Karnevalsumzüge setzen sich im Warburger Land in Bewegung
Narren trotzen Wind und Regen

Warburg/Borgentreich/Willebadessen (WB). Trotz Regens und Wind haben viele Zuschauer die Narren in Peckelsheim, Bühne und Daseburg begrüßt. Bei den kunterbunten Karnevalsumzügen herrschte eine ausgelassene Stimmung.

Montag, 04.03.2019, 19:23 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 19:47 Uhr
Dem wohl größten Streitthema aktuell widmeten die Bühner Jecken gleich zwei Wagen: der Windkraft-Debatte. Mit einem Modell, auf dem die Windkraftzonen dargestellt sind, hat sich diese Gruppe auf den Weg gemacht. Foto: Timo Gemmeke
Dem wohl größten Streitthema aktuell widmeten die Bühner Jecken gleich zwei Wagen: der Windkraft-Debatte. Mit einem Modell, auf dem die Windkraftzonen dargestellt sind, hat sich diese Gruppe auf den Weg gemacht.

Peckelsheim

Platzregen, Sturm, Hagel – den Narren in Peckelsheim wurde am Rosenmontag Einiges abverlangt. Um Punkt 14.01 Uhr hätte sich der Zug in Bewegung setzen sollen. Wegen des Wetters warteten die Karnevalisten aber noch eine halbe Stunde ab. Dann musste der etwa 360 Personen starke Tross auch los – sonst wäre die Genehmigung abgelaufen.

Narren ziehen durch Willebadessen-Peckelsheim

1/50
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns

Am Ende wurde alles gut: gegen 14.30 Uhr fisselte es nur noch, der Wind ließ nach. Los ging’s! Der Stimmung tat die Zwangspause keinen Abbruch. Und auch die Peckelsheimer Zuschauer bewiesen, dass sie hart im Nehmen sind. Die acht Wagen und 16 Fußgruppen wurden in der Langen Torstraße und der Lützer Straße von zahlreichen Menschen begrüßt.

Bühne

Mehrere hundert Narren haben auch in Bühne beim großen Straßenumzug mitgefeiert. Neben Fußgruppen und Musikzügen standen dabei wieder die bekannten Bühner Motivwagen im Mittelpunkt, die Brisantes aus dem Dorfgeschehen mit spitzer Zunge formuliert durch die Straßen trugen.

Karnevalsumzug in Bühne 2019

1/40
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke
  • Foto: Timo Gemmeke

Dem wohl größten Streitthema aktuell widmeten die Bühner Jecken gleich zwei Wagen: der Windkraft-Debatte. »Ist die Viehzucht aufgegeben, heißt es von der Windkraft leben«, las es sich in bunten Lettern. Auf einem anderen Wagen: »Dem einen schwillt das Portemonnaie, den Bürgern tun die Ohren weh«.

Daseburg

Die Bezeichnung »Kleinster Umzug der Welt« können die Karnevalsfreunde Daseburg auch in diesem Jahr aufrechterhalten. Vor drei Jahren haben sie die Tradition des Rosenmontagsumzugs im Ort wieder aufleben lassen.

»Kleinster Karnevalsumzug im Kreis« in Daseburg

1/7
  • Foto: Verena Schäfers-Michels
  • Foto: Verena Schäfers-Michels
  • Foto: Verena Schäfers-Michels
  • Foto: Verena Schäfers-Michels
  • Foto: Verena Schäfers-Michels
  • Foto: Verena Schäfers-Michels
  • Foto: Verena Schäfers-Michels

In diesem Jahr war das Motto »Bauen in Daseburg«. Aber auch bunte Schmetterlinge, die aufgrund heftiger Windböen einige Schwierigkeiten beim »Abheben« hatten, und Einhörner in allen Kaugummifarben waren mit von der Partie. Die Frauen der Karnevalsfreunde sorgten für die Sicherheit, während die Feuerwehr die Straßen absicherte. Nach dem Umzug feierten die Teilnehmer mit den Dorfbewohnern in der Gaststätte Daseburger Hof.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6447638?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Tönnies übernimmt 6000 Werkvertragsarbeiter
Mitarbeiter in der Zerlegung des Tönnies-Stammwerks in Rheda-Wiedenbrück. Foto:
Nachrichten-Ticker