kreis Höxter veröffentlicht. Auch die Daten der einzelnen Städte und Gemeinden wurden erfasst. Demnach beträgt die Arbeitslosenquote im Kreis Höxter 4,7 Prozent. Foto: Oliver Schwabe
Die Agentur für Arbeit Paderborn hat den Arbeitsmarktbericht für den Kreis Höxter veröffentlicht. Auch die Daten der einzelnen Städte und Gemeinden wurden erfasst. Demnach beträgt die Arbeitslosenquote im Kreis Höxter 4,7 Prozent. Foto: Oliver Schwabe

„Risiken werden bleiben“

Rüdiger Matisz, Leiter der Agentur für Arbeit Paderborn, mahnt weiterhin zur Vorsicht. „Der Arbeitsmarkt im Kreis Höxter entwickelt sich im Vergleich zu den Vormonaten stabil. Die Arbeitslosenzahl ist im Juni geringfügig gesunken, entgegen dem allgemeinen Trend“, erklärt er. Das sei unter anderem durch Kurzarbeit erreicht worden. Die Zahl der Insolvenzen bewege sich auf dem Vorjahresniveau, „was unter den derzeitigen Bedingungen als Erfolg zu werten ist“.

„Risiken für den Arbeitsmarkt aufgrund der Corona-Pandemie aber bleiben“, betont Matisz. Der leichte Rückgang der Arbeitslosenzahl im Juni gegenüber dem Vormonat solle nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich auch die Konjunktur bis zuletzt sehr gedämpft entwickelt habe. Zudem deute der Anstieg der Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr auf eine deutliche Eintrübung am Arbeitsmarkt hin.

Viele junge und alte Leute

Umso mehr komme es darauf an, nun die Grundlagen für ein künftiges Firmenwachstum zu legen. „Der Fachkräftemangel und der demografische Wandel werden langfristig noch schwerer wiegen als der temporäre Dämpfer durch Corona“, sagt der Fachmann. Eine Grundlage für ein künftiges Wachstum liege unter anderem in der Schaffung von Ausbildungsplätzen.

396 der für Juni gemeldeten Arbeitslosen im Kreis Höxter sind übrigens unter 25 Jahre alt. Im Mai waren es mit vier Menschen nur minimal weniger (+ 1 Prozent). Im Juni 2019 waren es jedoch 129 junge Arbeitslose weniger (+ 48,3 Prozent). Ähnlich sieht es bei Menschen aus, die über 50 Jahre alt sind: 1278 Menschen sind arbeitslos. Das sind 21 mehr als im Mai (+ 1,7 Prozent) und 257 mehr als im Juni 2019 (+ 25,5 Prozent).

Kurzarbeit oft beantragt

1457 Anzeigen über konjunkturelle Kurzarbeit hat die Agentur für Arbeit für die Firmen im Kreis zwischen März und Juni erfasst. Davon betroffen sind 22.978 Personen. Vor einem Jahr, also zwischen März und Juni 2019, waren es weniger als zehn Anzeigen für Kurzarbeit. Davon betroffen waren 43 Menschen.

Ganz eindeutig ist die Statistik in diesem Bereich aber nicht: Manche Unternehmen und Mitarbeiter sind doppelt aufgeführt, da diese Firmen ab Mai eine Folgeanzeige gestellt haben. Wie viel Kurzarbeit tatsächlich umgesetzt wurde, das möchte die Agentur für Arbeit zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Zahlen für Bereich Warburg

921 Menschen sind im Juni bei der Agentur für Arbeit im Geschäftsstellenbezirk Warburg als arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,3 Prozent. Im Vormonat waren mit 907 Personen 14 Menschen weniger arbeitslos gemeldet (- 1,5 Prozent). Im Vorjahresmonat, also im Juni 2019, waren es mit 748 Menschen 173 Arbeitslose (- 23,1 Prozent) weniger. Im Juni 2019 lag die Arbeitslosenquote bei 3,5 Prozent.

Im Juni 2020 waren im Geschäftsstellenbezirk Warburg 529 Arbeitslose männlich (57,4 Prozent) und 392 weiblich (42,6 Prozent). 102 Arbeitslose sind zwischen 15 und 25 Jahre alt (11,1 Prozent), 20 Personen sind zwischen 15 und 20 Jahre alt (2,2 Prozent). 50 Jahre oder älter sind 376 der Arbeitslosen (40,8 Prozent), 276 Menschen sind 55 Jahre oder älter (30 Prozent). 244 Menschen gelten als Langzeitarbeitslose (26,5 Prozent), 88 als schwerbehindert (9,6 Prozent). 129 Personen zählen zur Kategorie Ausländer (14 Prozent).

Arbeitslose nach Städten

Der Bestand der Arbeitslosen wurde nicht nur für den Geschäftsstellenbezirk Warburg erfasst, sondern auch für die jeweiligen Städte der Region. Das sind die Zahlen für den Monat Juni:

In der Stadt Warburg sind 550 Menschen arbeitslos gemeldet (Juni 2019: 464 Menschen, + 18,5 Prozent), davon 324 Männer und 226 Frauen. 64 Arbeitslose sind zwischen 15 und 25 Jahre alt, 161 sind 55 Jahre oder älter. 96 Personen sind Ausländer.

175 Arbeitslose sind für Willebadessen gemeldet (Juni 2019: 136 Menschen, + 28,7 Prozent), darunter 97 Männer und 78 Frauen. Zwischen 15 und 25 Jahre sind 15 Arbeitslose alt, 46 sind 55 Jahre oder älter. 23 Arbeitslose sind Ausländer.

In der Stadt Borgentreich sind 196 Menschen arbeitslos (Juni 2019: 148 Menschen, + 32,4 Prozent). Davon sind 108 männlich, 88 sind weiblich. 23 Menschen sind zwischen 15 und 55 Jahre alt, 69 sind 55 Jahre oder älter. Zehn Arbeitslose sind Ausländer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7476668?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker