Heimische Künstler stellen ihre Arbeiten in Warburger Friseursalon aus
Salonfähiges Kunsthandwerk

Warburg -

Auch für Kunsthandwerker und Künstler ist die Corona-Krise ein Desaster. Sie haben sich mit Herzblut ans Werk gemacht, und jetzt findet kein Weihnachtsmarkt, kein Adventsbasar statt, auf dem sie ihre Arbeiten präsentieren und verkaufen können.

Samstag, 21.11.2020, 03:26 Uhr aktualisiert: 21.11.2020, 03:30 Uhr
In diesem Jahr wird es keine Weihnachtsmärkte und Adventsbasare geben. Damit Kunsthandwerker und Künstler aus der Region trotzdem ihre Arbeiten präsentieren und verkaufen können, stellt Michaela Comtesse in ihrem Friseursalon eine kostenlose Ausstellungsfläche zur Verfügung.
In diesem Jahr wird es keine Weihnachtsmärkte und Adventsbasare geben. Damit Kunsthandwerker und Künstler aus der Region trotzdem ihre Arbeiten präsentieren und verkaufen können, stellt Michaela Comtesse in ihrem Friseursalon eine kostenlose Ausstellungsfläche zur Verfügung. Foto: Alice Koch

Das bedauert auch Michaela Comtesse. Und so hat sie kurzerhand die Empore in ihrem Friseursalon „Heart of Hair“ freigeräumt und eine Ausstellungsfläche geschaffen, die sie Künstlern aus der Region kostenlos zur Verfügung stellt. „Wir als Friseure haben ja das Glück, dass wir noch weiter arbeiten dürfen, deshalb möchte ich mit dieser Aktion die Künstler unterstützen. Denn auch, wenn keine Weihnachtsmärkte und Basare stattfinden können, hatten sie die Arbeit ja trotzdem“, erklärt Michaela Comtesse ihre Intention.

Derzeit stellen drei Künstler ihre Arbeiten in ihrem Salon aus, die eigentlich beim Adventsmarkt im Autohaus Jacobi dabei gewesen wären. So zum Beispiel „Chrissis Traumfabrik“ aus Warburg, die liebevoll gestaltete und von Hand gewickelte Farbverlaufsgarne in verschiedenen Variationen zum Häkeln und Stricken präsentiert.

Liebevoll gestaltete Krippen

Mit dabei ist auch Sonja Fehsel aus Hofgeismar. Sie stellt detailreiche und liebevoll gestaltete Tischgestecke und Krippen aus, die auch beleuchtet werden können. Einen großen Teil der Ausstellungsfläche nehmen die Holzarbeiten der Hobbykünstler Renate und Peter Mogge aus Ahnatal ein.

Serviettenhalter mit Weihnachtsmotiven, Fensterbilder, Christbaumanhänger, Kerzenständer in Sternform, Rentiere, Engel und Vogelhäuschen: Mit der Modellbausäge arbeitet der Rentner kleinste Genauigkeiten aus. „Herr Mogge steht bis Weihnachten jeden Tag in seiner Werkstatt und sägt und schleift“, weiß Michaela Comtesse. Und das möchte sie honorieren, indem sie seine Arbeiten und die der anderen Handwerker und Hobbykünstler im Auftrag verkauft.

Sie hofft, dass so wenigstens ein kleiner Teil des Umsatzes, den sie sonst in der Adventszeit gehabt hätten, in die Kassen fließt. Außerdem hofft sie, dass weitere Geschäftsleute ihrem Beispiel folgen und heimischen Künstlern ihre Schaufenster als Ausstellungsfläche kostenlos zur Verfügung stellen. Bis Weihnachten werden im Wechsel noch drei bis vier weitere Kunsthandwerker ihre Arbeiten in ihrem Friseursalon ausstellen.

Haarschnitt ist kein Muss

„So gibt es immer wieder was Neues zu entdecken, und wir haben eine schöne Mischung aus unterschiedlichen Kunstrichtungen“, sagt Michaela Comtesse und betont, dass ein Besuch in ihrem Salon nicht zwingend mit einem neuen Haarschnitt verbunden sein muss. „Es lohnt sich, einfach mal reinzukommen und sich umzuschauen“, lädt sie zum Stöbern ein.

Geöffnet sind der Friseursalon am Paderborner Tor 93 und die Kunstausstellung montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 14 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7687508?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker