>

Mi., 03.02.2016

Sekundarschule soll ihren Betrieb am 24. August aufnehmen – 60 Schüler erforderlich Eggeschule auf der Zielgeraden

Die Eggeschule möchte einen Unterrichtsschwerpunkt im Bereich Informatik setzen. Der spielerische Umgang mit Robotern gehört dazu, wie Informatiklehrer Matthias Falke (rechts) hier mit Verbundschülern der Klasse 8 demonstriert.

Die Eggeschule möchte einen Unterrichtsschwerpunkt im Bereich Informatik setzen. Der spielerische Umgang mit Robotern gehört dazu, wie Informatiklehrer Matthias Falke (rechts) hier mit Verbundschülern der Klasse 8 demonstriert. Foto: Ralf Benner

Von Ralf Benner

Willebadessen-Peckelsheim(WB). Die Eggeschule in Peckelsheim, Sekundarschule der Stadt Willebadessen, soll ihren Betrieb im Sommer aufnehmen. Erster Schultag ist der 24. August.

Die Schule soll mit drei Parallelklassen starten. Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf sollen gemeinsam unterrichtet werden. »Es ist vorgesehen, pro Jahrgang bis zu sechs Inklusionsschüler aufzunehmen«, erläutert Martin Sälzer, Leiter der Eggeschule. So läuft es bereits an der Egge-Verbundschule.

"

Ich bin optimistisch, dass wir das hinbekommen.

Schulleiter Martin Sälzer

"

Um die Sekundarschule errichten zu können, ist eine Mindestschülerzahl von 60 erforderlich. »Ich bin optimistisch, dass wir das hinbekommen«, sagt Sälzer. Er rechnet mit zukünftigen Fünftklässlern aus dem Willebadessener Stadtgebiet sowie aus Bonenburg, Scherfede und Rimbeck. Nach Angaben des Schulleiters interessieren sich vermehrt Eltern von Kindern aus Altenbeken, Kleinenberg und Lichtenau für das Peckelsheimer Schulangebot.

Schwerpunkt im Bereich Informatik

Er betont, dass die Eggeschule Unterrichtsschwerpunkte im Bereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften sowie bei der Musik setzen möchte. Geplant sei unter anderem, eine Roboter AG einzurichten. Sälzer will vor diesem Hintergrund in den kommenden Jahren vor allem die technische Ausstattung der Schule verbessern. Sukzessive sollen etwa interaktive Beamer und Tablets angeschafft werden.

Anmeldungen

Die Eggeschule nimmt Anmeldungen für die Klassen 5 vom 15. Februar bis 6. März von 7.30 bis 12.30 Uhr in den Sekretariaten der Eggeschule am Schützenweg 1 sowie am Grundweg 1a entgegen. Für ein Gespräch über die Beschulung des Kindes steht Schulleiter Martin Sälzer, Telefon: 05644/720 oder 05644/1237, zur Verfügung.

Zukünftig sollen die Klassen 5 bis 7 der Eggeschule im Gebäude am Grundweg, die Klassen 8 bis 10 im Gebäude am Schützenweg unterrichtet werden. »So bleibt alles überschaubar klein und familiär«, sieht Sälzer Vorteile in der Zweiteilung. Um die Unterrichtsabläufe zu optimieren, wird die Stundentaktung verändert: Eine Unterrichtsstunde dauert fortan 67,5 statt 45 Minuten. »Umgerechnet gibt es für die Schüler also vier Schulstunden am Vormittag statt wie bisher sechs«, erläutert Sälzer.

Hausarbeiten müssen die Eggeschüler keine machen, stattdessen gibt es »Arbeiten und üben«-Kurse, in denen sie eigenverantwortlich lernen können. Angedacht ist auch ein Förderprogramm unter dem Motto »Schüler helfen Schülern«.

Unterrichtet wird an der Eggeschule im Ganztagsbetrieb. Die Bauarbeiten für die neue Mensa in der ehemaligen Lernküche beginnen nach Auskunft des Schulleiters in ein bis zwei Wochen. Zum Start des Schulbetriebs soll sie fertig sein, so Sälzer. Für die Verbundschüler gibt es auch weiterhin eine freiwillige Übermittagbetreuung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3779004?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2851059%2F