Mo., 06.01.2020

Reiner Bluhm bleibt Vorsitzender des Ortsvereins Peckelsheim – Blutspender geehrt DRK-Vorstand wiedergewählt

Bürgermeister Hans Hermann Bluhm (hinten, von links) mit Reiner Bluhm (Vorsitzender DRK Peckelsheim), Horst Wiese (50. Blutspende), Fritz Engemann (50), Martin Stiene (50), Josef Tewes (75) und (Mitte, von links) Günter Kohaupt (DRK-Kreisvereinsvorsitzender), Doris Thyrian (Schatzmeisterin DRK Peckelsheim), Beatrix Diekmann (Schriftführerin DRK Peckelsheim), Gisela Elsweiler (stellvertretende Vorsitzende DRK Peckelsheim), Gabriele Gruttmann (75. Spende), Irene van Eijk (25) und (vorne, von links) Hermann Schaaf (125), Wilhelm Vornholt (100), Johannes Bendfeld (100), Karl-Heinz Ebert (150) und Michael Scherf (100).

Bürgermeister Hans Hermann Bluhm (hinten, von links) mit Reiner Bluhm (Vorsitzender DRK Peckelsheim), Horst Wiese (50. Blutspende), Fritz Engemann (50), Martin Stiene (50), Josef Tewes (75) und (Mitte, von links) Günter Kohaupt (DRK-Kreisvereinsvorsitzender), Doris Thyrian (Schatzmeisterin DRK Peckelsheim), Beatrix Diekmann (Schriftführerin DRK Peckelsheim), Gisela Elsweiler (stellvertretende Vorsitzende DRK Peckelsheim), Gabriele Gruttmann (75. Spende), Irene van Eijk (25) und (vorne, von links) Hermann Schaaf (125), Wilhelm Vornholt (100), Johannes Bendfeld (100), Karl-Heinz Ebert (150) und Michael Scherf (100). Foto: Bettina Peters

Von Bettina Peters

Willebadessen (WB). Bei der Jahreshauptversammlung des Willebadessen-Peckelsheimer Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) wurde das Vorstandsteam wiedergewählt. Reiner Bluhm wurde als Vorsitzender, Gisela Elsweiler als stellvertretende Vorsitzende, Doris Thyrian als Schatzmeisterin und Beatrix Diekmann als Schriftführerin im Amt bestätigt.

„Neben Fortbildungen in verschiedenen Bereichen prägten neun Einsätze unser Jahresgeschehen 2019“, gab Reiner Bluhm einen Rückblick über das vergangene Jahr 2019. Unter anderem waren die Helfer in der Osternacht zu einem sogenannten „MANV“ gerufen worden. „MANV ist eine Abkürzung. Sie steht für „Massenanfall von Verletzten“, erklärte der Vorsitzende.

„Stütze unserer Gesellschaft“

Günter Kohaupt, Vorsitzender des Kreisverbandes, betonte in seinen Grußworten die Bedeutung von ehrenamtlichen Helfern und engagierten Menschen. „Leider können wir aufgrund von Personalmangel immer öfter einen Sanitätsdienst nicht übernehmen“, sagte er. Kohaupt bedankte sich deshalb bei allen Anwesenden, insbesondere dem Vorstand, für die geleistete Arbeit.

Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm überbrachte den Anwesenden Dank und Anerkennung von Rat und Verwaltungen. „Das Rote Kreuz ist eine Stütze unserer Gesellschaft. Menschen, die sich für den Nächsten einsetzten, werden überall gebraucht“, betonte das Stadtoberhaupt. Bluhm appellierte daher an alle Mitbürger, sich in einem ehrenamtlich tätigen Verein zu engagieren.

600 Blutspenden in acht Terminen

Auch die weiteren Aktivitäten des DRK Peckelsheim waren Thema. Mehr als 30 Mitglieder zählt etwa der Schulsanitätsdienst an der Eggeschule, der vom Ortsverband unterstützt wird. Die Schüler lernen dabei in zwei Schulstunden pro Woche Maßnahmen der erweiterten Erste Hilfe und patientengerechten Betreuung.

Erfreulich für den Ortsverein waren zudem auch mehr als 600 Blutspenden, die an acht Terminen in Willebadessen und Peckelsheim geleistet wurden.

Spender werden ausgezeichnet

Am Ende der Versammlung freute sich Reiner Bluhm, dass er Auszeichnungen für besondere Blutspenden vergeben konnte.

Johannes Becker, Robert Berendes, Johann Braun, Irene van Eijk, Ortrud Fecke, Anatoli Petker, Lisa Soboll, Bastian Überdick, Friedrich Weiffen und Gerald Wendler gingen im Jahr 2019 bereits zum 25. Mal Blutspenden.

50 Mal spendeten Johannes Arendes, Fritz Engemann, Ursula Ollmer, Martin Stiene und Horst Wiese.

Über eine Auszeichnung für 75 Spenden freuten sich Gabriele Gruttmann und Josef Tewes.

Johannes Bendfeld, Michael Scherf, Walter Sendler und Wilhelm Vornholt wurden für 100 Blutspenden geehrt. Hermann Schaaf spendete sogar 125 Mal.

Stolze 150 Mal Blut gespendet

Erstmalig wurde auch eine Auszeichnung für stolze 150 Blutspenden überreicht. Karl-Heinz Ebert (72) erinnerte sich noch gut an seine erste Blutspende.

„Zum ersten Mal habe ich in Brakel gespendet. Einige Kollegen haben mich damals mitgenommen. Inzwischen gehören die Blutspendetermine zum festen Bestandteil in meinem Kalender“, erklärte er. „Mit meiner selteneren Blutgruppe sehe ich es als meine Pflicht, mit meiner Spende anderen Menschen zu helfen. Solange ich gesund bin und spenden darf, bleibe ich dem Ortsverein auf jedem Fall erhalten.“

Nächste Termine stehen fest

Die nächsten Blutspendentermine sind am Freitag, 10. Januar, 16.30 bis 20 Uhr, in der „Schule an den 7 Quellen“, Weißer Weg in Willebadessen, und am Freitag, 13. März, 16 bis 20 Uhr, in der St.-Nikolaus-Grundschule, Grundweg 1 in Peckelsheim. Erstspender sollten sich gesund fühlen und ihren Personalausweismitbringen.

Außerdem bietet der Ortsverein Peckelsheim einen Erste-Hilfe-Kursus an. Dieser ist am Samstag, 6. Juni.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7172400?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F