Kommunaler Energieversorger übernimmt 55.000 Kunden – die Marke „Beste“ bleibt
EAM kauft Beste-Stadtwerke

Beverungen  (WB). Der Vertrag ist unterschrieben: Die Beste-Stadtwerke sind verkauft. Der kommunale Energieversorger EAM aus Kassel ist der neue Besitzer. Die Marke „Beste“ soll als etablierter Name bestehen bleiben. 55.000 Kunden aus dem Kreis Höxter bekommen einen neuen Anbieter. Die Arbeitsplätze der mehr als 30 Beste-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleiben erhalten.

Freitag, 09.10.2020, 00:10 Uhr aktualisiert: 11.10.2020, 15:54 Uhr
Der regionale Energieanbieter EAM erwirbt die Beste-Stadtwerke (vorne von links): EAM-Geschäftsführer Hans-Hinrich Schriever und Frank Hose (EAM) sowie in der Mitte (von links) Beste-Aufsichtsratsvorsitzender und Beverungens Bürgermeister Hubertus Grimm, Driburgs Bürgermeister Burkhard Deppe, Rechtsanwalt Kai Neumann, Leander Sasse (Geschäftsführer Stadtwerke Warburg), Beste-Geschäftsführer Stefan Wagner-Schlee, Steinheims Bürgermeister Carsten Torke und (hinten von links) Christof Derenthal (Kämmerer Borgentreich) sowie Franz-Josef Koch (Kämmerer Bad Driburg). Foto: Jürgen Drüke
Der regionale Energieanbieter EAM erwirbt die Beste-Stadtwerke (vorne von links): EAM-Geschäftsführer Hans-Hinrich Schriever und Frank Hose (EAM) sowie in der Mitte (von links) Beste-Aufsichtsratsvorsitzender und Beverungens Bürgermeister Hubertus Grimm, Driburgs Bürgermeister Burkhard Deppe, Rechtsanwalt Kai Neumann, Leander Sasse (Geschäftsführer Stadtwerke Warburg), Beste-Geschäftsführer Stefan Wagner-Schlee, Steinheims Bürgermeister Carsten Torke und (hinten von links) Christof Derenthal (Kämmerer Borgentreich) sowie Franz-Josef Koch (Kämmerer Bad Driburg). Foto: Jürgen Drüke

Ende März 2021 Vollzug

„Nach der Abwicklung aller Formalitäten soll der Kauf bis spätestens Ende März 2021 vollzogen sein“, stellte Hubertus Grimm, Beste-Aufsichtsratsvorsitzender und Bürgermeister von Beverungen, am Donnerstagnachmittag während einer Pressekonferenz in der Stadthalle Beverungen heraus. Vielleicht könne der Vollzug sogar bereits Ende des Jahres vermeldet werden. Verkäufer sind die Stadtwerke der Städte Bad Driburg, Beverungen, Steinheim, Warburg sowie Borgentreich.

Faire Einigung

„Wir freuen uns, dass wir mit den kommunalen Gesellschaftern eine faire Einigung zum Erwerb der Beste finden konnten. Sie ist für alle Beteiligten vorteilhaft“, sagte Hans-Hinrich Schriever, Geschäftsführer der EAM GmbH & Co. KG. Durch die Integration in die EAM werde die Zukunft der Beste auf eine solide und nachhaltige Basis gestellt. „Der kommunale Charakter der Beste wird bewahrt, denn die EAM ist selbst ein zu 100 Prozent kommunales Unternehmen. Das EAM-Geschäftsgebiet liegt in der direkten Nachbarschaft zum Gebiet der Beste-Stadtwerke. Das sind sehr große Vorteile“, betonte Schriever.

Vier Interessenten

Es habe vier Interessenten für die Beste-Stadtwerke gegeben. „Die EAM war unser Idealkandidat“, wies Grimm auf die guten Strukturen in der Kasseler Unternehmensgruppe hin. Wir haben im Interesse der fünf beteiligten Kommunen und Stadtwerke, der Gesellschafter, der Kunden, der Mitarbeiter von Beste, der Lieferanten sowie der drei finanzierenden Banken der Beste gehandelt“, hob Grimm hervor. Um so mehr freue er sich, dass die Ziele bei Vollzug des Verkaufs übererfüllt sein würden. „Wir haben den Turn-Around geschafft und werden das Geschäftsjahr 2019 nach einem Minus von mehr als 2,5 Millionen 2018 mit einem Plus von 450.000 Euro positiv abschließen“, teilte Aufsichtsratsvorsitzender Grimm mit. Zum positiven Ergebnis 2019 habe vor allem die Ende 2018 erfolgte Aufgabe des Netzbetriebes für Strom und Gas beigetragen.

Torke würdigt

„Wir sind stolz darauf, dass bei Vollzug des Kaufvertrages für die mehr als 55.000 Kundenverträge, welche die Beste wertmäßig ausmachen, ein angemessener und positiver Unternehmenswert bezahlt wird. Dabei haben wir nicht versucht, den Kaufpreis zu erhöhen, indem wir nur die Kundenverträge im Rahmen eines sogenannten Asset-Deals verkaufen und die Belegschaft der Beste fallen lassen wollten“, so Carsten Torke, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Beste und Bürgermeister von Steinheim.

Stillschweigen

Beste-Geschäftsführer Stefan Wagner-Schlee bezeichnete den Reorganisationsprozess als gelungen. Über den Kaufpreis haben die Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.

Ein Kommentar von Jürgen Drüke:

Die „Marke Beste“ bleibt trotz Verkauf erhalten. Die kommunale Unternehmensgruppe EAM übernimmt und wird als Idealkandidat bezeichnet. Besser geht es nicht. Die Geschäftsführung der Beste-Stadtwerke, die Gesellschafterversammlung und der Aufsichtsrat haben im Interesse aller Beteiligten gehandelt und ein gutes Ergebnis erzielt. Am Ende können sie alle zufrieden sein – die Verkäufer, die Käufer und die beteiligten Kommunen.

Der regionale Energieanbieter EAM integriert Beste in seine Unternehmensgruppe. 55.000 Kunden aus der Region bekommen einen neuen Energieanbieter. Der genießt einen sehr guten Ruf. Die EAM ist ein zu 100 Prozent kommunales Unternehmen. Anteilseigner sind neben dem Kreis Höxter elf weitere Landkreise aus Hessen, Südniedersachsen und Westthüringen sowie die Stadt Göttingen, die zusammen über 62,89 Prozent der Anteile verfügen. 37,11 Prozent der Anteile befinden sich im Besitz von elf Städten und Gemeinden. Auch Borgentreich ist ein Anteilseigener.

Es kann etwas zusammenwachsen: EAM, Beste und die fünf Kommunen aus dem Kreis Höxter wollen Energien freisetzen. Nicht nur 55.000 Kunden von Beste setzen darauf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7623772?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Teil-Lockdown wird bis in den Januar verlängert
Zusammengestellte Stühle stehen vor einem gastronomischen Betrieb in Potsdam.
Nachrichten-Ticker