FDP pocht auf Bericht über den Stand der Digitalisierung in Warburg
Mit MAN auf die Datenautobahn

Warburg (WB). MAN – das ist nicht nur der Name eines Fahrzeug- und Maschinenbaukonzerns, sondern auch das Zauberwort für die weitere Digitalisierung der Warburger Schulen.

Montag, 13.07.2020, 09:00 Uhr
Die städtischen Gebäude Sekundarschule, Pädagogisches Zentrum, Hüffertgymnasium und Graf-Dodiko-Schule sollen mit einer Datenleitung verbunden werden. Dass soll die Geschwindigkeit im Internet erhöhen und die Verbindungen unempfindlicher gegen Störungen machen . Foto: Jürgen Vahle
Die städtischen Gebäude Sekundarschule, Pädagogisches Zentrum, Hüffertgymnasium und Graf-Dodiko-Schule sollen mit einer Datenleitung verbunden werden. Dass soll die Geschwindigkeit im Internet erhöhen und die Verbindungen unempfindlicher gegen Störungen machen . Foto: Jürgen Vahle

Das geht aus der Antwort von Schulamtsleiter Olaf Krane auf eine Anfrage der FDP in der jüngsten Ratssitzung hervor. Offiziell präsentiert werden soll das Projekt nach der politischen Sommerpause in den entsprechenden Fachausschüssen.

MAN (Metropolitan Area Networks) wird innerhalb der Warburger Stadtverwaltung das Projekt benannt, mit der die digitale Infrastruktur auch der Schulen von der Landstraße zur Autobahn werden soll.

Schnellere Surfgeschwindigkeit

Es ist eine Glasfaser-Ringleitung, an die alle städtischen Gebäude angeschlossen werden und die Ende dieses Jahres verlegt sein soll. Auch die Stadthalle und das PZ gehören dazu.

Spätestens dann sollen den Schulen in der Stadt Surf-Geschwindigkeiten von bis zu 2 Gigabit/Sekunde zur Verfügung stehen. Schulstandorte außerhalb der Kernstadt sollen über sichere Datenverbindungen (VPN-Tunnel) ebenfalls in das MAN integriert werden.

Marianum surft bislang am schnellsten

In diesem Zusammenhang werden demnach dann auch die Server in den Schulen, die zwischen zwei und acht Jahre alt sind, konsolidiert und zentral aus den Serverräumen der Stadt bei den Stadtwerken heraus betrieben.

Derzeit surfen die Lehrer und Schüler am Gymnasium Marianum am schnellsten. Hier gibt es eine 400 Mbit/s-Leitung.

Am Hüffertgymnasium sowie an den Grundschulen in Daseburg und Ossendorf liegen 100er-Leitungen, die Sekundarschule ist mit 50 Mbit/s unterwegs.

Nur 16 Mbit/s liegen in der Graf-Dodiko-Schule in Warburg, der Falkschule sowie der KGS Scherfede-Rimbeck.

Stärker auf WLAN setzen

Bürgermeister Michael Stickeln hatte sich in der jüngsten Ratssitzung lang, manchem Ratsmitglied zu lang, mit der Beantwortung detaillierter Fragen der FDP befasst. Aus seinen Antworten geht auch hervor, dass innerhalb der Schulen stärker als bislang auf WLAN gesetzt werden soll.

Entsprechende Datenfunk-Netze gibt es bereits am Hüffertgymnasium, am Gymnasium Marianum und in der Sekundarschule. Für 2021 sind sie für die Graf-Dodiko-Schule (mit Teilstandorten in Daseburg und Ossendorf), Falkschule und KGS Scherfede-Rimbeck vorgesehen. Finanziert werden sollen sie aus Mitteln des Digitalpaktes.

Ausstattung mit digitalen Endgeräten

Auch zur Ausstattung der Lehrer und Schüler mit digitalen Endgeräten nahm Stickeln Stellung.

Seit 2018 seien 487 iPads für die städtischen Schulen angeschafft oder zuletzt bestellt worden. Die Finanzierung der jüngsten Lieferung für die Lehrer der Falkschule und der KGS Scherfede-Rimbeck wurde erst am Donnerstag beschlossen.

Alle Lehrer an der Graf-Dodiko-Schule, Sekundarschule, Marianum und Hüffert seien damit bereits ausgestattet.

Nach den Ferien soll die Zahl dieser Endgeräte auch für die Schüler erhöht werden – an der Sekundarschule und am Hüffertgymnasium von 64 auf 94, am Marianum von 31 auf 61.

Daneben gebe es eine große Zahl an Laptops und Tower-PC in den Schulen, deren Zahl aber nicht weiter beziffert wurde.

Investition in Software

Neben der Hardware sei auch in die Software investiert worden. Für alle Schulen sei „Office 365“ angeschafft worden, alle Schüler und Lehrer nutzten dies und hätten damit auch die Möglichkeiten zu Videokonferenzen oder den schnellen Austausch von Dokumenten. Getestet würde derzeit noch die Plattform „Logineo“, nach den Ferien sei es geplant, die Plattform „MNSpro Cloud“ einzuführen, die in Borgentreich vor den Ferien vorgestellt worden ist.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7490469?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
SPD macht Scholz zum Kanzlerkandidaten
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in einer Sitzung des Deutschen Bundestages.
Nachrichten-Ticker