Starke Schneeschmelze ist der Grund
Hochwasserrückhaltebecken Teichmühle bei Germete hat sich in Seenlandschaft verwandelt

Warburg (WB/vah) -

Das Hochwasserrückhaltebecken Teichmühle bei Warburg-Germete ist derzeit ordentlich gefüllt. Nach Temperaturunterschieden binnen einer Woche von mehr als 40 Grad Celsius hat die starke Schneeschmelze dafür gesorgt, dass das Wasser deutlich angestiegen ist und nun langsam über den Kälberbach entwässert wird.

Dienstag, 23.02.2021, 03:01 Uhr aktualisiert: 23.02.2021, 03:10 Uhr
Das Hochwasserrückhaltebecken Teichmühle bei Germete ist derzeit ordentlich gefüllt
Das Hochwasserrückhaltebecken Teichmühle bei Germete ist derzeit ordentlich gefüllt Foto: Jürgen Vahle

Da das Rückhaltebecken für die Germeter so wichtig ist, soll in diesem Jahr viel Geld in das Bauwerk gesteckt werden. 145.000 Euro sind im Haushalt der Stadt Warburg vorgesehen.

Wird der Etat Anfang März verabschiedet, soll unter anderem die Deichkrone neu und an manchen Stellen erstmals asphaltiert werden. Dann kann der Deich auch bei besonders schlimmem Hochwasser von oben mit Fahrzeugen befahren und verteidigt werden.

Experten bemängelten Arbeiten

Die Arbeiten waren zuletzt bei einer Überprüfung der Anlage durch Experten bemängelt worden. Die Stadt hatte auf Zuschüsse gehofft und wollte die Arbeiten eigentlich schon 2020 erledigen. Nun sind sie für dieses Jahr eingeplant.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7832679?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Wie valide sind die Corona-Schnelltests?
Von Beginn der Woche an sollen alle, die es wollen, ohne besonderen Anlass untersuchen können, ob sie mit dem Coronavirus infiziert sind und möglicherweise andere anstecken könnten.
Nachrichten-Ticker