Schulten Jupp ermittelt wieder
„Mies gezockt“ steht im Buchhandel

Warburg -

Der aus Hohenwepel stammende Autor Jürgen Reitemeier und sein Kollege, der aus Peckelsheim stammende Wolfram Tewes, haben ihren 19. Lippe-Krimi herausgebracht: „Mies gezockt“ heißt er. Der Krimi ist für 13,90 Euro im Buchhandel erhältlich.

Donnerstag, 26.11.2020, 15:41 Uhr aktualisiert: 26.11.2020, 15:50 Uhr
Die Autoren Jürgen Reitemeier und Wolfram Tewes (rechts) haben einen neuen Lippe-Krimi vorgelegt.
Die Autoren Jürgen Reitemeier und Wolfram Tewes (rechts) haben einen neuen Lippe-Krimi vorgelegt. Foto: WB

Direkt vor der Dienststelle von Hauptfigur Jupp Schulte fallen Schüsse. Günther Sauer, ein kleiner ­Gauner, mit dem Schulte schon oft zu tun hatte. Eigentlich ist das ein Fall für die Polizei Detmold, doch da kommt bei Schulten Jupp der dickköpfiger Warburger durch: Er will auf eigene Faust ermitteln.

­Dummerweise zwingt eine neue Dienstanweisung ihn und sein Team dazu, mit der Polizeibehörde zusammenzuarbeiten – und ausgerechnet mit seiner Ex-Freundin und Oberkommissarin Maren Köster.

Wettbetrug im Profifußball

Nach und nach enthüllen sie einen groß angelegten Wettbetrug im Profifußball, bei dem es um sehr viel Geld geht. Und plötzlich tauchen finstere Ganoven am Zuhause von ­Schulte und seiner Familie auf.

Das Autoren-Duo mit Wurzeln in der Börde schreiben seit dem Jahr 2000 erfolgreich gemeinsam Krimis. Neben „Mies gezockt“ gibt es 18 weitere Bücher in dieser Reihe, die alle in ihrer lippischen Wahlheimat spielen und in denen der aus der Altstadt stammende Jupp Schulte Hauptfigur ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7692644?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Lockdown wohl bis Februar
Ein menschenleerer Platz ist in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker