Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm verzichtet auf weitere Kandidatur
»Nach 16 Jahren Zeit für einen Wechsel«

Willebadessen (WB). Nach 16 Jahren ist Schluss: Hans Hermann Bluhm kandidiert nicht erneut für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Willebadessen. Nach der Kommunalwahl 2020 möchte sich der heute 60-Jährige aus der Politik zurückziehen.

Donnerstag, 24.10.2019, 07:00 Uhr
Im Oktober 2004 wurde Hans Hermann Bluhm (parteilos) zum ­Bürgermeister der Stadt Willebadessen gewählt. Dann trat er der CDU bei. Als CDU-Kandidat wurde er in den Jahren 2009 und 2014 als Bürgermeister wiedergewählt. Foto: Daniel Lüns
Im Oktober 2004 wurde Hans Hermann Bluhm (parteilos) zum ­Bürgermeister der Stadt Willebadessen gewählt. Dann trat er der CDU bei. Als CDU-Kandidat wurde er in den Jahren 2009 und 2014 als Bürgermeister wiedergewählt. Foto: Daniel Lüns

Die Gründe für den Verzicht

»Ich habe mir die Entscheidung anfangs nicht leicht gemacht. Am Ende aber ist sie mir leicht gefallen«, erklärt der Peckelsheimer. Das Thema habe er mit seiner Frau ausgiebig besprochen, dann sei die Entscheidung gefallen. Für den Verzicht auf eine erneute Kandidatur führt Bluhm mehrere Gründe an.

»Nach 16 Jahren wird es Zeit für einen Wechsel und für frische Ideen«, sagt Bluhm. »Wäre ich wiedergewählt worden, dann wäre ich am Ende meiner nächsten Amtszeit 66¾ Jahre alt gewesen«, ergänzt er. Auch persönliche Gründe hätten ihn zum Verzicht bewogen.

Seit 2004 Bürgermeister

Hans Hermann Bluhm wurde 1959 geboren. Der Diplom-Verwaltungswirt ist verheiratet und hat drei erwachsene Söhne. Er lebt in Peckelsheim. Seit 1998 ist er bei der Stadt Willebadessen beschäftigt. Vor seiner Wahl zum Bürgermeister war er in der Kämmerei tätig.

Im Oktober 2004 wurde er als parteiloser Bewerber zum Bürgermeister der Stadt Willebadessen gewählt. Dann trat Bluhm der CDU bei. Als CDU-Kandidat wurde er 2009 und 2014 wiedergewählt.

CDU-Pressegespräch folgt

Über den Verzicht auf eine Weitere Kandidatur habe Bluhm den CDU-Stadtverband in Kenntnis gesetzt. Dessen Vorsitzender, Heiko Hansmann, möchte sich noch nicht dazu äußern, wer künftig als CDU-Bürgermeisterkandidat für Willebadessen antreten könnte. Hansmann verweist dabei auf ein Pressegespräch, das er für die nächste Woche anberaumt hat.

Hansmann bedankt sich aber bei Hans Hermann Bluhm »für all die Jahre, in denen er die Stadt geführt hat«. »Ich persönlich bedaure diese Entscheidung. Wir hätten gerne mit ihm weitergemacht. Aber das ist natürlich seine Entscheidung«, sagt der Stadtverbandsvorsitzende. »Bei Hans Hermann Bluhm überzeugte die Menschlichkeit. Seine Tür war nie ganz zu.« Das zeichne einen Kommunalpolitiker aus.

Gerüchte über Nachfolger

Gerüchten zufolge könnte Markus Hagemann ein möglicher Kandidat sein. Hagemann ist Ortsbürgermeister von Niesen, Vorsitzender des Bauausschusses und des Wahlprüfungsausschusses sowie stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat. Zudem ist er Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss und im Wahlausschuss.

Auch Dominic Gehle wird in der Gerüchteküche als möglicher Kandidat genannt. Das Ratsmitglied vertritt die CDU auch im Bauausschuss, dem Rechnungsprüfungsausschuss sowie dem Schul-, Kultur- und Sportausschuss. Beide stammen aus Niesen.

SPD sucht Kandidaten

Auch die Willebadessener SPD wappnet sich für die Zeit nach der nächsten Kommunalwahl. Sie möchte sich nun auf die Suche nach einem Nachfolger machen. Der Weg einer Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinweg ist dabei »keineswegs ausgeschlossen«, erklären die Sozialdemokraten in einer Pressemitteilung.

Ob die SPD, wie bei der vergangenen Kommunalwahl, einen eigenen Kandidaten aufstellen wird, stehe noch nicht fest. »Wir sehen auch bei der jetzt anstehenden Kommunalwahl sehr gute Chancen für einen eigenen Kandidaten, wollen aber zunächst das Gespräch mit den Christdemokraten suchen und hoffen auf deren Bereitschaft, sich unserer Idee einer sachorientierten Kommunalpolitik anzuschließen«, erklärt Manfred Feierabend, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat.

Lob für den Bürgermeister

Den scheidenden Bürgermeister lobt Feierabend: »Hans Hermann Bluhm ist seit vielen Jahren Bürgermeister unserer Gemeinde und er hat die Geschicke unserer Stadt, auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren, in Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinaus gestaltet.«

Feierabend ist sich mit seinem Parteikollegen und dem Vorsitzenden des SPD-Stadtverbandes, Paul Arens, einig: »Hans Hermann Bluhm hat die Stadt und Verwaltung immer sachlich und mit der nötigen Umsicht geführt, dafür danken wir von der SPD-Fraktion dem Bürgermeister und respektieren selbstverständlich die von ihm getroffene Entscheidung.«

Die Zeit nach dem Amt

Was er nach der Zeit als Bürgermeister vorhat, dazu gibt es bereits einen Plan, erklärt Hans Hermann Bluhm: »Der ist aber nicht öffentlich.« Kein Geheimnis ist, dass der passionierte Auto- und Motorradfahrer diesen Hobbys weiter nachgehen wird. Auch für das Schwimmen und Fahrradfahren wird der Peckelsheimer künftig mehr Zeit haben. Bluhm: »Politisch halte ich mich dann raus.«

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7018196?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker