Hanse bitte die Stadt Warburg um weitere Unterstützung
Freies Parken am Samstag gefordert

Warburg (WB/vah). Der Warburger Rat diskutiert in seiner Sitzung am Dienstag, 18. August, die Frage, ob die Stadt für den Rest des Jahres samstags auf Parkgebühren verzichten soll, um dem von der Corona-Krise gebeutelten Handel zu helfen.

Montag, 17.08.2020, 23:00 Uhr
Bis Jahresende soll es in Warburg samstags freies Parken geben. Mit diesem Vorschlag beschäftigt sich der Rat. Foto: Josefa Reineke
Bis Jahresende soll es in Warburg samstags freies Parken geben. Mit diesem Vorschlag beschäftigt sich der Rat. Foto: Josefa Reineke

Freies Parken soll mehr Kunden in die Stadt locken. Bislang sind Parkplätze samstags (mit Ausnahme des ersten Samstags im Monat) von 10 bis 12 Uhr gebührenpflichtig.

Idee finanziell machbar

Wer den Vorschlag zum freien Parken gemacht hat, lässt die Verwaltung in ihrer Vorlage an den Rat offen. Sie spricht nur von einer eingegangenen Anregung. Allerdings hat Bürgermeister Michael Stickeln bereits signalisiert, dass er diese „eingegangene Anregung“ für vernünftig und auch finanziell machbar hält. Pro Samstag müsste die Stadt lediglich auf 107 Euro Parkgebühren verzichten.

Hanse freut sich über Vorschlag

Stickeln hatte aber vor der Entscheidung des Rates auch die Warburger Hanse, die Gemeinschaft der Gewerbetreibenden in Warburg, um Stellungnahme gebeten. Das Lenkungsteam freut sich nach Worten von Wilm Pollmann und Karin Jakobs über den Vorschlag, könne man doch das freie Parken am Samstag nutzen, um weiter Werbung für das Einkaufen in der Stadt zu machen. Es sei ein positives Signal für den Handel.

Die Hanse geht auch auf das Problem ein, dass freie Parkplätze womöglich an den Samstagen von Dauerparkern (Anwohner/Angestellte) genutzt und dann den Kunden nicht zur Verfügung stehen würden.

„Wir sehen es als Notwendigkeit an, die Leitungen der Unternehmen in die Pflicht zu nehmen“, schreibt die Hanse. Die Kaufmannschaft ist zuversichtlich, dass das gelingen kann und die Mehrzahl der freien Stellplätze tatsächlich für Kunden freigehalten wird.

Einige Mitglieder der Hanse, so geht es aus einer angefügten Stellungnahme einiger Betriebe hervor, könnten sich das freie Parken an Samstagen sogar dauerhaft vorstellen. Bislang ist lediglich der erste Samstag im Monat in Warburg gebührenfrei.

Vorschläge dieser Art hat es auch in anderen Städten gegeben. In Höxter sind sie aber wieder von der politischen Tagesordnung genommen worden. In Paderborn hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung das freie Parken an Samstagen vor dem Hintergrund der finanziellen Einbußen abgelehnt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7538789?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Kripo: Gewaltopfer sollten Tagebuch führen
Polizisten fixieren den mutmaßlichen Täter auf dem Boden: In Paderborn schnitt ein Mann im November seiner 20 Jahre alten Frau den Hals durch und rief dann die Polizei. Die Ermittlungen in diesem Fall von Partnerschaftsgewalt sollen unmittelbar vor dem Abschluss stehen.
Nachrichten-Ticker