WB-Redakteurin Silvia Schonheim und Tochter Frieda testen Hör-Tour für Kinder
„Wir befreien die Gespenster!“

Warburg (WB). „Hast du auch diesen leichten Luftzug gespürt?“ Könnte der Wind gewesen sein – oder aber das kleine Gespenst Pappalapapp. Sehen können wir es nicht, schließlich sind Gespenster unsichtbar, aber hören können wir es. Das kleine Gespenst aus dem Frankenturm nimmt heute meine Tochter Frieda (9) und mich mit auf eine spannende Hör-Tour durch Warburg – extra für Kinder.

Donnerstag, 10.09.2020, 23:59 Uhr aktualisiert: 11.09.2020, 13:02 Uhr
Showdown am Chattenturm: Nach einem kurzen Blick auf die Warburger Altstadt donnert die drohende Stimme von Zauberer Donaldus Trumpus los. Können WB-Redakteurin Silvia Schonheim und Tochter Frieda ihn besiegen? Können sie Pappalapapps Schwester aus dem Johannisturm befreien? Foto: Ralf Benner
Showdown am Chattenturm: Nach einem kurzen Blick auf die Warburger Altstadt donnert die drohende Stimme von Zauberer Donaldus Trumpus los. Können WB-Redakteurin Silvia Schonheim und Tochter Frieda ihn besiegen? Können sie Pappalapapps Schwester aus dem Johannisturm befreien? Foto: Ralf Benner

Mit der Hilfe von Pappalapapp wollen wir den bösen Zauberer Donaldus Trumpus besiegen, der hat nämlich den Johannis- und den Biermannsturm in der Altstadt verzaubert. Dort hält er Pappalapapps Geschwister Pippilapipp und Poppolapopp gefangen.

Rettungsaktion beginnt

Los geht die Rettungsaktion am Warburger Marktplatz. Viel Zeit haben wir nicht. Frieda und ich machen uns schnell auf den Weg. Pappalapapp fliegt über uns, weist uns den Weg, beschützt uns. Das Gespenst kennt auch einen Drachen, Kobolde und eine griesgrämige Hexe, die uns bei dieser Mission helfen können. Mit gereimten Zaubersprüchen, die uns das kleine Gespenst ins Ohr flüstert, bringen wir die Helfer zum Sprechen. Zum Beispiel die Eule, die über dem Café Eulenspiegel zu sehen ist. Sie schickt uns weiter zum nächsten Helfer – einem Drachen.

Von Eulen und Drachen

Ohne Pappalapapps Hinweise wären wir doch fast an ihm vorbeigelaufen. So unscheinbar ist er. Er versteckt sich am Treppengeländer am Rathaus Zwischen den Städten. „Fast niemand weiß, dass er sich nachts in einen großen gefährlichen Drachen verwandelt, der Feuer spucken kann“, erzählt uns das Gespenst. „Der Drache bewacht alle schlafenden Kinder vor Räubern und Dieben, deshalb muss in Warburg auch kein Kind nachts Angst haben.“ Beruhigend.

Und mit dem Wissen der Eule und Pappalapapps Unterstützung wecken wir den schwarzen Drachen. Mit tiefer Stimme antwortet uns der Drache: „Um die Linde musst du springen, auf einem Bein muss dies gelingen. Dann besuche Kobold Klaus, er streckt dir die Zunge raus.“ Und wo ist jetzt die Linde und wo steckt dieser Kobold? Pappalapapp führt uns.

Mulmig am Sackturm

Am Haus des Zauberlehrlings schleichen Frieda und ich leise vorbei, damit er uns nicht in Fledermäuse verwandelt. Etwas mulmig wird uns beim Sackturm zumute, dort soll die übellaunige Hexe wohnen. Ob sie uns überhaupt helfen will? Hoffentlich hat sie heute gute Laune. Pappalapapp macht uns Mut. Die Hexe und alle märchenhaften Figuren in der Stadt helfen uns. Und diesen Beistand brauchen wir. Wir müssen nämlich auf den Friedhof – dort wohnt der böse Zauberer. Gut, dass wir zu zweit sind und das Gespenst uns beschützt. Wir kommen dem Zauberer Donaldus Trumpus immer näher. Gebückt huschen wir über den Burgfriedhof, hinter Hecken entlang, damit er uns nicht erwischt.

Showdown am Chattenturm

Showdown am Chattenturm: Nach einem kurzen Blick auf die Altstadt donnert die drohende Stimme von Donaldus Trumpus los. Können wir ihn besiegen? Können wir Pappalapapps Schwester aus dem Johannisturm und den Bruder aus dem Biermannsturm befreien? Zum Glück weiß das Gespenst auch hier, wie es funktioniert! Wir haben es geschafft. Der Zauberer löst sich in Luft auf. Pippilapipp und Poppolapopp sind endlich frei! Und Frieda und ich haben einen neuen, unsichtbaren Freund gefunden: das Gespenst Pappalapapp.

Daten und Fakten

Die Hör-Tour für Kinder ist neu. Kai Greupner vom Veranstaltungsbüro „nurguteleute“ und Kabarettistin Sarah Hakenberg bauen mit dem neuen Angebot auf die Agenten-Hör-Tour für Erwachsene auf. Karten für die beiden Touren im September gibt es online . Die erste Hör-Tour für Kinder ist am Sonntag, 13. September, die zweite folgt am 20. September. Gestartet wird zwischen 10 und 17.30 Uhr. Ein Kind wird von einem Erwachsenen begleitet, beide erhalten jeweils einen Kopfhörer, dazu gibt es einen MP3-Player. Die Tour dauert etwa 40 Minuten. Ein Ticket gilt für ein Kind und einen Erwachsenen und kostet 15 Euro. Empfohlen wird die Gespenster-Rettungsaktion für Kinder ab sechs Jahren.

Gestartet wird im Fünf-Minuten-Takt an der Hör-Tour-Zentrale im Pressehaus des WESTFALEN-BLATTES, Kalandstraße 17. Auch im Oktober steht schon ein Termin für die Kinder-Hör-Tour fest: am 2. Oktober zum Feierabendmarkt in der Neustadt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7577039?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Arminia stoppt die Talfahrt
Jubelnde Arminen: Die Torschützen Prietl und Doan freuen sich.
Nachrichten-Ticker