VHS-Kursus in Schweckhausen: Schmied Bernhard Möller bringt Kindern das alte Handwerk näher
Glühendes Eisen zu Messern geformt

Willebadessen (WB/aho). Sehr viel Spaß hatten sieben Kinder in der Schmiede in Schweckhausen. Schmied Bernhard Möller zeigte den Teilnehmern des VHS-Schmiedekurses, wie aus einem Stück Rundeisen ein Messer entsteht.

Montag, 09.04.2018, 13:00 Uhr
Freuen sich über die selbst geschmiedete Messer (von links): Martha Vornholt, Emma Schmitt, Marvin Vössing, Schmied Bernhard Möller, Max Michels, Ortsheimatpfleger Christian Kloidt, Justus Poll, Schmiedehelfer Karl-Heinz Ide und Henrik Hoffmann. Foto: Astrid E. Hoffmann
Freuen sich über die selbst geschmiedete Messer (von links): Martha Vornholt, Emma Schmitt, Marvin Vössing, Schmied Bernhard Möller, Max Michels, Ortsheimatpfleger Christian Kloidt, Justus Poll, Schmiedehelfer Karl-Heinz Ide und Henrik Hoffmann. Foto: Astrid E. Hoffmann

Schmied leitet die Kinder Schritt für Schritt an

Mit seinen Helfern Christian Kloidt und Karl-Heinz Ide hatte er die Schmiedefeuer angeheizt und die Eisen zum Glühen gebracht. Mit der passenden Zange nahm der 79- Jährige das glühende Eisen aus dem Kohlenfeuer, legte es auf den Amboss und brachte es mit dem Hammer in Form.

Die Elf- bis 15-Jährigen aus Bad Driburg, Bühne, Löwen, Peckelsheim, Willebadessen und Schweckhausen hörten dem Schmied aufmerksam zu. Disziplin und Schutzbrillen gehörten genauso dazu wie ein bisschen Geschick. Bernhard Möller erklärte jeden Schritt genau und half bei der Bearbeitung.

Teilnehmer schlagen ihre Initialen in die Messer

Als das Messer Form angenommen hatte und auch der Griff gebogen war, da legte der Schmied noch einmal das rotglühende Messer auf den Amboss. Mit Schlagbuchstaben durfte dann jeder Messerschmied seine Initialen in sein Messer schlagen.

Dann wurde das Schmiedestück noch kurz im Wasser abgekühlt, mit dem Winkelschleifer nachgeschliffen und an der Poliermaschine mit dem besagten letzten Schliff versehen. Nach getaner Arbeit wurde stilecht gegrillt. Dafür hatten Ortsbürgermeister Heinz-Jürgen Schmitt und sein Team gesorgt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5645958?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Und nochmal bis zu 38 Grad ...
Bodennebel im Licht der aufgehenden Sonne in einem Naturschutzgebiet in Baden-Württemberg.
Nachrichten-Ticker