Fast 50 Kilometer Radwegenetz in Willebadessen auf Vordermann gebracht
Bauhof reinigt Schilder

Willebadessen (WB/thö). Jetzt kann die Fahrradsaison beginnen: Mitarbeiter des Bauhofes haben die rot-weiße Radwegebeschilderung im Willebadessener Stadtgebiet auf Vordermann gebracht.

Donnerstag, 03.03.2016, 07:30 Uhr aktualisiert: 03.03.2016, 07:32 Uhr
Ralf Unger, Helmut Überdick, Vize-Bauhofchef Jochen Blömeke und der Leiter des Bauhofes, Hartmut Vössing, investierten etwa 200 Arbeitsstunden in die Reinigung der Radwegebeschilderung. Foto: WB
Ralf Unger, Helmut Überdick, Vize-Bauhofchef Jochen Blömeke und der Leiter des Bauhofes, Hartmut Vössing, investierten etwa 200 Arbeitsstunden in die Reinigung der Radwegebeschilderung. Foto: WB

»Die Schilder waren teilweise bis zur Unleserlichkeit verschmutzt«, berichtet Bauhofchef Hartmut Vössing. Er und seine Kollegen reinigten sie und erneuerten fehlende Schilder. Zudem sei durch die Witterungseinflüsse der vergangenen Jahre auch die Standfestigkeit einiger Schilder in Mitleidenschaft gezogen worden. Die städtischen Arbeiter sorgten für neue Betonfundamente und richteten Masten.

Zwei Freizeitrouten

Das Radwegenetz in Willebadessen war im Jahr 2005 ausgeschildert worden. Das besondere an dem örtlichen Konzept sind zwei Freizeitrouten: Die Egge-Route mit Start- und Zielpunkt in Willebadessen führt durch die westlichen Stadtteile. An dem 25 Kilometer langen Weg liegen als Sehenswürdigkeiten die Schlossanlage und der Skulpturenpark im Ort Willebadessen, das Wasserschloss und die 1000-jährige-Eiche bei Borlinghausen sowie das Rittergut Helmern. Zudem gibt es einen Abstecher zur Himmelsbergkapelle in Altenheerse.

Die Börde-Route führt auf 22 Kilometern durch den östlichen Teil des Stadtgebietes und hat ihren Start- und Zielpunkt in Peckelsheim, wo Radtouristen die evangelische Trinitatiskirche besichtigen können. Sie führt dann über den Windpark »Bonserfeld« nach Eissen. Von dort aus geht es weiter über Schönthal zum Wasserschloss Schweckhausen und zum Niesener Herrenhaus. Fölsen und Helmern liegen an der Verbindungsstelle zwischen Egge- und Börde-Route.

Ebenso verlaufen durch das Stadtgebiet die Kloster-Garten-Route und der Netheradweg, hinzu kommen die überregionalen Radwege R6 und R51.

Infomaterial

Flyer und Karten zu den Routen gibt es im Rathaus in Peckelsheim oder in der Tourist-Information in Willebadessen. Im Internet finden sie zudem die kompletten Routen mit Beschreibungen, Höhenprofil und GPS-Daten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3843028?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
90 Gebiete geologisch geeignet als Atomendlager
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker